Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

Emiliano Sala: Streit um Ablöse geht in nächste Runde – Nantes schaltet Fifa ein

Nantes schaltet Fifa ein  

Streit um Sala-Ablöse geht in die nächste Runde

27.02.2019, 22:02 Uhr | t-online.de, sid

Emiliano Sala: Streit um Ablöse geht in nächste Runde – Nantes schaltet Fifa ein. Seine Ablöse sorgt für großen Ärger: Emiliano Sala. (Quelle: imago images/PanoramiC)

Seine Ablöse sorgt für großen Ärger: Emiliano Sala. (Quelle: PanoramiC/imago images)

Vor einem Monat starb Emiliano Sala bei einem Flugzeugabsturz. Der Argentinier stand damals vor einem Wechsel, die Tinte war trocken. Doch Ablöse floss noch keine. Das sorgt für Streit.

Der französische Erstligist FC Nantes hat im Zerren um die Ablösesumme für den tödlich verunglückten Profi Emiliano Sala den Weltverband FIFA eingeschaltet. "Wir haben eine Beschwerde des FC Nantes gegen Cardiff City im Zusammenhang mit dem Transfer erhalten", teilte die FIFA am Mittwoch mit. Das Begehren werde geprüft.

Spieler von Nantes oder Cardiff?

Der Argentinier Sala war im Januar auf dem Weg von Frankreich zu seinem neuen Klub in Wales bei einem Flugzeugabsturz gestorben. Kurz zuvor hatten sich beide Klubs auf 17 Millionen Euro Ablöse geeinigt. Cardiff weigert sich, die erste Tranche von sechs Millionen zu bezahlen, bevor die Untersuchung des Unglücks abgeschlossen ist. Der FC Nantes verweist darauf, Sala sei beim Besteigen des Fliegers bereits Spieler von Cardiff gewesen.
        

        
Zuletzt war herausgekommen, dass der Pilot des abgestürzten Flugzeugs keine kommerzielle Lizenz besaß. Das teilten britische Ermittler in einem Zwischenbericht zum Absturz am 21. Januar über dem Ärmelkanal mit. Allerdings kam die Air Accidents Investigation Branch (AAIB), die Verkehrsbehörde für Flugunfälle, zur Erkenntnis, dass die Reise vermutlich als Privatflug genehmigt worden sei.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur sid

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal