Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

J-League: Podolski nicht mehr Kapitän von Vissel Kobe - Neuer Trainer

J-League  

Podolski nicht mehr Kapitän von Vissel Kobe - Neuer Trainer

17.04.2019, 09:25 Uhr | dpa

J-League: Podolski nicht mehr Kapitän von Vissel Kobe - Neuer Trainer. Legte das Kapitänsamt bei Vissel Kobe nieder: Lukas Podolski (r).

Legte das Kapitänsamt bei Vissel Kobe nieder: Lukas Podolski (r). Foto: -/kyodo. (Quelle: dpa)

Kobe (dpa) - Lukas Podolski ist nicht mehr Kapitän des japanischen Fußball-Clubs Vissel Kobe. Das teilte der Ex-Nationalspieler über den Kurznachrichtendienst Twitter mit.

Am selben Tag löste der spanische Trainer Juan Manuel Lillo (53) seinen Vertrag bei Podolskis Verein auf. Zum Nachfolger wurde der Japaner Takayuki Yoshida (42) ernannt. Trotz Millionen-Investitionen in Stars wie Podolski, David Villa und Andrés Iniesta sowie auch in Ex-Trainer Lillo hat der Verein bislang eher enttäuscht. Vissel Kobe rangiert weiterhin auf dem zehnten Platz der japanischen J-League.

Es sei eine "schwierige Entscheidung" gewesen, die Kapitänsbinde abzugeben, heißt es in Podolskis japanischsprachigem Tweet. Er werde jedoch auch weiterhin seine Mannschaft anführen, daran habe sich nichts geändert, schreibt Podolski in einer weiteren japanischsprachigen Mitteilung und bedankt sich bei den Fans für ihre stetige Unterstützung mit den Worten: "Danke, Kobe-Supporters".

Podolski steht noch bis Ende des Jahres bei Kobe unter Vertrag. Danach ist für ihn alles offen, wie Podolski anlässlich einer Stippvisite in Deutschland im dpa-Interview sagte. Er fühle sich noch stark genug für die Bundesliga. Durchaus möglich sei aber auch ein weiteres Jahr in Japan. "Wenn alles passt, warum nicht? Das ist eine gute Liga, wir trainieren auf einem guten Niveau", sagte Podolski.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal