Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

Spaniens Nationaltrainer Luis Enrique tritt zurück – nach nur einem Jahr

Nach nur einem Jahr  

Spaniens Nationaltrainer Luis Enrique tritt zurück

19.06.2019, 17:59 Uhr | sid, t-online.de

Spaniens Nationaltrainer Luis Enrique tritt zurück – nach nur einem Jahr. Erfahrener Coach: Luis Enrique trainierte vor der spanischen Nationalmannschaft unter anderem AS Rom, Celta Vigo und FC Barcelona. (Quelle: imago images/Jose Breton)

Erfahrener Coach: Luis Enrique trainierte vor der spanischen Nationalmannschaft unter anderem AS Rom, Celta Vigo und FC Barcelona. (Quelle: Jose Breton/imago images)

Luis Enrique legt sein Amt als spanischer Nationaltrainer komplett nieder. Er hatte das Team schon bei den vergangenen Spielen nicht betreut. Die Hintergründe werfen Fragen auf.  

Aus privaten Gründen ist Luis Enrique als spanischer Fußball-Nationaltrainer zurückgetreten. Die Nachfolge tritt sein bisheriger Assistent Robert Moreno an, der den 49-Jährigen bereits bei den letzten drei Länderspielen der Furia Roja vertreten hatte. Das gab Verbandspräsident Luis Rubiales am Mittwoch bekannt.

Assistent Robert Moreno übernimmt

Der langjährige FC-Barcelona-Profi- und Trainer Enrique war 2018 vom spanischen Verband als neuer Chefcoach verpflichtet worden und hatte einen Zweijahresvertrag bis 2020 erhalten. Schon vor dem Qualifikationsspiel im März gegen Malta (2:0) war Enrique überraschend aus dem Lager der spanischen Auswahl abgereist – "aus dringenden privaten Gründen", wie es damals hieß. Der Verband bat Medien und Fans um Diskretion, noch immer sind die Gründe des Fernbleibens nicht bekannt.


Enrique hatte im vergangenen Sommer die Nachfolge von Fernando Hierro angetreten, der nach seinem erfolglosen WM-Intermezzo als Nationalcoach nach dem Achtelfinal-Aus der Iberer in Russland seinen Abschied vom Verband genommen hatte. Zuvor hatte der Ex-Nationalspieler kurz vor Beginn der WM-Endrunde das Amt des Nationaltrainers von Julen Lopetegui übernommen, nachdem der Coach aufgrund seines Wechsels zu Champions-League-Sieger Real Madrid entlassen worden war. Bei den Königlichen hatte Lopetegui allerdings keinen Erfolg und wurde im Saisonverlauf ebenfalls entlassen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur sid

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
HUAWEI Mate20 Pro für 9,95 € im Tarif MagentaMobil M
zur Telekom
Anzeige
Erstellen Sie jetzt 250 Visiten- karten schon ab 11,99 €
von vistaprint.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal