Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

Elkeson: Brasilianer heißt jetzt Ai Kesen und spielt für China

Identität gewechselt  

Als Ai Kesen: Brasilien-Torjäger stürmt jetzt für China

22.08.2019, 07:22 Uhr | sid

Elkeson: Brasilianer heißt jetzt Ai Kesen und spielt für China. Elkeson jubelt nach einem Tor für Guangzhou: In Zukunft spielt er unter dem Namen Ai Kesen für Chinas Nationalteam. (Quelle: imago images/Imaginechina)

Elkeson jubelt nach einem Tor für Guangzhou: In Zukunft spielt er unter dem Namen Ai Kesen für Chinas Nationalteam. (Quelle: Imaginechina/imago images)

Seit sechs Jahren geht der brasilianische Fußballer Elkeson in China auf Torejagd. Um auch für die Nationalmannschaft der Volksrepublik spielen zu können, wechselt er jetzt sogar seine Identität.

Die Chinesische Mauer im Fußball bekommt Risse. Nationaltrainer Marcelo Lippi berief für das anstehende WM-Qualifikationsspiel auf den Malediven (10. September) den in Brasilien geborenen Stürmer Elkeson in den erweiterten Kader – und damit erstmals einen Spieler ohne chinesische Abstammung. Dafür musste der 30-Jährige die Entlassung aus der brasilianischen Staatsbürgerschaft beantragen und sich einen neuen Namen geben: Elkeson heißt jetzt Ai Kesen.

Einer der Stars der chinesischen Liga

"Ich möchte der Welt sagen: Ich habe offiziell eine neue Reise begonnen. Ich bin Chinese. Ich möchte all die Liebe und Zuneigung zurückgeben, die ihr mir über Jahre entgegengebracht habt", sagte Kesen, dessen neuer Name in der 35 Spieler umfassenden Liste Lippis für ein Trainingslager in den kommenden Tagen auftaucht.

Der Schritt kommt überraschend, schließlich investiert China seit Jahren große Summen in den Nachwuchsfußball, um das Niveau der einheimischen Spieler zu verbessern – und die Nationalelf in Zukunft in der Weltspitze konkurrenzfähig zu machen. Offenbar geht die Entwicklung im Hinblick auf die WM 2022 in Katar aber nicht schnell genug. Ob die Nominierung von Elkeson (beziehungsweise Ai Kesen) ein Einzelfall bleibt oder für einen Strategiewechsel steht, ist unklar.


Elkeson spielt seit 2013 im Reich der Mitte, gewann mit Guangzhou Evergrande auf Anhieb drei Meisterschaften in Folge sowie zweimal die asiatische Champions League (2013, 2015), anschließend mit Shanghai SIPG noch einmal die Superliga 2018. Wieder zurück bei Guangzhou hat er mit 14 Toren großen Anteil an der derzeitigen Spitzenposition seines Klubs.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur sid

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal