Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

Gegen Arsenal: Tottenham siegt im London-Derby

Premier League  

Gegen Arsenal: Tottenham siegt im London-Derby

12.07.2020, 19:38 Uhr | sid

. Sieg gegen Arsenal: Tottenhams Toby Alderweireld (re.) jubelt mit Mitspieler Harry Winks über seinen Treffer zum 2:1.  (Quelle: Reuters/Tim Goode)

Sieg gegen Arsenal: Tottenhams Toby Alderweireld (re.) jubelt mit Mitspieler Harry Winks über seinen Treffer zum 2:1. (Quelle: Tim Goode/Reuters)

Die Spurs aus Tottenham haben das London-Derby gegen Arsenal knapp für sich entschieden. Dank eines Treffers in der Schlussphase zog die Mourinho-Elf tabellarisch an Arsenal vorbei – und schnuppert wieder an Europa. 

Der englische Spitzenklub Tottenham Hotspur hat das prestigeträchtige Nord-London-Derby gegen den FC Arsenal für sich entschieden und darf weiter auf die Europapokal-Teilnahme in der kommenden Saison hoffen. Die Spurs von Teammanager Jose Mourinho setzten sich am 35. Spieltag der Premier League an der White Hart Lane 2:1 (1:1) durch und zogen am Lokalrivalen vorbei auf Rang acht. Bei Arsenal stand Mesut Özil erneut nicht im Kader.

Der französische Stürmer Alexandre Lacazette (16.) brachte die Gunners von Teammanager Mikel Arteta in Führung. Nur drei Minuten später glich der frühere Bundesligaprofi Heung-min Son aus. In der Schlussphase sorgte Toby Alderweireld (81.) per Kopf nach Ecke für den Siegtreffer. Bei Arsenal stand 2014er-Weltmeister Shkodran Mustafi in der Startelf, Mesut Özil fehlte wegen Rückenproblemen.

Norwich steigt ab – Liverpool verpasst Rekord

Der deutsche Teammanager Daniel Farke verabschiedete sich bereits am Samstag mit Norwich City nach nur einem Jahr wieder aus der englischen Premier League. Das Schlusslicht verlor am Samstag im eigenen Stadion durch einen Viererpack von Michail Antonio 0:4 (0:2) gegen den direkten Konkurrenten West Ham United und kann den Abstieg in die Championship drei Spieltage vor dem Saisonende nicht mehr verhindern.

"Wir sind unglaublich enttäuscht. Es ist uns nicht gelungen, ein weiteres Wunder zu schaffen", sagte Farke der BBC. Er gestand jedoch: "Vom ersten Tag an lagen unsere Überlebenschancen vielleicht bei fünf Prozent. Wenn sich der Staub gelegt hat, sehen wir das Ergebnis, das wir erwartet haben."

Für Farke, der den Klub nach seinem Amtsantritt 2017 im vergangenen Jahr überraschend in die Premier League geführt hatte, und Norwich war es die siebte Niederlage nacheinander. Der Verein steigt damit zum fünften Mal nach 1995, 2005, 2014 und 2016 aus der Premier League ab.

Der neue Meister FC Liverpool um Trainer Jürgen Klopp kam derweil nur zu einem 1:1 (1:0) gegen den FC Burnley. "Wir haben die Tür offen gelassen und nicht zugemacht. Wir hätten mindestens zwei, drei, vier Tore machen müssen", sagte Klopp.

Pep siegt souverän

Damit verspielte Liverpool die historische Chance, alle Heimspiele der Saison zu gewinnen - die bisherigen 17 Spiele in Anfield hatte die Klopp-Elf für sich entschieden. Den 100-Punkte-Rekord von Manchester City kann Liverpool bei drei ausstehenden Spielen allerdings immer noch knacken, derzeit stehen die Reds bei 93 Zählern.

Die Citizens meisterten ihre Pflichtaufgabe unterdessen mühelos. Das Team von Pep Guardiola mit dem überragenden Dreifach-Torschützen Raheem Sterling gewann bei Abstiegskandidat Brighton & Hove Albion 5:0 (2:0) und machte zumindest sportlich die Champions-League-Qualifikation perfekt. Ob City aber tatsächlich auch in der kommenden Saison in der Königsklasse spielen darf, entscheidet der Internationale Sportgerichtshof CAS am Montag.

Im Kampf um die weiteren Champions-League-Plätze kassierte der FC Chelsea eine unerwartet deutliche Niederlage. Die Blues von Frank Lampard verloren beim Überraschungsteam Sheffield United 0:3 (0:2) und bleiben mit 60 Punkten zunächst auf Rang drei. Die Verfolger Leicester City (59) und Manchester United (58) können im Laufe des Spieltags aber noch am neuen Klub von Nationalspieler Timo Werner vorbeiziehen.

Verwendete Quellen:
  • Mit Material der Nachrichtenagentur SID

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal