Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

FC Liverpool: Was Jürgen Klopp noch 2019 über die Super League sagte

Liverpool ist Gründungsmitglied  

Was Jürgen Klopp über die "Super League" sagte

19.04.2021, 08:00 Uhr | t-online, BZU

FC Liverpool: Was Jürgen Klopp noch 2019 über die Super League sagte. Jürgen Klopp: Der Trainer des FC Liverpool stand der "Super League" bisher kritisch gegenüber. (Quelle: imago images/PA Images)

Jürgen Klopp: Der Trainer des FC Liverpool stand der "Super League" bisher kritisch gegenüber. (Quelle: PA Images/imago images)

Die "Super League" ist Realität. Am Sonntag gaben zwölf Klubs ihre Teilnahme bekannt. Unter ihnen ist auch der FC Liverpool, dessen Trainer sich 2019 noch sehr kritisch zu einer solchen Liga äußerte.

Die Bekanntgabe der "Super League" sorgte für einen Aufschrei im europäischen Fußball. Zwölf Topklubs gaben ihre Teilnahme bekannt und kassieren dafür rund 3,5 Milliarden Euro. Schon ab der kommenden Saison wollen die Klubs gegeneinander spielen, heißt es in den Plänen der Mitglieder.

"Ich hoffe, diese Super League wird es nie geben"

Auch der FC Liverpool ist mit dabei. Der Trainer der "Reds", Jürgen Klopp, wurde im August 2019 vom "Kicker" zu der Idee einer "Super League" befragt – und antwortete kritisch.

Klopps Statement damals: "Ich hoffe, diese Super League wird es nie geben. Mit der Art, wie die Champions League jetzt abläuft, hat der Fußball ein ganz tolles Produkt. Auch mit der Europa League, in der allerdings die eine zusätzliche Runde auch nicht vergnügungssteuerpflichtig ist. Für mich ist die Champions League die Super League, in der nicht immer dieselben Mannschaften spielen müssen. Ich habe auch nicht das Gefühl, mein Verein müsste gesetzt sein. Natürlich ist es wirtschaftlich wichtig, aber warum sollten wir ein Setz-System schaffen, bei dem zehn Jahre in Folge Liverpool gegen Real Madrid zu sehen ist? Wer will das jedes Jahr sehen?"

Reaktion schon am Montagabend?

Schon damals befürchtete er, dass neue Wettbewerbe wie die Nations League oder eben jene "Super League" bei den Fans für Unmut sorgen werden: "Fifa und Uefa bauen ja noch die Turniere für mehr Teilnehmer aus. Offenbar besteht die Angst vor einem Tag ohne Fußball. Ich glaube aber, es ist genau umgekehrt. Irgendwann sagt das Publikum: Das schau ich mir nicht an, das nicht und das auch nicht."

Dass aus dieser Idee nun ein tatsächlicher Wettbewerb wurde, wird Klopp also kaum gefallen. Eine Reaktion des deutschen Trainers könnte es schon am Montagabend im Rahmen des Spiels seines FC Liverpool gegen Leeds United geben.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal