• Home
  • Sport
  • Fußball
  • Fußball international
  • Copa Libertadores - Auseinandersetzung wegen Aus: Boca-Delegation auf freiem Fuß


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextHetze: SPD-Politiker zieht sich zurückSymbolbild für einen TextGasspeicher füllen sich schnellerSymbolbild für einen TextCorona-Wirbel bei Dressur-WMSymbolbild für einen TextKönigin Letizia zeigt BeinSymbolbild für einen TextSo berechnen Sie den GrundsteuermessbetragSymbolbild für einen TextSonya Kraus zeigt sich im BikiniSymbolbild für einen TextNationalspieler verlängert VertragSymbolbild für einen TextDschungelcamp-Star ist vergebenSymbolbild für einen TextTelekom verschenkt Streaming-JahresaboSymbolbild für einen TextJunge verschwindet mit 9-Euro-TicketSymbolbild für einen Watson TeaserHeftiger Promi-Zoff in RTL-Show

Auseinandersetzung wegen Aus: Boca-Delegation auf freiem Fuß

Von dpa
Aktualisiert am 21.07.2021Lesedauer: 2 Min.
Spieler der Boca Juniors waren nach der Niederlage aufgebracht.
Spieler der Boca Juniors waren nach der Niederlage aufgebracht. (Quelle: Bruna Prado/Pool AP/dpa./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Belo Horizonte/Buenos Aires (dpa) - Nach einer Nacht und einem Morgen auf der Polizeiwache ist die Delegation des argentinischen Fußballclubs Boca Juniors in der brasilianischen Metropole Belo Horizonte wieder auf freiem Fuß.

Insgesamt seien es zwölf Stunden in Gewahrsam gewesen, berichtete das Nachrichtenportal "G1". Sechs Teammitglieder sagten laut "G1" unter Berufung auf die Polizei aus.

Zwei unter ihnen wurden demnach wegen schwerer Sachbeschädigung belangt und kamen mit der Zahlung von jeweils 3000 Reais (rund 500 Euro) davon. Die anderen sechs erhielten eine Strafanzeige wegen Körperverletzung und Widerstandes gegen die Staatsgewalt und verpflichteten sich, bei einer zukünftigen Anhörung zu erscheinen. Nach einer langen, vom Club-Präsidenten Sérgio Coelho moderierten Verhandlung hätten die Spieler unter der Prämisse ausgesagt, dass niemand verhaftet werde, wie es die Polizei gefordert hatte, schrieb Atlético Mineiro auf Twitter.

Die Boca-Profis hatten sich nach ihrem Achtelfinal-Aus in der Copa Libertadores gegen Atlético Mineiro am Mittwochabend heftige Auseinandersetzungen mit der gegnerischen Mannschaft, der brasilianischen Polizei und Sicherheitskräften geliefert. Das zeigen Videos aus dem Innenbereich des Stadions sowie Handyaufnahmen. Unter anderem warfen sie Absperrgitter um, ein Spieler ist mit einem herausgerissenen Wasserspender zu sehen.

Die Boca Juniors sollen mit der Leistung der Unparteiischen unzufrieden gewesen sein, nachdem diese zwei Tore in Absprache mit dem Videoschiedsrichter nicht anerkannt hatten. Bereits nach dem Hinspiel hatte der südamerikanische Fußball-Verband Conmebol den Schiedsrichter und den Video-Offiziellen wegen "schwerer Fehler" bei einem nicht anerkannten Boca-Treffer vorübergehend suspendiert.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Weltmeister Lahm fliegt nicht zur WM nach Katar
Philipp Lahm: Der Ex-Fußballer und Weltmeister von 2014 ist Turnierdirektor der EM 2024.


Schon während der Partie im "Mineirão" war die Stimmung aufgeheizt gewesen, doch nach Abpfiff entluden sich die Emotionen. Zu einem ersten Zusammenstoß kam es zwischen beiden Mannschaften im Spielertunnel. Später hätten die Boca-Spieler laut Atlético Mineiro beschlossen, die Kabine von Mineiro zu stürmen, wo Spieler, Trainerstab und Vorstand gewesen seien.Um die streitenden Gruppen zu trennen, setzte die dazugekommene Polizei Pfefferspray ein.

Das brasilianische Portal "Globo Esporte" hatte berichtet, dass acht Mitglieder identifiziert worden seien und die gesamte Delegation der Argentinier beschlossen hätte, auf der Polizeiwache in Belo Horizonte zu erscheinen. Deshalb verpassten sie ihren ursprünglichen Flug zurück nach Argentinien. Ein neuer Rückflug war für Mittwochnachmittag (Ortszeit) geplant. Die Delegation sei bereits auf dem Weg zum Flughafen, von wo aus sie in den nächsten Stunden nach Buenos Aires weiterfliegen wird, schrieb der argentinische Botschafter in Brasilien, Daniel Scoli, auf Twitter.

Hin- und Rückspiel waren jeweils torlos geblieben. Atlético gewann im Elfmeterschießen mit 3:1.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
PolizeiTwitter
Fußball - Deutschland


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website