t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeSportFußballNationalmannschaft Deutschland

Nationalmannschaft: Antonio Rüdiger wehrt sich gegen Vorwürfe


Diskussionen um Foto
DFB-Star wehrt sich weiter gegen Islamismus-Vorwürfe

Von dpa, dd

15.06.2024Lesedauer: 2 Min.
Sieht sich zu einer Klarstellung gezwungen: DFB-Verteidiger Antonio Rüdiger.Vergrößern des BildesSieht sich zu einer Klarstellung gezwungen: DFB-Verteidiger Antonio Rüdiger. (Quelle: IMAGO/imago-images-bilder)
Auf WhatsApp teilen

Abwehrspieler Antonio Rüdiger sieht sich erneut mit Islamismus-Vorwürfen konfrontiert. Der Grund: ein Foto. Nun aber hat der DFB-Star die Situation aufgeklärt.

Nationalspieler Antonio Rüdiger hat mit Unverständnis auf den Wirbel um ein offizielles Uefa-Foto von ihm für die Fußball-EM reagiert. Das Bild zeigt den 31-Jährigen mit erhobenem Zeigefinger. Mit dieser Geste hatte der praktizierende Muslim schon im März mit einem Foto von ihm bei Instagram zum Fastenmonat Ramadan Kritik ausgelöst.

Er sah sich dem Vorwurf ausgesetzt, mit dem sogenannten Tauhid-Finger eine islamistische Geste gezeigt zu haben. Dieser Meinung wurde von vielen Experten widersprochen. Nun wurde Rüdiger, wie viele andere EM-Profis auch, mit dieser Geste für ein Turnier-Foto aufgenommen.

Empfohlener externer Inhalt
X
X

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen X-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren X-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

"Das Foto ist im Rahmen des offiziellen Uefa-Shootings zur Euro entstanden. Diese Pose haben mehrere Dutzend weitere Spieler auch gemacht aus allen möglichen europäischen Mannschaften. Es gibt über 50 Spielerfotos dazu, auch weil sie genau so vom UEFA-Fotografen angefragt wurde", sagte Rüdiger der "Bild"-Zeitung.

"Wie ich unabhängig davon zur Diskussion stehe, habe ich bereits im März in aller Ausführlichkeit erklärt und das ist selbstverständlich immer noch genau so und wird sich nie ändern", fügte der Profi von Real Madrid an.

Uefa erklärt Sachlage

Auch die Uefa wies jeden Vorwurf der Verwendung religiöser Motive zurück. "Das auf den Bildern gezeigte Symbol ist – wie viele andere während der Fotosessions gezeigte – eine typische Feierpose und darf – aufgrund der Zielsetzung der Uefa – nicht mit religiösen und/oder politischen Implikationen in Verbindung gebracht werden", hieß es vom Verband auf Anfrage.

Aus der deutschen Nationalmannschaft sind beispielsweise auch Marc-André ter Stegen, Chris Führich und Maximilian Mittelstädt mit der gleichen Geste von der Uefa abgelichtet worden wie Rüdiger.

Verwendete Quellen
  • Mit Material der Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website