Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > WM 2014 >

Drogenfahndung nimmt Gladbach-Profi Juan Arango ins Visier

...

Rabenschwarzer Tag für Juan Arango

05.09.2012, 11:07 Uhr | sid

Drogenfahndung nimmt Gladbach-Profi Juan Arango ins Visier. Venezuelas Juan Arango wird derzeit vom Pech verfolgt.  (Quelle: imago)

Venezuelas Juan Arango wird derzeit vom Pech verfolgt. (Quelle: imago)

Diesen Empfang in der peruanischen Hauptstadt Lima werden Kapitän Juan Arango und seine Teamkollegen von der venezolanischen Nationalmannschaft so schnell nicht vergessen. Drei Tage vor dem WM-Qualifikationsspiel bei Gastgeber Peru wurde zunächst dem Charterflugzeug aus Caracas der Landeanflug verweigert, dann stürzte sich nach stundenlanger Wartezeit mit erzwungenem Zwischenstopp im kolumbianischen Cali auch noch eine Spezialeinheit der Drogenfahndung auf den Mittelfeldspieler des Bundesligisten Borussia Mönchengladbach und seine Teamkollegen.

Wie die venezolanische Internetseite "Vintotinto" berichtet, hätten Anti-Drogen-Hunde der peruanischen Behörden das Gepäck und die persönliche Kleidung der venezolanischen Profis einer intensiven Prüfung unterzogen. Die lautstarken Proteste von Venezuelas Nationaltrainer Cesar Farias sowie Verbandspräsident Rafael Esquivel ignorierten die Behörden.

Ehe-Aus nach 16 Jahren

Zudem muss Arango laut "Bild.de" auch noch die Trennung von seiner Frau verkraften. Nach 16 Jahren gehen der Gladbacher und seine Frau Laurys getrennte Wege. Im Juni 2000 hatten die beiden geheiratet, zusammen haben sie zwei Kinder. "Es stimmt, dass ich mich von meiner Frau getrennt habe. Aber ich will über die Gründe nichts sagen. Es geht um mein Privatleben – und das soll privat bleiben", so der Venezolaner.

Venezuela will auf sicheren Qualifikationsrang

Venezuela liegt mit acht Punkten aus sechs Spielen auf Rang fünf der Tabelle der südamerikanischen WM-Qualifikation. Peru ist mit drei Zählern aus fünf Spielen Tabellenschlusslicht. Die ersten vier Teams qualifizieren sich direkt für die WM 2014 in Brasilien, der Fünftplatzierte muss in die Relegation.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren - und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Die neuen Sandalen und Sandaletten sind da!
jetzt shoppen auf tamaris.com
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018