t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeSportFußballZweikampf der Woche

Hansi Flick droht DFB-Aus: Was Rudi Völlers Ablenkungsmanöver bedeutet


Flick und Spielern droht das Aus
Diese zwei DFB-Stars würde keiner vermissen


Aktualisiert am 26.06.2023Lesedauer: 1 Min.
Interview
Was ist ein Pro & Kontra?

Die subjektive Sicht zweier Autoren auf ein Thema. Niemand muss diese Meinungen übernehmen, aber sie können zum Nachdenken anregen.

Sportdirektor Rudi Völler (l.) und Bundestrainer Hansi Flick: Bekommen sie mit der Nationalmannschaft noch die Kurve?Vergrößern des Bildes
Sportdirektor Rudi Völler (l.) und Bundestrainer Hansi Flick: Kriegen sie mit der Nationalmannschaft noch die Kurve? (Quelle: imago-images-bilder)

Deutschland diskutiert über den erfolglosen Hansi Flick und die Frage: Braucht es neue Spieler oder einen neuen Bundestrainer?

Die Luft für Hansi Flick könnte kaum dünner sein. Nach den Testspiel-Niederlagen gegen Polen und Kolumbien sowie dem Unentschieden gegen die Ukraine wünscht sich die Mehrheit der Deutschen einen neuen Bundestrainer. Ex-Nationalspieler und Sky-Experte Dietmar Hamann sagte: "Die Gefahr, dass das mit ihm schiefgeht, ist so groß, dass du jetzt handeln musst."

In einer exklusiven Umfrage für t-online fragte Civey bereits nach dem Wunschkandidaten für die Nachfolge – mit einem ziemlich eindeutigen Ergebnis.

Aber wechselt der DFB knapp ein Jahr vor der Heim-Europameisterschaft 2024 wirklich noch mal den Trainer? Ist Flick am Ende? Sportdirektor Rudi Völler hatte ihn als derzeit "ärmste Sau" bezeichnet und die Gründe für die peinlichen Niederlagen bei den Spielern gesucht. "Man muss sagen, dass die Qualität nicht die allergrößte ist wie vor einigen Jahren. Da sind einige dabei gewesen, die werden wir im September vielleicht nicht mehr sehen. Das ist am Ende auch eine Qualitätsfrage.“

Seitdem diskutiert Deutschland nicht nur über Bundestrainer Hansi Flick – sondern auch intensiv über die Frage:

Hat die deutsche Nationalmannschaft wirklich ein Qualitätsproblem?

Pro
Robert HiersemannBereichsleiter Entwicklung

Ja, und es brennt an allen Ecken

Die Abwehr ist wackelig, im Mittelfeld fehlen Führungsspieler und ein echter Topstürmer wird beim DFB schon seit dem Karriereende von Miroslav Klose im Jahr 2014 verzweifelt gesucht. Dazu bleibt die Außenverteidiger-Position eine Dauerbaustelle. Also ja, der DFB hat ein großes Qualitätsproblem! Und es brennt an allen Ecken. Vor allem die Führungsschwäche ist ein Grund für die peinlichen Ergebnisse. Denn gerade die Generation um Joshua Kimmich müsste beim DFB längst viel mehr vorangehen und junge Spieler mitziehen – das schafft sie aber nicht. Im Gegenteil.

Deshalb muss Bundestrainer Hansi Flick nach dem Desaster der letzten Partien endlich ein echtes Zeichen setzen und auch mal große Namen aus dem Kader werfen. Leon Goretzka und Leroy Sané zum Beispiel. In ihrer aktuellen Verfassung würde sie im Nationalteam wohl kaum einer vermissen.

Die aktuell einzige Hoffnung auf Besserung ist, dass Torwart und Kapitän Manuel Neuer bald zurückkommt und mit seiner Präsenz die Teamkollegen mitreißt. Aber auch das wird nicht reichen, um eine sportlich erfolgreiche Heim-EM zu spielen. Deutschland braucht eine Topmannschaft wie die von 2014 – aber die gibt es aktuell leider nicht.

Kontra
Florian WichertStellvertretender Chefredakteur

Nein, das einzige Problem sitzt auf der Trainerbank

Völler nennt Flick "die ärmste Sau", macht eine Diskussion um die Qualität der Nationalspieler auf – und diverse Experten, Fans und Medien fallen darauf rein. Die Wahrheit ist doch: Völler braucht nach den miesen Länderspielen Zeit, um über Flick nachzudenken. Und weiß mit seiner jahrzehntelangen Erfahrung, wie er sich und Flick diese verschafft: mit einem Ablenkungsmanöver. Zum Beispiel, indem er eine Diskussion über die Qualität der Spieler aufmacht ...

Ein Qualitätsproblem in der Mannschaft? Das ist absurd. Addiert man die Marktwerte, liegt die DFB-Elf bei den wertvollsten Nationen der Welt auf Rang fünf – vor Weltmeister Argentinien und Europameister Italien. İlkay Gündoğan ist Kapitän des Champions-League-Siegers Manchester City. Jamal Musiala, Florian Wirtz, Karim Adeyemi und Youssoufa Moukoko gehören zu den begehrtesten Talenten der Welt. Manuel Neuer ist fünffacher Welttorhüter und genau wie Mario Götze und Thomas Müller Weltmeister. Die Mannschaft strotzt vor Champions-League-Gewinnern von Barça, Real, Chelsea oder Bayern.

Mit diesen Spielern muss es möglich sein, um den EM-Titel mitzuspielen und Polen oder die Ukraine klar zu schlagen. Es gibt nur einen Grund, warum das nicht gelingt: Hansi Flick. Der DFB hat kein Problem mit der Qualität der Mannschaft – sondern nur ein Problem auf der Trainerbank.

Teilen Sie Ihre Meinung mit
Welche Meinung zum Thema haben Sie? Schreiben Sie eine E-Mail an Lesermeinung@stroeer.de

Transparenzhinweis
  • Im „Zweikampf der Woche“ kommentieren wir wöchentlich ein aktuelles Fußballthema. Sehen Sie den Schlagabtausch regelmäßig auch im Video – am Montag und manchmal auch Dienstag ab 19.30 Uhr im Rahmen der „Sport1 News“ bei Sport1 oder ab Montagnachmittag hier oben im Artikel.
Verwendete Quellen
  • Im "Zweikampf der Woche" kommentieren Florian Wichert und Robert Hiersemann wöchentlich ein aktuelles Fußballthema. Während der Bundesliga-Saison und somit ab August auch wieder im Video.
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Pro & Kontra|EM-Zuschauer für dumm verkauft?
Von Florian Wichert, Robert Hiersemann



TelekomCo2 Neutrale Website