Sie sind hier: Home > Sport >

Serie A: Aus für Ex-Bayern-Trainer Ancelotti bei Neapel

Serie A  

Aus für Ex-Bayern-Trainer Ancelotti bei Neapel

11.12.2019, 14:36 Uhr | dpa

Serie A: Aus für Ex-Bayern-Trainer Ancelotti bei Neapel. Neapel trennte sich von Trainer Carlo Ancelotti.

Neapel trennte sich von Trainer Carlo Ancelotti. Foto: Yorick Jansens/BELGA/dpa. (Quelle: dpa)

Neapel (dpa) - Auch der Einzug ins Achtelfinale der Champions League konnte Startrainer Carlo Ancelotti nicht retten: Der SSC Neapel trennt sich nach eineinhalb Jahren von dem früheren FC-Bayern-Coach.

Die "Freundschaft und der gegenseitige Respekt" zwischen Ancelotti und Clubpräsident Aurelio De Laurentiis blieben jedoch bestehen, teilte der Serie-A-Club mit. Nachfolger soll der ehemalige Fußball-Nationalspieler Gennaro Gattuso werden, der zuletzt den AC Mailand trainierte.

Kurz vor dem Aus hatte Neapel noch durch ein 4:0 gegen KRC Genk die K.o.-Runde der Fußball-Königsklasse erreicht und erstmals nach zuvor neun sieglosen Spielen wieder gewonnen. Doch die Bilanz in der Serie A ist zu schlecht: Die Süditaliener stehen nach 15 Spielen mit nur 21 Punkten auf Tabellenplatz sieben. Letzte Saison waren sie noch Vize-Meister. Gattuso soll noch am Mittwochabend offiziell vorgestellt werden.

Seit Tagen wurde schon über ein Ende Ancelottis spekuliert. Unmittelbar nach dem Spiel hatte der 60-Jährige Rücktrittsgedanken zurückgewiesen. "Ich bin noch nie in meinem Leben zurückgetreten - und ich werde es nicht tun", hatte Ancelotti dem Sender Sky Sport Italia gesagt.

Und er bezog sich auch auf das unglückliche Aus beim FC Bayern, wo er in seiner zweiten Saison 2017 nach einer 0:3-Niederlage in der Champions League bei Paris Saint-Germain vorzeitig gehen musste. Die Beziehungen zum Team seien in Neapel im Gegensatz zu München gut gewesen, meinte Ancelotti: "Ich muss sagen, mit ein paar Spielern hatte ich in München Streit."

Im November gab es eine Spielerrevolte bei Neapel gegen die Clubführung: Statt ins Trainingslager fuhren die Spieler nach einer Niederlage im Champions-League-Match gegen RB Salzburg nach Hause. Der Club ordnete disziplinarische Maßnahmen an. Ancelotti soll versucht haben, zwischen Club und Profis zu vermitteln.

Italienischen Medien zufolge sitzt der Trainer nun auf gepackten Koffern in Richtung London, wo er den FC Arsenal trainieren könnte. Ancelotti hat zwei Mal die Champions League mit dem AC Mailand gewonnen und einmal mit Real Madrid.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal