Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

US Open: Zverev zieht nach dramatischem Kampf ins Finale ein

Erstmals in seiner Karriere  

Zverev zieht nach dramatischem Kampf ins US-Open-Finale ein

12.09.2020, 12:34 Uhr
US Open: Zverev zieht nach dramatischem Kampf ins Finale ein. Überglücklich: Alexander Zverev nach seinem Sieg im Halbfinale der US Open. (Quelle: Reuters)

Überglücklich: Alexander Zverev nach seinem Sieg im Halbfinale der US Open. (Quelle: Reuters)

Es ist ein historischer Erfolg: Erstmals seit 26 Jahren hat wieder ein deutscher Tennisprofi das Endspiel des Grand-Slam-Turniers in New York erreicht. Für den größten Erfolg seiner Karriere musste Zverev jedoch mächtig schuften.

Der deutsche Tennisprofi Alexander Zverev hat bei den US Open zum ersten Mal in seiner Karriere das Endspiel eines Grand-Slam-Turniers erreicht. Der 23 Jahre alte Hamburger gewann am Freitag (Ortszeit) in New York gegen Pablo Carreño Busta aus Spanien ein packendes Fünf-Satz-Match noch 3:6, 2:6, 6:3, 6:4, 6:3.

Im Finale am Sonntag (22 Uhr MESZ/im Liveticker bei t-online) trifft der Weltranglisten-Siebte auf den Australian Open-Endspielteilnehmer Dominic Thiem aus Österreich. Der an Nummer 2 gesetzte Österreicher entschied sein Halbfinale gegen den Russen Daniil Medwedew mit 6:2, 7:6 (9:7), 7:6 (7:5) für sich. In Melbourne hatte Zverev zu Beginn dieses Jahres erstmals ein Grand-Slam-Halbfinale erreicht, vor der monatelangen Unterbrechung der Tour wegen der Coronavirus-Pandemie aber gegen Thiem verloren.

Nun drehte er erstmals überhaupt einen 0:2-Satzrückstand und zog als erster deutscher Tennisspieler seit Michael Stich 1994 in Flushing Meadows in das Finale ein. "Ich konnte es nicht glauben, als ich 0:2 in Rückstand geriet, und das als Favorit. Ich wusste gar nicht, was los war, aber ich wusste, dass ich besseres Tennis spielen musste. Ich bin in meinem ersten Grand-Slam-Finale, das ist das Wichtigste", sagte Zverev nach 3:22 Stunden im Siegerinterview auf dem Platz.

"Ich habe viele Fehler gemacht"

Dabei war er miserabel in die Partie gegen den Weltranglisten-27. gestartet. Zum 1:3 nahm der Weltranglisten-27. aus Gijon im ersten Satz Zverev das Aufschlagspiel ab. Als nach 40 Minuten eine Rückhand des Deutschen im Netz landete, war Durchgang eins entschieden. Im zweiten Satz wurde es zunächst noch schlimmer: Gleich im ersten Spiel kassierte Zverev ein Break. Er kämpfte zwar, doch der frühere Top-Ten-Spieler Carreño Busta wusste auf alles die bessere Antwort und spielte grundsolide und unaufgeregt. "Ich habe viele Fehler gemacht, ich war ungeduldig", sagte Zverev nach dem Match bei Eurosport, "aber dann habe ich angefangen, aggressiver zu spielen."

Mit dem Satzgewinn zum 6:3 keimte wieder Hoffnung auf. Im vierten Durchgang wurde es dann kurzzeitig unschön, als Carreño Busta beim Stand von 3:5 aus seiner Sicht einen harten Ball direkt auf Zverevs Körper schlug. Der Spanier entschuldigte sich zwar sofort, doch Zverev blickte in einer Mischung aus Unverständnis und Unversöhnlichkeit über das Netz. Nach dem Match meinte Zverev: "Was soll ich machen? Das ist Teil des Spiels. Klar, da hat er den ganzen Platz und spielt trotzdem so. aber ich will da jetzt nichts Schlechtes sagen." Mit einem Ass nutzte er schließlich seinen vierten Satzball zum 2:2-Ausgleich.

Vor dem fünften Satz musste sich Carreño Busta am Rücken behandeln lassen und nahm eine dreiminütige medizinische Auszeit. Zverev nutzte diese Schwächephase und ging mit einem Break sofort 1:0 in Führung. Den ersten Matchball ließ Zverev wenig später noch ungenutzt, dann landete eine Rückhand des Spaniers im Netz.

Der Fünfsatz-Krimi zum Nachlesen im Ticker

3:6, 2:6, 6:3, 6:4, 6:3 – Da ist es passiert! Plötzlich hat Alexander Zverev zwei Matchbälle, zwingt Carreno Busta in die Defensive, der haut dann eine Rückhand ins Netz – und Zverev steht zum ersten Mal in seiner Karriere in einem Grand-Slam-Finale! Was für ein Comeback-Sieg vom Hamburger.

3:6, 2:6, 6:3, 6:4, 5:3 – Ein zweiter Aufschlag mit 212 km/h – Zverev ist jetzt eiskalt. Da kann Carreno Busta nichts entgegensetzen, leistet sich einen vermeidbaren Volley-Fehler und serviert nun gegen den Matchverlust. 

3:6, 2:6, 6:3, 6:4, 4:3 – Die Aufschlagspiele gehen jetzt schnell weg. Carreno Busta verkürzt auf 3:4 aus seiner Sicht. Er quält sich jetzt, Zverev hat weiter die Trümpfe in der Hand.

3:6, 2:6, 6:3, 6:4, 4:2 – Und genauso ist es auch. Carreno Busta scheint sein Timing zwar wiedergefunden zu haben, aber es fehlt einfach die Aggressivität. Zverev holt sich das 4:2 ohne große Gegenwehr.

3:6, 2:6, 6:3, 6:4, 3:2 – Zverev bleibt ein Break vorne, gibt das Spiel schnell ab – auch eine Variante, Kräfte zu diesem Zeitpunkt des Spiels zu schonen. Schließlich ist seine Führung aktuell sicher – und mit seinem Aufschlag, der jetzt wieder kommt, hat er einen Trumpf.

3:6, 2:6, 6:3, 6:4, 3:1 – Zverev aber gibt sich keine Blöße mehr, er bringt sein Aufschlagspiel problemlos durch. Drei Asse! Aber die Bewegungen bei Carreno Busta machen deutlich: Trotz allen Kampfs macht ihm die Verletzung zu schaffen.

3:6, 2:6, 6:3, 6:4, 2:1 – Auch die Fehlerquote beim Spanier geht nun aber nach oben – kein Wunder, er muss mehr Risiko gehen. Auch ein Verdienst von Zverev. So verzieht Carreno Busta eine Vorhand, kann sich aber noch mal sammeln und macht den Punkt. Er bleibt dran.

3:6, 2:6, 6:3, 6:4, 2:0 – Da ist jetzt keine Hektik mehr im Spiel, die Schläge sitzen, die Sicherheit ist da: Alexander Zverev bestimmt die Partie – aber Carreno Busta lauert. Unglaublich, was der Spanier noch für Bälle zurückbringt. Jeder einzelne Punkt gegen ihn ist harte Arbeit, der schenkt nichts her. Aber Zverev variiert sein Spiel nun viel besser, streut immer wieder den Longline ein, auch die Rückhand ist wieder da.

Behandlungspause: Pablo Carreno Busta musste sich im Match behandeln lassen. (Quelle: Reuters)Behandlungspause: Pablo Carreno Busta musste sich im Match behandeln lassen. (Quelle: Reuters)

3:6, 2:6, 6:3, 6:4, 1:0 – In der Satzunterbrechung musste sich Carreno Busta behandeln lassen, der Spanier hat also wirklich körperlich Probleme. Und kassiert gleich das erste Break, nachdem eine Vorhand im Netz landet. Zu Beginn des 5. Satzes spricht jetzt wirklich sehr, sehr viel für Zverev.

Zusammenfassung 4. Satz: Ein echter Krimi in New York! Zverev ist voll im Match, die desaströsen ersten beiden Sätze scheinen ewig weit weg. Er spielt mit Selbstvertrauen – und dazu auch noch mit Wut im Bauch. Aber: Carreno Busta wirkt auch angeschlagen.

3:6, 2:6, 6:3, 6:4 – Satzausgleich! Jetzt ist alles wieder komplett offen! Und Zverev setzt den Punkt mit einem Aufschlag, spielt zuvor auch ganz feines Tennis, holt einen herrlichen Stoppball raus. 

3:6, 2:6, 6:3, 5:4 – Komplett unnötig! Zverev steht kurz vor dem nächsten Break, führt 40:0 – und gibt den fast sicheren Punkt noch ab. Ärgerlich: Zum Vorteilspunkt schießt Carreno Busta Zverev voll ab, obwohl deutlich Platz gewesen wäre. Es ist bereits das zweite Mal im Match, dass der Spanier einen Ball auf den Mann zieht. Zverev beschwert sich. Auf dem Weg zur Bank nach dem Punkt will sich Carreno Busta noch entschuldigen, aber der Hamburger winkt sauer ab. Immerhin: Jetzt hat es Zverev mit seinem Aufschlag selbst in der Hand, den Satz zuzumachen.

3:6, 2:6, 6:3, 5:3 – Jetzt hat Zverev seine Phase! Er bringt sein Aufschlagspiel durch und kann nun den fünften Satz erzwingen. Carreno Busta ist angeschlagen.

3:6, 2:6, 6:3, 4:3 – Die Ballwechsel werden länger, dann verlegt Carreno Busta die nächste Vorhand, hat zwei Breakbälle gegen sich – und Zverev nutzt die Chance! 

3:6, 2:6, 6:3, 3:3 – Zverev zieht mit. Mit einer Vorhand sichert er sich den Punkt, will zeigen: Ich bin noch da.

3:6, 2:6, 6:3, 2:3 – Es ist ein ständiges Hin und Her. Jetzt bringt Carreno Busta sein Aufschlagspiel wieder locker durch. In diesem Match scheint wirklich alles möglich.

3:6, 2:6, 6:3, 2:2 – Und dann wieder der Rückschlag: Zverev gibt sein eigenes Aufschlagspiel ab. Zu Null. Setzt selbst den Schlusspunkt mit einem völlig verunglückten Rückhand-Cross. Das darf er sich einfach nicht erlauben. Plötzlich fängt er an, zu wackeln, spielt zu hektisch. Sind das die Unkonzentriertheiten wie zu Matchbeginn?

3:6, 2:6, 6:3, 2:1 – Zverev belohnt sich für sein mutigeres, selbstsichereres Spiel und holt sich das Break. Carreno Busta wackelt gewaltig.

Plötzlich nicht mehr so sicher: Pablo Carreno Busta wackelt zu Beginn des 4. Satzes. (Quelle: Reuters)Plötzlich nicht mehr so sicher: Pablo Carreno Busta wackelt zu Beginn des 4. Satzes. (Quelle: Reuters)

3:6, 2:6, 6:3, 1:1 – Ass Nummer 16 für Zverev! Carreno Busta scheint auch die Aufschläge des Deutschen nicht mehr so gut zu lesen wie noch in den ersten Sätzen, von einem Break durch den Spanier war nichts zu sehen. Zverev scheint mit jedem Ballwechsel Sicherheit zu gewinnen.

3:6, 2:6, 6:3, 0:1 – Bitter für Zverev! Mehrmals steht er kurz davor, Carreno Busta zu breaken, macht den Sack aber nicht zu. Am Ende nutzt er die Chance nicht.

Zusammenfassung 3. Satz: Was für ein Match! Break, Re-Break, Break – und am Ende setzt sich Zverev deutlich durch. Zverev muss weiter Risiko mit seinen Longline-Schlägen gehen, aktiver bleiben, Fehler beim Spanier provozieren, wenn er den Kraftakt schaffen und das Match noch gewinnen will. Der Druck liegt jetzt bei Carreno Busta.

3:6, 2:6, 6:3 – Wird das jetzt ein komplett anderes Spiel? Zverev holt sich den 3. Satz, Carreno Busta kann seine Stärken nicht mehr ausspielen – weil der Deutsche ihn nicht lässt.

3:6, 2:6, 5:3 – Der Spanier leistet sich nun auch mehr Doppelfehler, wirkt nicht mehr so aggressiv wie zu Spielbeginn noch. Trotzdem bringt er sein Aufschlagspiel durch. Nun hat Zverev bei eigenem Aufschlag die Chance zum ersten Satzgewinn.

3:6, 2:6, 5:2 – So schnell kann es gehen! 5:2 für Zverev im dritten Satz. Zu Null bringt er sein Aufschlagspiel durch, und auch das Kräfteverhältnis scheint sich doch nachhaltig zu verschieben. Jetzt wirkt Zverev deutlich sicherer – und Carreno Busta überlegt.

3:6, 2:6, 4:2 – Das sind jetzt zeitweilig hochklassige Ballwechsel! Zverev öffnet mit einem Longline die Tür und sichert sich das erneute Break. Das war wichtig!

3:6, 2:6, 3:2 – ...und dann kassiert Zverev direkt das Re-Break! Ganz bitter, der Hamburger verzieht eine Vorhand deutlich, jetzt feiert der Spanier mit einem lauten "Vamo!".

3:6, 2:6, 3:1 – Stark! Das ist gerade ein ganz anderer Alex Zverev als in den Sätzen davor! Er geht nach, wird dominanter, spielt aggressiver – und nimmt Carreno Busta das Aufschlagspiel ab! Break zum 3:1, das Zverev mit der Faust feiert.

3:6, 2:6, 2:1 – Das sieht jetzt plötzlich durchaus ansprechender aus von Zverev, Ob das der Auftakt zur großen Aufholjagd ist? Er wirkt präsenter, schneller, wacher. Viel Zeit darf er sich nicht mehr lassen.

3:6, 2:6, 1:1 – Aber Carreno Busta zieht direkt nach. Er scheint sich nicht aus der Ruhe bringen zu lassen.

3:6, 2:6, 1:0 – Immerhin: Zverev bringt zu Beginn des 3. Satzes sein Aufschlagspiel zu Null durch. Jetzt aber gilt es!

Zusammenfassung 2. Satz: 36 Fehler ohne Not hat sich Alexander Zverev in den ersten beiden Sätzen geleistet – Carreno Busta nur zwölf! Allein das spricht schon Bände über die Kräfteverhältnisse. Dazu hat der Spanier auch noch 16 Punkte mehr gemacht (72 zu 56). Er scheint einen genauen Plan zu haben, den er umsetzt. Zverev bisher offenbar nicht.

Bisher ohne Glück: Alexander Zverev im Match gegen Pablo Carreno Busta. (Quelle: dpa)Bisher ohne Glück: Alexander Zverev im Match gegen Pablo Carreno Busta. (Quelle: dpa)

3:6, 2:6 – Ein zu weiter Weg – denn Carreno Busta gewinnt auch den zweiten Satz deutlich. Fast schon tragisch für Zverev, denn er probiert immer mehr, will sich ins Match reinarbeiten, hat in den entscheidenden Aktionen aber auch einfach noch kein Glück. Jetzt wird es ganz schwer.

3:6, 2:5 – Zweiter Spielgewinn in Folge für Zverev, der sein Aufschlagspiel schnell und schnörkellos durchbringt. Jetzt sitzen auch die ersten Aufschläge besser. Geht da noch was? Es ist noch ein weiter Weg. 

3:6, 1:5 – Ein kleines Lebenszeichen von Zverev mit dem Break zum 1:5. Aber Carreno Busta lässt ihn um jeden Ball kämpfen.

3:6, 0:5 – Das Debakel nimmt Form an. Zverev schafft es einfach nicht, sein Aufschlagspiel durchzubringen. Ihm fehlt deutlich die Balance beim Aufschlag, kann auch keine Spannung aufbauen. Das ist fast ein Klassenunterschied aktuell. Carreno Busta bietet ihm nichts an und spielt selbst überragend.

3:6, 0:4 – Zverev fängt an, zu hadern, schüttelt den Kopf. Es läuft überhaupt nicht. Carreno Busta hat aktuell keine Probleme.

3:6, 0:3 – Die nächsten Doppelfehler von Zverev! Das erinnert aktuell schwer an frühere Niederlagen, als er die Linie verlor. Carreno Busta bietet nichts an und holt sich das nächste Break. 0:3 – das ist ein Schlag.

Starke Vorstellung: Pablo Carreno Busta. (Quelle: Reuters)Starke Vorstellung: Pablo Carreno Busta. (Quelle: Reuters)

3:6, 0:2 – Es ist bisher eindeutig das Match von Carreno Busta. Zverev scheint aktuell ratlos, versucht viel, es gelingt allerdings noch zu wenig. Er muss jetzt aufpassen, dass der Spanier nicht davonzieht.

3:6, 0:1 – Zverev will Carreno Busta direkt mehr anbieten, variiert beim zweiten Aufschlag. Trotzdem hat er noch immer große Probleme, leistet sich gleich zwei Doppelfehler – sein altes Problem. Dafür kassiert er direkt die Quittung und muss schon zu Beginn des 2. Satzes ein Break hinnehmen.

Beginn 2. Satz

Zusammenfassung 1. Satz: Zverev und Carreno Busta waren wie Licht und Schatten. Beim Deutschen lief wenig zusammen, er war zu passiv, wirkte verunsichert. Ganz anders der Spanier, bei dem so gut wie alles klappte, der mit Selbstvertrauen spielte und sein Match durchbrachte. 

1. Satz, 3:6 – Die Ballwechsel werden umkämpfter, aber Zverev lässt sich noch immer zu sehr das Spiel seines Gegners aufdrängen. Er leistet sich noch zu viele Fehler – insgesamt hat Carreno Busta im 1. Satz sieben Punkte mehr gemacht und holt sich den Satzgewinn zu Recht. Da muss mehr kommen von Zverev.

1. Satz, 3:5 – Und Zverev bringt dann auch das eigene Aufschlagspiel durch. Schafft er doch noch den Turnaround?

1. Satz, 2:5 – Es geht doch! Zverev schafft direkt das Re-Break, lässt sich auch von einem unglücklich Netzroller nicht beirren. Trotzdem ist es noch ein weiter Weg, den 1. Satz noch zu retten.

1. Satz, 1:5 – Das nächste Break durch Carreno Busta. Zverevs Aufschlagquote liegt nur bei 64 Prozent. Das ist zu wenig gegen den druckvoll returnierenden Spanier.

1. Satz, 1:4 – Jetzt wird es schon langsam brenzlig für Zverev. Da sind noch zu viele Unsicherheiten, während ihm sein Gegner sein Spiel aufzwingt. So steht es nach noch nicht mal 25 Minuten schon 1:4.

1. Satz, 1:3 – Da haben wir das erste Break des Spiels – und das gegen Zverev! Carreno Busta nimmt ihm das Aufschlagspiel ab. Kein optimaler Beginn für Zverev.

1. Satz 1:2 – Der erste lange Ballwechsel, stark gespielt auch von Zverev, am Ende aber entscheidet Carreno Busta die Rally für sich. Aktuell schickt der Spanier den Deutschen ganz schön über den Platz. Aktuell geht er viel über die Rückhand und schafft es, im Ballwechsel der aktive Part zu sein.

1. Satz, 1:1 – Carreno Busta beginnt aggressiv, aber Zverev setzt mit seinem ersten Ass zum 30:15 gleich mal ein Zeichen. Der Hamburger gleicht aus.

1. Satz, 0:1 – Carreno Busta bringt sein erstes Aufschlagspiel sauber durch. 

Vor dem Match: Beide Akteure spielen sich gerade warm, gleich geht es los.

Vor dem Match: Alexander Zverev gegen Pablo Carreno Busta – der Direktvergleich

Vor dem Match: Nach der überraschenden Disqualifikation von Novak Djokovic ist Zverev auch für den früheren deutschen Weltklassespieler Nicolas Kiefer der Favorit auf den Gewinn des Turniers: "Er wirkt sehr gefestigt", sagte der 43-Jährige zu t-online. "Ich denke, dass es jetzt an der Zeit ist."

Zverev ist übrigens der erste Deutsche im Halbfinale der US Open seit Boris Becker 1995.

Vor dem Match: Dass Zverev gerüstet ist für das Match gegen Carreno Busta, das zeigte er bereits gestern in einem Trainingsvideo...

Vor dem Match: Es ist erst das zweite Grand-Slam-Halbfinale für "Sascha" Zverev – aber auch das zweite in Folge. Schon bei den Australian Open im Januar kam er unter die letzten Vier, damals war gegen den Österreicher Dominic Thiem aber Schluss (6:3, 4:6, 6:7, 6:7). Ironie: Bei einem Finaleinzug in New York könnte Zverev erneut auf Thiem treffen – wenn der später am Abend gegen den Russen Daniil Medwedew gewinnen sollte.

Übrigens trafen Zverev und Carreno Busta bisher erst ein Mal aufeinander – im Halbfinale von Miami 2018. Damals gewann Zverev 7:6 und 6:2.

Verwendete Quellen:
  • Mit Material der Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

baurtchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal