Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Gegen "Nadal-Schreck": Novak Djokovic triumphiert in Rom – mit Rekord-Sieg

Gegen "Nadal-Schreck"  

Mit Rekord-Sieg: Novak Djokovic triumphiert in Rom

21.09.2020, 19:52 Uhr | dpa

Gegen "Nadal-Schreck": Novak Djokovic triumphiert in Rom – mit Rekord-Sieg. Novak Djokovic: Der Serbe triumphierte im Finale von Rom.  (Quelle: imago images/Riccardo Antimiani)

Novak Djokovic: Der Serbe triumphierte im Finale von Rom. (Quelle: Riccardo Antimiani/imago images)

Zwei Tage nach seinem Ausraster gegen Dominik Koepfer hat Novak Djokovic das Master-Turnier von Rom gewonnen. Der Serbe bezwang den Argentinier und Nadal-Schreck Diego Schwartzmann in zwei Sätzen. 

Der Weltranglisten-Erste Novak Djokovic befindet sich vor den French Open bereits in Topform. Der serbische Tennisstar gewann am Montag das Masters-1000-Event in Rom und feierte damit eine erfolgreiche Generalprobe für das an diesem Sonntag beginnende Grand-Slam-Turnier in Paris. Im Finale von Rom setzte sich der 33-Jährige gegen den Argentinier und "Nadal-Schreck" Diego Schwartzman mit 7:5, 6:3 durch. Für Djokovic war es der 36. Titel bei einem Masters-1000-Turnier, den Events der zweithöchsten Kategorie nach den vier Grand Slams. Damit überholte er den Spanier Rafael Nadal in dieser Wertung.

Halep profitiert von Aufgabe

Djokovic nutzte nach 1:53 Stunden seinen dritten Matchball. Der Serbe, der bei den US Open zuletzt im Viertelfinale disqualifiziert worden war, weil er eine Linienrichterin unabsichtlich mit einem Ball abgeschossen hatte, erwischte im Foro Italico einen ganz schlechten Start und gab gleich seine ersten beiden Aufschlagspiele ab. Doch dann steigerte sich die Nummer eins der Welt und holte sich nach 1:12 Stunden mit dem vierten Satzball doch noch den ersten Durchgang.

Schwartzman, der im Viertelfinale überraschend Nadal geschlagen hatte, machte Djokovic aber auch danach das Leben schwer. Allerdings konnte der Weltranglisten-15. seine Breakchancen nicht nutzen. Stattdessen nahm ihm Djokovic zum 5:3 das Service ab und holte sich wenig später den Turniersieg.

Bei den Damen holte sich die Weltranglisten-Zweite Simona Halep den Titel. Die Rumänin profitierte von der verletzungsbedingten Aufgabe von Titelverteidigerin Karolina Pliskova. Die Tschechin musste im Finale beim Stand von 6:0, 2:1 für Halep wegen Rückenproblemen passen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal