HomeSportMehr Sport

ATP Finals - Mischa Zverev: Gegen Djokovic "anti-perfekt" spielen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextAlternative Nobelpreise verliehenSymbolbild für einen TextFC Bayern: Vorstand geht überraschendSymbolbild für einen TextViele Rentner haben keine 1.000 EuroSymbolbild für ein VideoUkraine: Panzerkampf aus nächster NäheSymbolbild für ein VideoDürre: Deutsche Christbäume vertrocknenSymbolbild für einen TextJulian Draxler ist Vater gewordenSymbolbild für einen TextMelanie Müllers Ex schaltet Jugendamt einSymbolbild für einen TextFrank Schöbel will Schluss machenSymbolbild für einen TextUnfall in NRW: Lkw hängt in der LuftSymbolbild für einen TextApple-Nutzer erhalten obszöne MeldungenSymbolbild für einen TextWiesn-Welle? Corona-Zahlen bei 700Symbolbild für einen Watson TeaserPrinz William: Titel sorgt für ProblemSymbolbild für einen TextBeherrschen Sie das Spiel der Könige?

Mischa Zverev: Gegen Djokovic "anti-perfekt" spielen

Von dpa
Aktualisiert am 20.11.2021Lesedauer: 1 Min.
Gegen Novak Djokovic hilft nach Ansicht von Alexander Zverevs Bruder nur "anti-perfektes" Tennis.
Gegen Novak Djokovic hilft nach Ansicht von Alexander Zverevs Bruder nur "anti-perfektes" Tennis. (Quelle: Marco Alpozzi/LaPresse via ZUMA Press/dpa./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Turin (dpa) - Für den Finaleinzug bei den ATP Finals muss Alexander Zverev aus Sicht seines Bruders und Managers den Topgesetzten Novak Djokovic mit seinem Spiel überraschen.

"Man muss ähnlich spielen wie Novak. Man muss versuchen, den Gegner Tennis-mäßig zu ärgern, aus dem Rhythmus zu bringen, immer das zu machen, worauf er nicht wartet", sagte Mischa Zverev vor dem Halbfinale am heutigen Samstag (21.00 Uhr/Sky) in Turin. Der Weltranglisten-Dritte müsse nicht perfekt und schön, sondern "unangenehm" spielen. Deswegen müsse man "wahrscheinlich das "anti-perfekte Tennis spielen", meinte er.

Bei den Olympischen Spielen hatte der Weltranglisten-Dritte den serbischen Weltranglisten-Ersten und 20-fachen Grand-Slam-Turniersieger im Halbfinale besiegt und anschließend die Goldmedaille gewonnen. Bei den US Open hatte sich Djokovic im Halbfinale in fünf Sätzen durchgesetzt. Der 34-Jährige holte 2021 die Titel bei den Australian Open, den French Open und in Wimbledon.

"Aber er ist ein Mensch wie jeder andere, das heißt: Man kann schon dafür sorgen, dass er in bestimmten Momenten vielleicht ein paar Fehler macht", sagte Mischa Zverev. "Man muss das Match lange laufen lassen, damit er vielleicht müde wird, nervös wird."

Der Sieger des Duells trifft im Endspiel am Sonntag (17.00 Uhr/Sky) auf den russischen Vorjahressieger Daniil Medwedew oder den norwegischen Außenseiter Casper Ruud.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
NBA-Superstar verzichtete wegen Impfung auf 100-Millionen-Vertrag
Alexander ZverevMischa ZverevNovak Djokovic
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website