Interview
Unsere Interview-Regel

Der GesprĂ€chspartner muss auf jede unserer Fragen antworten. Anschließend bekommt er seine Antworten vorgelegt und kann sie autorisieren.

"Ich war enttÀuscht"

  • Noah Platschko
Von Noah Platschko

Aktualisiert am 17.12.2021Lesedauer: 6 Min.
Schon vier LĂ€nderspiele fĂŒr Deutschland: Ridle Baku gehört zum erweiterten Kreis der Nationalspieler.
Schon vier LĂ€nderspiele fĂŒr Deutschland: Ridle Baku gehört zum erweiterten Kreis der Nationalspieler. (Quelle: Christian Schroedter/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextMindestens drei Affenpocken-FĂ€lle in DeutschlandSymbolbild fĂŒr einen TextScholz stellt Forderung an SchröderSymbolbild fĂŒr einen TextKleinflugzeug abgestĂŒrzt: FĂŒnf ToteSymbolbild fĂŒr einen TextGas-Streit: China verĂ€rgert JapanSymbolbild fĂŒr einen TextZweitliga-Absteiger hat neuen TrainerSymbolbild fĂŒr einen TextAktivisten besetzen mutmaßliche Oligarchen-VillaSymbolbild fĂŒr einen TextLotto: aktuelle GewinnzahlenSymbolbild fĂŒr einen Text25-JĂ€hriger sticht auf Frau einSymbolbild fĂŒr einen TextKerber triumphiert bei TennisturnierSymbolbild fĂŒr einen TextBeatrice Egli begeistert Fans mit FotosSymbolbild fĂŒr einen Watson Teaser"Let's Dance": Promi soll 2023 zurĂŒckkehren

Ridle Baku hat ein erfolgreiches Jahr 2021 hinter sich. Der Nationalspieler holte nicht nur den EM-Titel mit der U21, sondern erreichte zwei weitere Meilensteine in seiner Profi-Karriere. Im t-online-Interview spricht er darĂŒber – und die Krise bei seinem Verein.

Sein Klub steckt in der Krise. Seit sechs Spielen hat der VfL Wolfsburg kein Spiel mehr gewonnen. Im Gegenteil: Alle gingen verloren. Der Trainerwechsel von Mark van Bommel zu Florian Kohfeldt, er scheint verpufft.


Diese Spieler absolvierten mindestens 100 LĂ€nderspiele

Im LĂ€nderspiel gegen Lettland stand Manuel Neuer im Juni zum 100. Mal fĂŒr das DFB-Team auf dem Rasen.
Dixie Dörner (100 LĂ€nderspiele fĂŒr die DDR, 9 Tore)
+13

Mittendrin: Ridle Baku (23). Der Rechtsaußen, so wirkt es, scheint selbst nicht ganz schlau zu werden aus der aktuellen Situation bei den Wölfen. Im t-online-Interview spricht er aber nicht nur ĂŒber die Misere seines Klubs, sondern auch ĂŒber seine Rolle bei der Nationalmannschaft, den Trainerwechsel von Joachim Löw zu Hansi Flick und seine Ziele in Hinblick auf die kommende Weltmeisterschaft.

t-online: Herr Baku, der letzte Spieltag der Hinrunde steht vor der TĂŒr. Aus Wolfsburger Sicht verlief diese ganz schön turbulent. Wie wĂŒrden Sie die bisherige Saison zusammenfassen?

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Putins Luftwaffe ist im Tiefflug
Eine Suchoi Su-34: Die russische Luftwaffe bekommt im Ukraine-Krieg immer grĂ¶ĂŸere Probleme.


Ridle Baku: Es war ein stÀndiges Auf und Ab. Wir sind gut in die Saison gestartet, dann haben wir nachgelassen. Das hat sich zuletzt leider wiederholt. Die Saison ist eine Achterbahnfahrt, wir konnten bisher kaum Konstanz auf den Platz bringen. Das muss sich möglichst schnell Àndern.

Woran machen Sie das fest?

Die nötige IntensitĂ€t, die Tugenden, die uns stark gemacht haben, haben wir zu oft vermissen lassen. Das mĂŒssen wir wieder hinbekommen. Wir haben ja immer wieder mal gezeigt, dass wir es können – nur viel zu selten. Da mĂŒssen wir uns an die eigene Nase fassen und es kĂŒnftig besser machen.

Der VfL konnte trotz einer vermeintlich leichten Gruppe in der Königsklasse nicht international ĂŒberwintern. Was ist schiefgelaufen?

Da muss ich widersprechen. Es war keine leichte Gruppe, auf jeden Fall aber eine sehr ausgeglichene. Alle Spiele waren sehr eng. Ich erinnere mich an unser Heimspiel gegen Sevilla, in dem wir als Sieger vom Platz hĂ€tten gehen mĂŒssen. Das Duell mit Lille war ein Alles-oder-nichts-Spiel, ein absolutes Endspiel, in dem wir als Mannschaft enttĂ€uscht haben. Dass wir nun international gar nicht mehr vertreten sind, ist extrem Ă€rgerlich.

Sie haben den bisherigen Saisonverlauf angesprochen. Florian Kohfeldt ĂŒbernahm im Oktober fĂŒr Mark van Bommel. Wie hat sich das Wolfsburger Spiel dadurch verĂ€ndert?

Ich bin kein Freund von Vergleichen. Jeder Trainer hat seine eigenen Ideen. Was ich aber zu Florian Kohfeldt sagen kann: Er legt unter anderem sehr großen Wert auf das Spiel gegen den Ball. Er hat in der KĂŒrze der Zeit versucht, die notwendige IntensitĂ€t in unser Spiel zurĂŒckzubekommen, die zuvor vielleicht ein wenig gefehlt hat.

Trainer Florian Kohfeldt (re.) klatscht mit Ridle Baku ab: Der Nationalspieler erzielte gegen Salzburg sein erstes Tor in der Champions League.
Trainer Florian Kohfeldt (re.) klatscht mit Ridle Baku ab: Der Nationalspieler erzielte gegen Salzburg sein erstes Tor in der Champions League. (Quelle: Christian Schroedter/imago-images-bilder)

Trotzdem gingen die letzten sechs Pflichtspiele verloren.

NatĂŒrlich sind wir verĂ€rgert ĂŒber die schlechten Ergebnisse. Aber wir haben ja schon gezeigt, was wir können. Der entscheidende Punkt bleibt die Konstanz – auch innerhalb der Partien. Die mĂŒssen wir schleunigst in unser Spiel bringen, um wieder Erfolg zu haben.

Was konkret sind denn die GrĂŒnde fĂŒr die aktuelle Krise?

Ich glaube nicht, dass es da den einen Punkt gibt. Da kommen verschiedene Faktoren zusammen, die sich teilweise auch von Spiel zu Spiel unterscheiden. Wir mĂŒssen schauen, dass wir unsere Fehler abstellen und wieder die Kurve bekommen.

FĂŒr Sie persönlich lief es im vergangenen Monat ordentlich. Sie erzielten nicht nur Ihr erstes Tor in der Champions League, sondern auch im Nationalteam. Ein sehenswerter Treffer gegen Liechtenstein – ausgerechnet in Ihrem Wolfsburger Wohnzimmer.

Ich glaube nicht, dass bei uns gerade jemand behaupten kann, dass es ordentlich lĂ€uft. Weder fĂŒr das Team noch fĂŒr den Einzelnen. Die Situation ist nicht schön. Ich werde alles dafĂŒr tun, meinen Beitrag zu leisten, dass es bald wieder besser wird. Was das Tor gegen Liechtenstein angeht: Diesen Schuss ĂŒbe ich im Training. Das war kein Zufallstreffer. Von außen nach innen und dann in den Knick. Umso schöner, dass so mein erster LĂ€nderspieltreffer fiel.

Eigentlich hÀtten Sie bei diesem Spiel aber gar nicht beim DFB-Team dabei sein sollen, Hansi Flick hatte Sie erst nach coronabedingten AusfÀllen nachnominiert. Wie lief die Kommunikation mit dem Bundestrainer?

Das kam alles ziemlich plötzlich. Ich lag auf der Massagebank auf dem VfL-GelĂ€nde, als unser Trainer Max (Maximilian Arnold, Anm. d. Red.) mich zu sich rief und von den Corona-FĂ€llen im Ritz-Carlton (DFB-Hotel in Wolfsburg) berichtete – und dass Hansi Flick uns beide gerne nachnominieren wĂŒrde. Die Anreise war dann kurz (lacht).

Ridle Baku: Der Nationalspieler bejubelt sein erstes LĂ€nderspieltor gegen Liechtenstein.
Ridle Baku: Der Nationalspieler bejubelt sein erstes LĂ€nderspieltor gegen Liechtenstein. (Quelle: regios24/imago-images-bilder)

Vor dem LĂ€nderspiel gegen Island im September wurden Sie nach Hause geschickt, bei den Partien gegen RumĂ€nien und Nordmazedonien im Oktober gar nicht berĂŒcksichtigt. Wissen Sie, warum Sie nicht dabei waren?

Hansi Flick hat mir in einem GesprĂ€ch erklĂ€rt, dass er sich auf der rechten Seite fĂŒr Lukas Klostermann und Jonas Hofmann entschieden hat. Das habe ich dann so akzeptiert, hat mich aber natĂŒrlich enttĂ€uscht. Trotzdem habe ich auf meine Chance gewartet, die dann gegen Liechtenstein kam.

Hansi Flick begrĂŒndete ihre Nichtnominierung mit begrenztem Platz im DFB-Kader. Bedeutet das im Umkehrschluss aber nicht, dass Sie nur zweite Wahl sind?

Wissen Sie: Am Ende muss ich meine Leistung auf dem Platz bringen. Ich werde mich nicht beschweren, sondern will und werde versuchen, den Bundestrainer mit guten Spielen zu ĂŒberzeugen.

Die Rechtsverteidigerposition ist in Deutschland immer ein großes Thema. Philipp Lahm bekleidete die Position ĂŒber Jahre, Joshua Kimmich bei der EM. Aktuell scheint sich Jonas Hofmann festgespielt zu haben. Was sind denn Ihre Ambitionen im DFB-Team?

Die Dichte an Topspielern ist bei der Nationalmannschaft hoch, da erzĂ€hle ich nichts Neues. Ich muss mich empfehlen. Mein Ziel ist es natĂŒrlich, mich durchzusetzen und dann auch bei der WM in Katar dabei zu sein. Ob als rechter Verteidiger oder weiter vorne im Mittelfeld. Aber die Basis dafĂŒr ist immer, dass man mit dem Klub erfolgreich ist und dort Leistung zeigt.

Loading...
Loading...
Loading...
Traning bei der Nationalmannschaft: Bundestrainer Hansi Flick (re.) mit Ridle Baku (M.) und David Raum.
Traning bei der Nationalmannschaft: Bundestrainer Hansi Flick (re.) mit Ridle Baku (M.) und David Raum. (Quelle: Sven Simon/imago-images-bilder)

Ihr DebĂŒt im DFB-Dress haben Sie vor gut einem Jahr noch unter Joachim Löw gefeiert. Wie unterscheiden sich der jetzige Bundestrainer und sein VorgĂ€nger?

Wie gesagt: Ich bin kein Freund von Vergleichen. Aber beide sind absolute Fachleute, die auf sehr, sehr hohem Niveau arbeiten und auch menschlich top sind. In den VieraugengesprĂ€chen mit Herrn Löw habe ich mich immer sehr wohlgefĂŒhlt. Bei Hansi Flick ist es Ă€hnlich. Er fĂŒhrt enorm viele GesprĂ€che und nimmt sich Zeit fĂŒr seine Spieler.

Ein dritter Trainer, dem Sie viel zu verdanken haben, ist Stefan Kuntz. Mit ihm holten Sie die U21-EM. An den Olympischen Spielen durften Sie dann allerdings nicht teilnehmen. Wie sehr nagt das noch an Ihnen?

Ich war schon ein wenig enttĂ€uscht, dass ich das Turnier verpasst habe. FĂŒr jeden Sportler ist es ein Traum, an den Olympischen Spielen teilzunehmen.

Auch wenn die U21 den Titel holte, Ă€ußerten Sie sich vor nicht allzu langer Zeit in einem Interview kritisch ĂŒber den DFB-Nachwuchs. Deutschland sei im europĂ€ischen Vergleich etwas hinten dran. Wie blicken Sie heute auf diese Thematik?

Ich finde, man sieht eine positive Entwicklung. Wenn ich mir angucke, wer aus meiner Generation den Weg in die A-Nationalmannschaft gefunden hat: Lukas Nmecha, Karim Adeyemi, David Raum oder Nico Schlotterbeck. Das sind alles Spieler, die vor zwei Jahren niemand auf dem Radar hatte und die alle jetzt Chancen haben, mit zur WM zu fahren. Deutschland ist auf dem richtigen Weg.

Zwei, die sich kennen und schÀtzen: Ridle Baku (li.) gewann im Sommer dieses Jahres mit Trainer Stefan Kuntz die U21-Europameisterschaft.
Zwei, die sich kennen und schÀtzen: Ridle Baku (li.) gewann im Sommer dieses Jahres mit Trainer Stefan Kuntz die U21-Europameisterschaft. (Quelle: Revierfoto/imago-images-bilder)

Sie haben von der U18 bis zur A-Nationalmannschaft alle DFB-Teams durchlaufen, dabei mit verschiedenen Trainern gearbeitet. Wer ist Ihnen besonders im GedÀchtnis geblieben?

Sicher Meikel Schönweitz (aktueller Nachwuchs-Cheftrainer des DFB, Anm. der. Red.). Er war auch beim Gewinn der U21-EM diesen Sommer mit dabei. Ich habe unter ihm in der U20 gespielt, kannte ihn aber auch schon aus Mainzer Zeiten. Er hat mich mein ganzes bisheriges Leben begleitet. Als wir uns nach dem Finale in Ljubljana unterhielten, war das ein sehr emotionaler Moment fĂŒr mich.

Zum Abschluss der Hinrunde geht es fĂŒr Sie und den VfL Wolfsburg nun zum FC Bayern. Zuschauer werden keine im Stadion sein. Wie sehr frustrieren Sie diese Geisterspiele?

Es ist unfassbar schön, vor Fans zu spielen. Aber der Fußball hat aktuell nicht den obersten Stellenwert. Es gibt in dieser Lage Wichtigeres. Das muss man respektieren. Und wenn das die Gesundheit vieler Menschen gewĂ€hrleistet, nehme ich diese trostlosen Geisterspiele in Kauf. Auch wenn ich mich daran nicht gewöhnen werde und auch gar nicht will.

Wer gewinnt in MĂŒnchen: Wolfsburg oder Bayern?

Weitere Artikel


Ich will immer gewinnen. Ganz egal, gegen wen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
DFBDeutschlandHansi FlickJoachim LöwVfL WolfsburgWolfsburg
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website