• Home
  • Sport
  • Trainerwechsel - Roses folgenschwere Entscheidung: Zur├╝ckstellen der Uhr


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r einen TextLufthansa bringt Mega-Jumbo A380 zur├╝ckSymbolbild f├╝r einen TextWaldbrand in Brandenburg au├čer KontrolleSymbolbild f├╝r einen TextGelbe Giftwolke t├Âtet zehn MenschenSymbolbild f├╝r einen TextOligarchen-Jacht soll versteigert werdenSymbolbild f├╝r einen TextHut-Panne bei K├Ânigin M├íximaSymbolbild f├╝r einen TextManchester United will Bayern-Star Symbolbild f├╝r einen TextARD-Serienstar wird ersetztSymbolbild f├╝r ein VideoWimbledon: Deutscher verpasst SensationSymbolbild f├╝r einen TextZweitliga-Topspieler wechselt in BundesligaSymbolbild f├╝r ein VideoDorfbewohner stoppen RiesenkrokodilSymbolbild f├╝r einen TextErster Wolf in Baden-W├╝rttemberg entdecktSymbolbild f├╝r einen Watson TeaserRoyal-Expertin sorgt sich um KateSymbolbild f├╝r einen TextJetzt testen: Was f├╝r ein Herrscher sind Sie?

Roses folgenschwere Entscheidung: Zur├╝ckstellen der Uhr

Von dpa
21.05.2022Lesedauer: 3 Min.
Marco Rose hinterlie├č in Gladbach viel Entt├Ąuschung und konnte in Dortmund nicht ├╝berzeugen.
Marco Rose hinterlie├č in Gladbach viel Entt├Ąuschung und konnte in Dortmund nicht ├╝berzeugen. (Quelle: Tom Weller/dpa./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Dortmund/M├Ânchengladbach (dpa) - Zur├╝ck in die Zukunft. Was einmal funktionierte, soll und muss in Dortmund und M├Ânchengladbach nun wieder gelingen. Noch an diesem Wochenende k├Ânnten bei beiden Borussias alte Bekannte als Trainer vorgestellt werden: Edin Terzic beim BVB und Lucien Favre in Gladbach.

Ausgel├Âst hat diese Entwicklung mit einer Versp├Ątung von gut einem Jahr letztlich eine folgenschwere Entscheidung von Marco Rose, die r├╝ckblickend etliche Verlierer hinterlassen hat: Rose selbst, dessen Kollegen Adi H├╝tter, sicher auch Max Eberl, die Verantwortlichen bei Borussia Dortmund, selbst Matthias Ginter und ganz bestimmt beide Clubs.

Nat├╝rlich ist es spekulativ, wie die abgelaufene Saison verlaufen w├Ąre, h├Ątte Rose sich Anfang 2021 entschieden, seinen erst 2019 in Gladbach unterzeichneten Vertrag zu erf├╝llen und nicht vorzeitig zum BVB zu wechseln. Sehr wahrscheinlich st├╝nden beide Clubs personell nun anders da und w├Ąren wom├Âglich auch gl├╝cklicher.

Edin Terzic soll in Dortmund ├╝bernehmen

Nach der letztlich doch ├╝berraschenden und auch etwas fragw├╝rdig anmutenden Entscheidung der BVB-Oberen um Clubchef Hans-Joachim Watzke, sich nach nur einer Saison als Vize-Meister wieder von Rose zu trennen, soll Terzic nun erneut helfen. Nur noch als Formsache gilt, dass der 39-J├Ąhrige in K├╝rze seine Zustimmung gibt, auf den Cheftrainerposten der Dortmunder zur├╝ckzukehren. Schon im Dezember 2020 half der Ur-Borusse aus dem Sauerland aus - damals noch als Interimsl├Âsung nach der Trennung von Favre, der bei der westf├Ąlischen Borussia deutlich kritischer be├Ąugt wurde als in seiner ersten Amtszeit bei der rheinischen von 2011 bis 2015.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Erster Angriff mit neuer Waffe hat drastische Folgen


Terzic hielt sich nach holprigem Start seinerzeit nicht ganz ans Drehbuch der BVB-Bosse, die l├Ąngst entschlossen waren, Rose in Gladbach f├╝r die fest geschriebene Abl├Âse von f├╝nf Millionen Euro zu holen. Terzic f├╝hrte Dortmund zu einem fulminanten Saison-Endspurt, der im DFB-Pokalsieg und in den Herzen der Fans endete.

Hernach wurde er wegen Rose auf den neu geschaffenen Posten des Technischen Direktors gehievt. F├╝r seinen Nachfolger war das ein Problem, wie sich herausstellte. "Vom ersten Moment an hat das die Autorit├Ąt von Marco Rose untergraben", wetterte Sky-Experte Dietmar Hamann r├╝ckblickend auf "die absolut unverst├Ąndliche Entscheidung, einen Edin Terzic im Verein zu behalten".

In der Liga gut, in den Pokalen blamiert

In der Liga endete die Saison unter dem Strich mit Platz zwei trotzdem zufriedenstellend. In den Cup-Wettbewerben war die Bilanz aber blamabel. Der Titelverteidiger schied im DFB-Pokal im Achtelfinale gegen den Zweitligisten St. Pauli aus. In der Champions League gab es das Vorrunden-Aus in einer machbaren Gruppe und auch in der Europa League war ├╝berraschend gegen den sp├Ąteren Finalisten Glasgow Rangers Schluss.

Von der Wucht der Kritik an ihm war der selbstbewusste Rose anscheinend so getroffen, dass bei der Saison-Analyse am Donnerstag eine Eigendynamik entstand, die in der Trennung gipfelte. Dabei h├Ątte Rose wissen k├Ânnen, worauf er sich einlie├č, als er vom Niederrhein nach Dortmund weiterzog. Seit 2015 der BVB-Sehnsuchts-Coach J├╝rgen Klopp ging, wurden dort fast im Jahrestakt Trainer verschlissen.

Die Kritik dort war und ist auch ├Âffentlich deutlich heftiger als in Gladbach unter dem damaligen Sportchef Eberl. Schon vor Roses verk├╝ndetem Wechsel hatte es auch am Niederrhein R├╝ckschl├Ąge gegeben, die Eberl im Bestreben, mit Rose eine neue erfolgreiche ├ära zu pr├Ągen, stets wegmoderiert hatte. Noch heute sorgt die Entscheidung Roses f├╝r Kopfsch├╝tteln in M├Ânchengladbach.

Rose sorgte f├╝r viel Entt├Ąuschung in Gladbach

"Marco Rose hatte uns get├Ąuscht. Er hatte uns entt├Ąuscht. Er entschied sich f├╝r die eigene Karriere und gegen das zuvor von Tausenden geglaubte gemeinsame Projekt. Er versprach einfach zu viel und lieferte zu wenig. Und er leitete damit auch die Krise ma├čgeblich ein, die uns in anderthalb schwierige Jahre geschickt hat und deren Scherben wir heute noch m├╝hsam aufkehren", ├Ątzte der "FPMG Supporters Club" - der Dachverband der organisierten Gladbach-Fans - am Freitag.

Durch Roses Weggang fielen Eberl, Gladbachs Spieler und der gesamte Club emotional in ein Tal, wodurch letztlich auch Roses Nachfolger H├╝tter scheiterte. Eberl verlie├č gar die Kraft, weshalb er Anfang des Jahres seinen Herzensclub zur├╝cklie├č. Selbst Nationalspieler Ginter, der nach der Saison abl├Âsefrei zu seinem Heimatclub SC Freiburg zur├╝ckkehrt, ├Ąu├čerte vor kurzem im Podcast "MitGeredet" die Vermutung: "W├Ąre Rose geblieben, w├Ąre es wohl anders gekommen."

Der durch die Abg├Ąnge von Rose und Eberl in seinen Grundfesten ersch├╝tterte Club taumelte mit H├╝tter aber durch seine schlechteste Saison seit 2011. Damals hatte Lucien Favre die Borussia vor dem Abstieg gerettet, wachgek├╝sst und in ein Jahrzehnt als Bundesliga-Spitzenclub gef├╝hrt. Seine Aufgabe als wahrscheinlicher Nachfolger von H├╝tter ist nun anders als damals, aber die gleiche wie bei Terzic in Dortmund: Den Club zu den Wurzeln der vergangener, erfolgreicher Jahre zur├╝ckf├╝hren und die Borussen-Seelen befrieden.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
BVBLucien FavreMatthias GinterMax EberlM├ÂnchengladbachTrainerwechsel
Fu├čball

Formel 1


t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website