Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Motorsport >

DTM-Champion Rene Rast übersteht Horrorcrash

...

Bei Mortara-Sieg  

DTM-Champion Rast übersteht Horrorcrash

19.05.2018, 16:22 Uhr | sid

 (Quelle: ran)
Rast steigt aus völlig zerstörtem DTM-Auto aus

Was für ein Glück für Rene Rast: Der DTM-Champion steigt offenbar unverletzt aus seinem völlig zerstörten Audi. Beim Start nach der Safety-Car-Phase kommt es zu einem spektakulären Unfall. (Quelle: ran)

Was für ein Glück für Rene Rast: Der DTM-Champion steigt offenbar unverletzt aus seinem völlig zerstörten Audi. (Quelle: ran)


Ein schrecklicher Unfall von Rene Rast überschattet das DTM-Rennen auf dem Lausitzring. Zum Glück bleibt der DTM-Champion unverletzt.

Rene Rast kauerte im Gras, stützte seinen Kopf in die Hände und holte mehrmals tief Luft. Der DTM-Champion von 2017 war bei einem der heftigsten Unfälle in der jüngeren Geschichte der Tourenwagenserie noch einmal mit dem Schrecken davongekommen.

Wie durch ein Wunder blieb der Mindener nach ersten Diagnosen unverletzt, nachdem sich sein Audi in der siebten Runde des dritten Saisonlaufs auf dem Lausitzring nach einer Kollision mit seinem französischen Markenkollegen Loic Duval heftig überschlug - das Dach wurde weggerissen, von den Türen blieben nur noch Fetzen übrig. Nach Sekunden des bangen Wartens gab Rast mit Fingerzeichen noch aus seinem Sitz heraus Entwarnung. Den Sieg in dem lange unterbrochenen Rennen ging an den Italiener Edoardo Mortara (Mercedes).

Rast muss am Sonntag zuschauen

"Mir geht es erstaunlich gut. Ich habe nur ein paar Schmerzen am Ellenbogen. Das ganze Dach ist aber weggeflogen und auch das Fenster. Das war schon heftig", sagte Rast bei Sat1, immer noch mit reichlich Dreck im Gesicht: "Als ich das Auto gesehen habe in diesem Zustand, war mir klar, dass es für mich morgen kein Rennen geben wird."

"Unfälle gehören zum Rennsport. Es ist wichtig, dass die Fahrer aber auch unverletzt aussteigen. Unser Chassis ist sehr stabil, das haben wir heute gesehen. Das Ganze hat auch für Spannung gesorgt. Das war ein weiteres gutes DTM-Rennen", sagte DTM-Boss Gerhard Berger bei Sat1. Am Sonntag wird Rast aber zuschauen müssen: In der DTM gibt es keine Ersatzautos, eine Reparatur scheint kaum zu bewerkstelligen.

In der turbulenten Schlussphase nach der langen Rennunterbrechung bewiesen der 31-jährige Mortara und sein Team die kühlsten Köpfe. Der Vizemeister von 2016 setzte vor dem früheren Formel-1-Piloten Timo Glock (Wersau/BMW) durch, der seine Führung in der Gesamtwertung ausbaute. Rang drei ging an den österreichischen DTM-Neuling Philipp Eng (BMW), der zuvor lange von seinem ersten Sieg träumen konnte.

"Das ist ein besonderer Sieg für mich, es ist mein erster für Mercedes", sagte Mortara, der zuletzt 2016 für Audi gewonnen hatte: "Es geht in diesem Jahr sehr viel besser mit dem Auto."

Glock führt Gesamtwertung an

In der Gesamtwertung führt Glock mit 62 Punkten vor dem Engländer Gary Paffett (Mercedes/45) und Mortara (37).

In der Lausitz ging es gleich turbulent los: Der letztlich viertplatzierte Pole-Setter Lucas Auer drängte seinen österreichischen Landsmann Eng (BMW) beim Start energisch Richtung Boxenwand und behauptete so die Führung. "Diese Aktion ging gar nicht, das war gefährlich", polterte Eng im Boxenfunk.

Ein Startunfall zwischen den Audi-Piloten Jamie Green (England) und dem Schweizer Nico Müller sorgte gleich für ein Safety Car. Rennfluss kam kaum zustande. Kurz nach dem Abbiegen des Safety Car sorgte dann Rasts Crash für eine knapp zehnminütige Unterbrechung, sodass der dritte von 20 Saisonläufen letztlich zu einem lediglich 20-minütigen Sprintrennen wurde.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur sid

Liebe Leserinnen und Leser,

wir haben unsere Community grundlegend erneuert und viele Veränderungen vorgenommen. Es gibt neue Funktionen und auch die Redaktion wird verstärkt in den Kommentarbereichen mit Ihnen in Kontakt treten. Mehr zu unserer neuen Community erfahren Sie in unseren FAQ.

Leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen.
Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Duftkerze mit der bekannten NIVEA Creme-Note
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018