Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Überraschung im Radsport: "Sky" steigt aus


Neuer Sponsor gesucht  

Überraschung im Radsport: "Sky" steigt aus

12.12.2018, 10:42 Uhr | t-online.de, sid

Überraschung im Radsport: "Sky" steigt aus. Ausstieg: Ab 2020 werden Michal Kwiatkowski und Co. nicht mehr mit Sky auf dem Trikot fahren. (Quelle: imago images/Mario Stiehl)

Ausstieg: Ab 2020 werden Michal Kwiatkowski und Co. nicht mehr mit Sky auf dem Trikot fahren. (Quelle: Mario Stiehl/imago images)

In den letzten Jahren der Tour de France stand am Ende ein "Sky"-Fahrer ganz oben auf dem Podest. Das wird schon bald nicht mehr so sein.

Die Machtverhältnisse im Radsport geraten ins Wanken: Das britische Top-Team Sky um Tour-de-France-Gewinner Geraint Thomas und Superstar Chris Froome muss sich nach einem neuen Eigner und Hauptsponsor umschauen. Das Medienunternehmen Sky gab am Mittwochmorgen bekannt, die "äußerst erfolgreiche Partnerschaft" nach der Saison 2019 zu beenden. Auch die Zusammenarbeit mit dem britischen Radsportverband wird nicht fortgesetzt.

"Wir sind noch nicht fertig"

Das Team Sky werde unter einem neuen Namen weitermachen, heißt es weiter. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass sich ein neuer Geldgeber finden lässt. Dies dürfte sich als schwieriges Unterfangen erweisen, die vielen Erfolge der kostspieligen Mannschaft sind teuer erkauft. Sky gilt mit einem geschätzten Jahresbudget von etwa 34 Millionen Euro als das mit Abstand finanzstärkste Team.

"Wir sind noch nicht fertig. Vor uns liegt ein weiteres aufregendes Jahr. Wir werden alles dafür tun, weitere Erfolge zu erzielen", sagte Teamchef David Brailsford. Das Team sei offen für neue Partner, sollte sich die passende Gelegenheit ergeben.


Seit dem Beginn des Engagements 2010 hat das Team drei britische Fahrer zum Tour-Triumph geführt: Sir Bradley Wiggins (2012), Chris Froome (2013, 2015, 2016, 2017) und zuletzt Thomas (2018). Froome gelangen zudem die Siege bei der Vuelta (2017) und dem Giro d'Italia (2018).

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur sid

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal