Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Tour de France, 13. Etappe: Alaphilippe gewinnt Zeitfahren – Tour-Aus für Schachmann


Tour de France  

Franzose gewinnt Zeitfahren – Tour-Aus für Schachmann

19.07.2019, 20:52 Uhr | t-online.de, sid, dd

Tour de France, 13. Etappe: Alaphilippe gewinnt Zeitfahren – Tour-Aus für Schachmann. Julian Alaphilippe: Der bislang beste Fahrer der Tour de France gewann auch das Einzelzeitfahren. (Quelle: Reuters/Gonzalo Fuentes)

Julian Alaphilippe: Der bislang beste Fahrer der Tour de France gewann auch das Einzelzeitfahren. (Quelle: Gonzalo Fuentes/Reuters)

Julian Alaphilippe hat seinen Vorsprung im Gesamtklassement durch seinen Zeitfahr-Sieg ausgebaut. Aus deutscher Sicht erlebt Maximilian Schachmann einen bitteren Tag.

Der Franzose Julian Alaphilippe hat das Einzelzeitfahren der 106. Tour de France gewonnen und damit seine Gesamtführung ausgebaut. Der 27-Jährige vom Team Deceuninck-Quick Step setzte sich am Freitag auf der 13. Etappe über 27,2 Kilometer rund um Pau mit 14 Sekunden Vorsprung auf Titelverteidiger Geraint Thomas (Großbritannien/Ineos) durch, der auch in der Gesamtwertung auf Rang zwei liegt. Dritter im Kampf gegen die Uhr wurde der Belgier Thomas de Gendt (Lotto-Soudal/36 Sekunden zurück).

Auch auf diesem Teilstück reichte es nicht zum ersten Etappensieg für die deutschen Profis. Hoffnungsträger Tony Martin hatte in seiner Spezialdisziplin bewusst Kräfte gespart, um in den kommenden Tagen wieder als Helfer für seinen aussichtsreich platzierten Teamkollegen Steven Kruijswijk zu agieren. Martin wurde mit 6:45 Rückstand 163. Bester Deutscher wurde Emanuel Buchmann als 15., Nils Politt wurde 18.

Tour-Aus für Schachmann

Der Debütant Maximilian Schachmann ist beim Zeitfahren gestürzt und hat sich einen Mittelhandbruch zugezogen. Der Berliner aus der Mannschaft Bora-hansgrohe touchierte in einer Rechtskurve das Gitter und kam zu Fall. "Ich bin schnell reingefahren, dann ist mir das Vorderrad weggerutscht. Ich habe es ausgesteuert, aber dann haben mir 20 Zentimeter gefehlt", sagte Schachmann noch, nachdem er sich über den Zielstrich gequält hatte.


Seine weitere Tour-Teilnahme war zunächst noch fraglich, am Ende stand aber fest: Es geht für den Tour-Neuling nicht mehr weiter. Ein bitteres Aus für den 25-Jährigen. Schachmann lag ausgezeichnet im Rennen und war auf dem Weg zu einer Top-Platzierung. "Ich war schnell und hatte einen guten Rhythmus", sagte der 25-Jährige. Doch dann endete das Teilstück für ihn mit blutendem rechten Knie und schmerzverzerrtem Gesicht. 

Verwendete Quellen:
  • Mit Material der Nachrichtenagentur sid

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal