Sie sind hier: Home > Sport > Tour de France 2019 >

Tour de France: 2. Etappe – Tony Martin triumphiert im Teamzeitfahren


Tour de France  

Erster deutscher Etappensieger: Martin triumphiert im Teamzeitfahren

07.07.2019, 18:15 Uhr | t-online.de, dpa, ak

Tour de France: 2. Etappe – Tony Martin triumphiert im Teamzeitfahren. Mit letztem Einsatz: Tony Martin (2. v. l.) und seine Teamkollegen von Jumbo-Visma kurz vor Überquerung der Ziellinie in Brüssel. (Quelle: Reuters/REUTERS/Christian Hartmann)

Mit letztem Einsatz: Tony Martin (2. v. l.) und seine Teamkollegen von Jumbo-Visma kurz vor Überquerung der Ziellinie in Brüssel. (Quelle: REUTERS/Christian Hartmann/Reuters)

Tony Martin hat bei der Tour de France die zweite Etappe gewonnen. Gemeinsam mit seinen Teamkollegen von Jumba-Visma triumphierte er beim Zeitfahren in Brüssel. Darüber freute sich besonders ein Niederländer. 

Tony Martin hat mit seinem Jumbo-Visma-Team das Mannschaftszeitfahren der 106. Tour de France gewonnen. Die niederländische Equipe siegte am Sonntag über 27,6 Kilometer in Brüssel mit einer Zeit von 28:58 Minuten und war damit 20 Sekunden schneller als das britische Ineos-Team um Titelverteidiger Geraint Thomas. Dritte wurde die belgische Mannschaft Deceuninck-Quick Step.

Für Martin ist der Sieg im Teamzeitfahren eine besondere Sache. Bereits im Vorfeld hatte er im Interview mit t-online.de auf die Frage, ob sein Team dabei Top-Favorit sei, geantwortet: "Ganz klar: Ja, das sind wir. Vielleicht gehen die anderen da etwas verhaltener ran. Aber das ist mein persönliches Tour-Highlight und da möchte ich nicht um Platz drei, sondern um Platz eins fahren."

Teunissen behält Gelbes Trikot

Jumbo-Fahrer Mike Teunissen verteidigte damit auch das Gelbe Trikot. Der Niederländer hatte am Samstag überraschend die Auftaktetappe im Sprint vor dem slowakischen Ex-Weltmeister Peter Sagan gewonnen.


Am Montag steht die dritte Etappe über 215 Kilometer von Binche nach Épernay an. Bei vier kleineren Bergwertungen auf den letzten 42 Kilometern dürften die Sprinter aber kaum zum Zug kommen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Mehr in Kürze

Jetzt aktualisieren

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal