Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport > Biathlon >

Laura Dahlmeier beendet ihre Karriere – Biathlon-Olympiasiegerin hört auf

Karriereende offiziell  

Biathlon-Olympiasiegerin Dahlmeier hört auf

17.05.2019, 16:23 Uhr | t-online, BZU, dpa

Deutsche Biathletin: Laura Dahlmeier beendet ihre Karriere

Die Biathletin Laura Dahlmeier hat ihr Karriereende verkündet. Bereits nach ihren zwei Goldmedaillen bei den olympischen Winterspielen 2018 in Südkorea hatte sie ein frühes Ende der sportlichen Laufbahn in Betracht gezogen. (Quelle: t-online.de)

Laura Dahlmeier: Die erfolgreiche deutsche Biathletin hat ihre Karriere mit 25 Jahren beendet. (Quelle: t-online.de)


Eine glorreiche Karriere ist vorbei. Laura Dahlmeier hat das Ende ihrer Laufbahn angekündigt. Die zweifache Olympiasiegerin hört mit 25 Jahren auf.

Sieben Weltmeistertitel, zwei olympische Goldmedaillen, zahlreiche Weltcup-Siege: Die Liste der Erfolge von Laura Dahlmeier ist lang. Sie ist eine der erfolgreichsten deutschen Biathletinnen aller Zeiten. Am heutigen Freitag hat die 25-Jährige das Ende ihrer Karriere angekündigt.

"Ganz dem Biathlon verschrieben"

"Nach einer unfassbar harten Saison voller Höhen und Tiefen verspüre ich nicht mehr die hundertprozentige Leidenschaft, die für den Profisport erforderlich ist. Aus diesem Grund habe ich mich nach längerem Überlegen dazu entschieden, meine aktive Biathlon-Karriere zu beenden", teilte Dahlmeier auf ihrer Facebook-Seite mit.

Weiter führt das deutsche Biathlon-Ass aus: "Seit meinen Kindestagen habe ich mich voll und ganz dem Biathlon verschrieben, durfte wahnsinnig tolle und intensive Momente erleben und lernte wunderbare Wegbegleiter und Unterstützer kennen, ohne die das alles nicht möglich gewesen wäre." 

Mit Laura Dahlmeier verlässt das Gesicht des deutschen Teams den Biathlonsport. Wie es nun genau für sie weitergeht, verriet sie nicht. Sie kündigte aber an, mit ihrer Entscheidung "Platz für neue Abenteuer" schaffen zu wollen. 

Die Entscheidung hatte sich angedeutet

Die deutschen Skijäger verlieren in Dahlmeier die mit Abstand erfolgreichste Athletin der vergangenen Jahre. Die Gesamtweltcupsiegerin der Saison 2016/2017 tritt nun im gleichen jungen Alter zurück wie Rekordweltmeisterin Magdalena Neuner, die 2012 auch überraschend früh ihre Laufbahn beendet hatte.


Dahlmeiers Schritt hatte sich angedeutet. Bereits nach den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang hatte sie Gedanken geäußert, ihre Karriere möglicherweise beenden zu wollen. Auch nach dem Saisonende im März in Oslo war sich Dahlmeier unsicher, ob es nach einem Winter mit vielen körperlichen Rückschlägen weitergeht.

An die Olympischen Spiele in Pyeongchang erinnert sich Laura Dahlmeier gerne zurück. (Quelle: imago images/Laci Perenyi)An die Olympischen Spiele in Pyeongchang erinnert sich Laura Dahlmeier gerne zurück. (Quelle: Laci Perenyi/imago images)

2018 feierte die Ausnahmekönnerin in Südkorea zwei Olympiasiege und einmal Bronze, 2017 fünfmal Gold und einmal Silber bei der WM in Hochfilzen. Als erste Biathletin holte sie bei Weltmeisterschaften saisonübergreifend 13 Medaillen nacheinander und fünfmal Gold bei einer WM, im Weltcup feierte sie 20 Siege. Insgesamt errang Dahlmeier bei Großereignissen 18 Mal Edelmetall für den Deutschen Skiverband.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: