t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeSportWintersport

Deutscher Dreifach-Erfolg beim Rodeln in Kanada


Dominanter Auftritt in Kanada
Deutscher Dreifach-Erfolg beim Rodeln

Von dpa
Aktualisiert am 17.12.2023Lesedauer: 2 Min.
RodelnVergrößern des BildesDie deutschen Rodlerinnen und Rodler räumten in Whistler ab. (Quelle: Darryl Dyck/The Canadian Press via AP/dpa/dpa)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Fünf Rennen, fünf Siege und vier weitere Podestplätze. Beim letzten Weltcup des Jahres haben Deutschlands Rodlerinnen und Rodler in Kanada aufgetrumpft. Bei den Frauen gibt es einen Dreifach-Erfolg.

Julia Taubitz hat beim Dreifach-Erfolg der deutschen Rodlerinnen in Kanada ihr zweites Weltcup-Rennen der Saison gewonnen. Nach ihrem Sprintsieg vor einer Woche in Lake Placid setzte sich die 27-Jährige im Einsitzer-Wettbewerb vor ihren Teamkolleginnen Anna Berreiter und Merle Fräbel durch.

Nach beiden Läufen auf der Olympiabahn von 2010 lag die Gesamtweltcup-Siegerin 0,11 Sekunden vor der 24 Jahre alten Weltmeisterin Berreiter und 0,113 Sekunden vor der 20-jährigen Fräbel. "Es war ein tolles Rennen. Ich bin extrem happy damit", sagte Taubitz nach ihrem insgesamt 23. Weltcup-Sieg.

Beim letzten Weltcup des Jahres trumpften Deutschlands Rodlerinnen und Rodler auch in den anderen Wettbewerben auf. Im Frauen-Doppelsitzer gewannen die Weltmeisterinnen Jessica Degenhardt und Cheyenne Rosenthal vor Dajana Eitberger und Saskia Schirmer. Im Männer-Doppelsitzer setzten sich die sechsmaligen Olympiasieger Tobias Wendl und Tobias Arlt vor den Österreichern Thomas Steu und Wolfgang Kindl durch. Hannes Orlamünder und Paul Gubitz wurden Dritte.

Wintersport bei t-online
Zum Wintersportkalender

Langenhan siegt erneut

Zum Auftakt des Kanada-Weltcups hatte der WM-Zweite Max Langenhan schon wieder gewonnen. Wie schon vor einer Woche in Lake Placid siegte der 24-Jährige im Einsitzer-Wettbewerb vor Weltmeister Jonas Müller aus Österreich - diesmal mit einem Vorsprung von 0,255 Sekunden. "Ich habe ein paar kleine Fehlerchen gemacht. Dass es dann trotzdem reicht, freut mich sehr", sagte Langenhan.

Zum Abschluss setzten sich die vier deutschen Sieger auch im Staffel-Wettbewerb durch. Julia Taubitz, Wendl/Artl , Langenhan und Jessica Degenhardt/Cheyenne Rosenthal gewannen das Teamrennen vor Österreich und den USA.

Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website