Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomeSportWintersportSki Alpin

Schnee-Chaos! Ferstl ohne Chance – Jansrud holt Titel


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextNRW: Mann auf offener Straße erschossenSymbolbild für einen TextElon Musk greift Apple anSymbolbild für einen TextDer nächste Schlagerstar hört aufSymbolbild für einen TextPaukenschlag bei Rekordmeister JuveSymbolbild für einen TextEx von Mross mit neuem Mann gesichtetSymbolbild für einen TextBitterböse: Netz feiert den WM-FlitzerSymbolbild für einen Text Stiftung von Schalke-Ikone: RekordsummeSymbolbild für einen TextAutobahn nach Unfall bis Dienstag gesperrtSymbolbild für einen TextNeues Traumpaar für "Sturm der Liebe"Symbolbild für ein VideoGrößter Vulkan der Welt ausgebrochenSymbolbild für einen Text"Patriot" fährt mit Auto in SitzblockadeSymbolbild für einen Watson TeaserARD-Kommentator schießt gegen die FifaSymbolbild für einen TextKreuzworträtsel - knobeln Sie mit!
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Schnee-Chaos! Ferstl ohne Chance – Jansrud holt Titel

Von sid
09.02.2019Lesedauer: 1 Min.
Ohne Glück: Josef Ferstl.
Ohne Glück: Josef Ferstl. (Quelle: Sammy Minkoff/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Zuletzt war der DSV-Star nur ganz knapp an Edelmetall vorbeigeschrammt, im neuen Versuch wird es ganz schwer – durch die Wetterbedingungen beim Lauf in Are.

Kjetil Jansrud aus Norwegen hat ein wenig überraschend Gold in der Abfahrt bei der Ski-WM in Schweden gewonnen. Bei dichtem Schneetreiben lag der Super-G-Olympiasieger von 2014 nur 0,02 Sekunden vor seinem umjubelten Landsmann Aksel Lund Svindal, der das letzte Rennen seiner Karriere bestritt. Rang drei belegte auf der wegen der äußeren Bedingungen um ein Drittel verkürzten Strecke am Berg Areskutan der Österreicher Vincent Kriechmayr (+0,33). Titelverteidiger Beat Feuz (Schweiz/+0,44) wurde Vierter.


Jansrud war in der laufenden Weltcup-Saison in der Abfahrt nie über Rang 13 hinausgekommen. Zudem war er vor zweieinhalb Wochen schwer gestürzt, dabei hatte er sich die linke Hand gebrochen.

Die deutschen Starter kamen nach zweimaliger halbstündiger Startverschiebung bei wechselnden Sichtbedingungen und anhaltendem Schneefall nicht zurecht und nicht unter die besten 20. Dominik Schwaiger (Königssee/+1,59) war Bester des deutschen Quartetts, Josef Ferstl (Hammer/+1,85) konnte seinen sechsten Platz aus dem Super-G nicht bestätigen. Super-G-Weltmeister Dominik Paris (Italien) vergab als Sechster die Chance, als dritter Ski-Rennläufer nach Bode Miller (USA/2005) und Hermann Maier (Österreich/1999) beide Speed-Rennen bei einer WM zu gewinnen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • sid
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Schwerer Sturz: Schock bei Ski-Weltcup in Lake Louise
  • Melanie Muschong
Von Melanie Muschong
NorwegenSchwedenSchweizSuper-GÖsterreich
Formel 1



t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website