• Home
  • Sport
  • Wintersport
  • Skispringen
  • Skispringen: Sieg in Polen – DSV-Adler glänzen im Team


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextEM-Aus für WeltfußballerinSymbolbild für einen TextWarmwasser abdrehen? Ministerin warntSymbolbild für einen TextEU-Land führt Wehrpflicht wieder einSymbolbild für einen TextRussland kappt Öltransit aus Kasachstan Symbolbild für einen TextUS-Bluttat: Siebenfache MordanklageSymbolbild für einen TextGasstreik in Norwegen: Regierung greift einSymbolbild für einen TextTennis: Das ist Marias Halbfinal-GegnerinSymbolbild für einen TextBahn: Brandbrief von MitarbeiternSymbolbild für einen TextKatzenberger war mit Fan im BettSymbolbild für einen TextWilliams' Witwe enthüllt DetailsSymbolbild für einen TextFrau uriniert neben Gleis: Hand gebrochenSymbolbild für einen Watson TeaserFC Bayern vor nächstem Transfer-HammerSymbolbild für einen TextSpielen Sie das Spiel der Könige

Sieg in Polen: DSV-Adler glänzen im Team

Von t-online, dpa
Aktualisiert am 25.01.2020Lesedauer: 1 Min.
Karl Geiger: Das deutsche Skisprung-Ass ĂĽberzeugte in Zakopane.
Karl Geiger: Das deutsche Skisprung-Ass ĂĽberzeugte in Zakopane. (Quelle: East News/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Im Einzel ist Karl Geiger aktuell die Nummer eins der Welt. Doch im Team haben die Deutschen dieses Jahr noch nicht überzeugt. Im Hexenkessel von Zakopane hat sich das geändert.

Die deutschen Skispringer haben den Mannschaftswettbewerb im polnischen Zakopane gewonnen. Constantin Schmid, Markus Eisenbichler, Stephan Leyhe und Karl Geiger verwiesen Norwegen und Slowenien souverän auf die Plätze zwei und drei. Nach zuvor einem fünften und einem sechsten Rang war es mit Abstand das beste deutsche Ergebnis im dritten Teamwettkampf des Winters.

Sato schafft Schanzenrekord

Vor allem der 28 Jahre alte Leyhe und der Gesamtweltcup-Führende Geiger glänzten mit starken Sprüngen. Leyhe sprang auf 139 und 136,5 Meter. Geiger kam 133 und 142 Meter weit. Rückkehrer Eisenbichler überzeugte mit Sätzen auf 133 und 132,5 Meter. Der Dreifach-Weltmeister hatte sich bei einem Sturz auf Glatteis eine Handgelenksverletzung zugezogen und deshalb zuletzt gefehlt. Die unfreiwillige Pause merkte man dem Siegsdorfer nicht an.

Ein Fabelsprung gelang Yukiya Sato: Der Japaner landete im zweiten Durchgang erst nach 147 Metern und stellte damit einen neuen Schanzenrekord auf. Am Sonntag steht fĂĽr die Skispringer ein Einzel-Wettkampf an. Geiger will dann sein Gelbes Trikot verteidigen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Karl GeigerMarkus EisenbichlerNorwegenPolenSlowenienStephan Leyhe
FuĂźball

Formel 1


t-online - Nachrichten fĂĽr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website