• Home
  • Themen
  • Maybrit Illner


Maybrit Illner

Maybrit Illner

"Es ist an der Zeit, Melnyk in die Schranken zu weisen"

Mehr Unterstützung für die Ukraine – fordern der ukrainische Präsident und sein deutscher Botschafter. Gerade Andrij Melnyk geht hart mit Deutschland ins Gericht. Geht er zu weit? Viele t-online-Leser sehen das so.

Andrij Melnyk, ukrainischer Botschafter in Deutschland: Mit seinen Aussagen über die deutsche Regierung sorgt er regelmäßig für Aufsehen.

Melnyk ist voll des Lobes für Kanzler Scholz. Aber der ukrainische Botschafter erhöht bei "Maybrit Illner" auch den Druck. Kritik an der Flüchtlingshilfe will er nicht geübt haben: "Das habe ich nicht gesagt."

Andrij Melnyk bei einem Termin in Berlin (Archivbild): Der ukrainische Botschafter lobte die Kiew-Reise des Bundeskanzlers.
Von Nina Jerzy

Merz holt bei "Maybrit Illner" zum Rundumschlag gegen die SPD aus. Verteidigungsministerin? Irrelevant. Scholz' Warnung vor einem Atomkrieg? Unverantwortlich. Der CDU-Chef wittert sogar Verrat.

Friedrich Merz in einer Talkshow (Archivbild): Der CDU-Chef attackierte den SPD-Vorsitzenden Lars Klingbeil wegen Geheiminformationen.
Von Nina Jerzy

Die SPD beteuert, sich von Gerhard Schröder distanzieren zu wollen. Bisher jedoch ohne Erfolg. Das liegt auch daran, dass sie noch nicht alle Möglichkeiten ausgeschöpft hat.

Gerhard Schröder: Die SPD will auf Distanz gehen zum Altkanzler.
  • Johannes Bebermeier
Von J. Bebermeier, M. Hollstein, F. Reinbold

Nach anfänglichem Zögern ist die Bundesregierung zu einem der wichtigsten Waffenlieferanten der Ukraine geworden – behauptet sie. Denn wie viel tatsächlich ankommt, lässt sich nur schätzen.

Lambrecht, Scholz und Habeck: Wer genehmigt am schnellsten neue Waffen fĂĽr die Ukraine?
Von Daniel MĂĽtzel

Verteidigungsministerin Christine Lambrecht steht sich bei ihrem Krisenmanagement oft selbst im Weg. Wann ändert sie ihre Strategie?

Verteidigungsministerin Lambrecht beim Heer in Munster: Der Job ist schon nicht einfach – doch sie macht es sich auch nicht leicht.
  • Bastian Brauns
  • Tim Kummert
  • Jonas Mueller-Töwe
Von B. Brauns, T. Kummert, J. Mueller-Töwe

Die Politik von Karl Lauterbach wirkt schizophren: Er schafft Corona-Maßnahmen mit ab und fleht die Länder an, sie beizubehalten. Ein Lehrstück, auch über Social Media. 

Gesundheitsminister Karl Lauterbach: Sein politisches Handeln wirkt schizophren, findet Kolumnistin Nicole Diekmann
Von Nicole Diekmann

Wenn eine Talkrunde keine Egoshow ist, gewinnen am Ende alle. Marietta Slomka bewies als Corona-Vertretung von Maybrit Illner, dass weniger wirklich mehr ist – gerade in Zeiten wie diesen. I Von Nina Jerzy

Marietta Slomka (Archivbild): Sie führte souverän durch die jüngste ZDF-Talkshow zum Thema Krieg in der Ukraine.
Eine TV-Kritik von Nina Jerzy

Am Donnerstagabend sprang Marietta Slomka als Gastgeberin von "Maybrit Illner" ein – diese ist noch immer mit dem Coronavirus infiziert. Der Ersatz sorgte beim Publikum für Begeisterung.

Marietta Slomka: Sie hat am Donnerstag Maybrit Illner in ihrem Polit-Talk vertreten.

Am Donnerstagabend konnten sich die Zuschauer wieder auf eine neue Folge von "maybrit illner" freuen. Doch dieses Mal erwartete das Publikum ein anderes Gesicht im Studio. Maybrit Illner selbst fiel kurzfristig aus.

Maybrit Illner: Die Journalistin hat Corona.

Hart steht Altkanzler Schröder wegen seiner Arbeit für russische Konzerne in der Kritik – und unter Druck, Konsequenzen zu ziehen. Bundeskanzler Olaf Scholz spricht im TV nun Klartext. I Von D. Gambone

Der Bundeskanzler zu Gast bei Maybrit Illner: Olaf Scholz äußerte sich auch zu Altkanzler Gerhard Schröder.
Von Daniele Gambone

Am Donnerstagabend wollte das ZDF eigentlich passend zur Weiberfastnacht die Karnevalssitzung "Kölle Alaaf" zeigen. Doch aufgrund der Situation in der Ukraine hat sich der Sender für ein neues Programm entschieden.

ZDF: Der Mainzer Sender zeigt ein Spezial statt Karneval.

Merz warnt: Die Inflation frisst bei Durchschnittsverdienern den Sommerurlaub auf. Lindner zeigt sich bei Illner zu weiteren Entlastungen bereit. Er macht aber klar: "Es gibt Grenzen. Wir mĂĽssen priorisieren." I Von Nina Jerzy

Christian Lindner (Archivbild): Bei "Illner" diskutierte er mit CDU-Chef Friedrich März über die Inflation und ihre Auswirkungen.
Eine TV-Kritik von Nina Jerzy

Der neue Gesundheitsminister Karl Lauterbach ist durch seine vielen TV-Auftritte in der Corona-Krise bekannt geworden. Nun ist es offiziell: Bei ARD und ZDF war er im vergangenen Jahr der häufigste Gast.

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD): Er war auch in diesem Jahr Dauergast in Talkshows von ARD und ZDF.

Der Run auf die neuen Omikron-Impfstoffe ist absehbar. Gesundheitsminister Lauterbach setzt alle Hebel in Bewegung, um Deutschland genügend Dosen zu besorgen – notfalls auch ohne die EU. I Von Nina Jerzy

Karl Lauterbach (Archivbild): Der Bundesgesundheitsminister war in der jĂĽngsten "Maybritt Illner"-Sendung zu Gast.
Von Nina Jerzy

Zunächst herrscht Einigkeit über die neuen Corona-Regeln. Bis Michael Kretschmer mit dem designierten Justizminister Buschmann über Telegram sprechen will – und der stattdessen eine Belehrung hat. I Von P. Luley

Marco Buschmann (Archivbild): Bei "Maybritt Illner" lieferte der designierte Justizminister sich einen Schlagabtausch mit Ministerpräsident Michael Kretschmer.
Von Peter Luley

Bei "Maybrit Illner" werden die künftigen Ampel-Minister Robert Habeck und Volker Wissing mit Blick auf ihre Corona-Politik von Journalisten gegrillt. Habeck schaltet auf Attacke, wird laut – und räumt nur wenige Fehler ein. 

Robert Habeck (Archivbild): Bei "Maybrit Illner" wurde er laut.

Markus Lanz gab in seiner ZDF-Show ein Plädoyer für eine allgemeine Impfpflicht ab und einer Gesundheitspolitikerin der FDP Saures. Der Virologe Kekulé rät, vor allem Ältere zu boostern.

Virologe Alexander Kekulé bei "Markus Lanz" (Archivbild): Er sieht auch beim RKI Versäumnisse in der Corona-Bekämpfung.
Eine TV-Kritik von Christian Bartels

Der Vize-Vorsitzende der FDP, Wolfgang Kubicki, geht die Union scharf an. Sie wĂĽrde teilweise Fake News verbreiten, wenn es um die Corona-Politik der Ampel-Koalition geht. Er fordert mehr UnterstĂĽtzung.

Wolfgang Kubicki bei einer Rede im Deutschen Bundestag (Archivbild): Der FDP-Politiker hat Kritik der Union an der Ampelkoalition scharf zurĂĽckgewiesen.

Grüne und FDP sind in Finanzfragen grundlegend uneins. Das wurde bei "Maybrit Illner" deutlich. Baerbock forderte ein Ausnutzen der ausgesetzten Schuldenbremse, Lindner konterte sofort. I Eine TV-Kritik von Nina Jerzy

Baerbock und Lindner bei "Maybrit Illner": Bei der Finanzpolitik herrscht keine Einigkeit.
Eine TV-Kritik von Nina Jerzy

Erst brachte er die Liberalen zurück in den Bundestag, nun an die Regierung. Doch Christian Lindner plant mehr: Er will die FDP zur Volkspartei machen – auf Augenhöhe mit der Union. 

Christian Lindner: Und was wird jetzt aus der CDU?
  • Tim Kummert
Eine Analyse von Tim Kummert

Überraschung bei Maybrit Illner: Karl Lauterbach offenbart, dass schon länger bekannt war, dass die Impfquote höher ist als angenommen. Der Gesundheitsexperte kritisiert die Kommunikation – und dämpft Hoffnungen. 

SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach: Bei Maybrit Illner offenbarte er, dass die höhere Impfquote in Deutschland schon länger bekannt war.

Inhaltlich ist noch nicht viel aus den Sondierungsgesprächen nach außen gedrungen. Doch es scheint gut zu laufen, glaubt man dem Verhandlungsführer der SPD. Alle Informationen im Newsblog.

SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz: Am Freitag entscheiden die Ampel-Parteien über die Aufnahme von Koalitionsgesprächen.

Bereits in den ersten Minuten hat eine Situation im Triell-Studio für Schmunzler bei der Twitter-Gemeinde gesorgt: Grünen-Chefin Baerbock wurde von einem lauten Geräusch gestört – und reagierte prompt. 

TV-Triell: Olaf Scholz (l), Annalena Baerbock (m) und Armin Laschet (r) liefern sich einen Schlagabtausch.
Von Liesa Wölm

Die Kanzlerkandidaten lieferten sich in einer Livesendung einen Schlagabtausch – der plötzlich von lauten Geräuschen unterbrochen wurde. Nun klären ARD und ZDF auf, was dahintersteckte.

Olaf Scholz, Annalena Baerbock und Armin Laschet: Die Kanzlerkandidaten lieferten sich beim TV-Triell einen Schlagabtausch.

t-online - Nachrichten fĂĽr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website