Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr fĂŒr Sie ĂŒber das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Israel gewinnt – und Deutschland holt Top-Ergebnis

Von Ariane Zustra

Aktualisiert am 13.05.2018Lesedauer: 3 Min.
Netta beim Eurovision Song Contest 2018
Ententanz-Asia-Alien an der Leucht-Loop-Maschine: Netta aus Israel gewinnt mit "Toy" den Eurovision Song Contest 2018. (Quelle: Jörg Carstensen/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Israel ist Erster, Zypern Zweiter, Österreich Dritter – und Michael Schulte fĂŒr Deutschland landet auf dem 4. Platz: Das Finale des 63. Eurovision Song Contest in der Altice Arena in Lissabon am 12. Mai bot wie immer viel Glitzer, noch mehr Kitsch – und einen Eklat.

Die Buchmacher hatten den richtigen Riecher (t-online.de ĂŒbrigens auch): Netta aus Israel erringt mit ihrem hyperaktiven Frauenpowerpop "Toy" samt Gackern und Ententanz einen klaren Sieg beim 63. Eurovision Song Contest mit 529 Punkten.

Eleni Foureira auf der BĂŒhne beim Eurovision Song Contest 2018
Sie hat die Haare schön: Eleni Foureira als Feuerschlitten landete mit Quoten-Sexyness und Quoten-Glitzer auf dem 2. Platz. (Quelle: ZUMA Press/imago-images-bilder)

Der heiße Feger Eleni Foureira aus Zypern holt sich mit "Fuego" den 2. Platz mit 436 Punkten – und schlimmstenfalls ein Schleudertrauma wegen ĂŒbermĂ€ĂŸigem HaareschĂŒtteln und HĂŒftekreisen. Sex sells – aber fĂŒr den Sieg reicht es diesmal nicht.

Michael Schulte beim ESC 2018
Mit Jesus-Pose auf den 4. Platz: Michael Schulte verarbeitet in seinem Song "You Let Me Walk Alone" den Tod seines Vaters vor 13 Jahren. (Quelle: Jörg Carstensen/dpa-bilder)
ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Amok-Alarm an Schule: Mann schießt mit Armbrust
SpezialeinsatzkrÀfte: Der TÀter war am Morgen ins OberstufengebÀude der Schule eingedrungen.


Nach den Jury-Votings dann die Überraschung: Österreich sackt die Punkte nur so ein! Cesar Sampson hatte im Vorfeld keiner so richtig auf dem Schirm. "Nobody But You" ist ein gospeliger Schmusebardensong fĂŒr hartzarte John-Legend-Fans, wenn nach dem McFit noch ein bisschen Energie fĂŒr DehnĂŒbungen drin ist. Passend dazu ist sein schickes Shirt mit gummierter Brustpartie sicherlich abwaschbar. Von Schweiß. Oder TrĂ€nen. Mit 342 Punkten landete das WohlfĂŒhlstĂŒck auf dem 3. Platz.

Empfohlener externer Inhalt
Youtube

Wir benötigen Ihre Zustimmung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Youtube-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Youtube-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen ĂŒbermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Michael Schulte machte Deutschland alle Ehre: Sein GĂ€nsehautstĂŒck "You Let Me Walk Alone", das er seinem verstorbenen Vater widmete, trieb dem YouTuber beim Auftritt die TrĂ€nen in die Augen – und hat auch Europa offensichtlich berĂŒhrt: Mit 340 Punkten landete er auf dem 4. Platz – nur zwei Punkte hinter dem Österreicher.

Empfohlener externer Inhalt
Youtube

Wir benötigen Ihre Zustimmung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Youtube-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Youtube-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Empfohlener externer Inhalt
Twitter

Wir benötigen Ihre Zustimmung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ermal Meta und Fabrizio Moro aus Italien belegten mit 308 Punkten den 5. Platz. Ihr Lied "Non mi avete fatto niente" behandelt das Thema TerroranschlĂ€ge – oder auch die Frage: Wie viele Wörter passen in dreieinhalb Minuten? Trotzdem: Allein wegen der Relevanz ein wichtiger Beitrag zwischen dem sonstigen Banal-Brimborium.

Auf schwere Töne zur Einstimmung folgt viel Uftata

Huch, ist das die richtige Veranstaltung? Als Auftakt zur Show gab's keinen Zirkus, sondern schöne Schwermut mit Fado, der Nationalmusik der Portugiesen. Vermutlich sollte der Klagegesang ein Kontrastprogramm bieten, bevor der Bumsbudenzauber beginnt.

Mit Karacho ging das Spektakel los mit der Grufti-Show aus Transsilvanien, pardon, der Ukraine: Goth-Popper MĂ©lovin performt "Under the Ladder", samt brennender Treppe – so geht Pop! Das reichte unverstĂ€ndlicherweise trotzdem nur fĂŒr Platz 17.

Danach folgten Schmachtsongs von und mit PĂ€rchen (Spanien, Lettland) mit "KĂŒsst euch doch mal!"-Moment. Diese bewarben sich offenbar fĂŒr eine Toffifee-Reklame oder fĂŒr einen Gastauftritt bei einer Konfirmation. Die könnten sich eigentlich alle ein Zimmer nehmen in der Zweiraumwohnung der Franzosen von Madame Monsieur (Platz 13). Irlands Homo-Ballett holte den 16. Platz, Favorit Alexander "Grinsekaterchen" Rybak fĂŒr Norwegen landete nur auf Platz 15.

Provinztheater Ă  la "Hier kommt dein Herzblatt": DoReDoS fĂŒhrten mit "My Lucky Day" eine Verwechslungskomödie auf – und hĂŒpften auf Platz 10.
Provinztheater Ă  la "Hier kommt dein Herzblatt": DoReDoS fĂŒhrten mit "My Lucky Day" eine Verwechslungskomödie auf – und hĂŒpften auf Platz 10. (Quelle: ITAR-TASS/imago-images-bilder)

Britain is not amused: Ein Störer auf der BĂŒhne

Dann der Schreckmoment: Beim Auftritt von SuRie fĂŒr Großbritannien stĂŒrmt ein Störer die BĂŒhne und nimmt der SĂ€ngerin das Mikrofon weg. "FĂŒr die Nazis der britischen Medien: Wir verlangen Freiheit!", soll der Mann laut dem Sender BBC gerufen haben. SuRie nahm's mit Fassung. ZunĂ€chst hieß es, sie dĂŒrfe "Storm" noch einmal singen. Die Briten lehnten dies jedoch ab, weil sie einen Großteil des Songs absolviert hatte. Man sei "extrem stolz auf den Auftritt". Der ungebetene Gast ist mittlerweile in Polizeigewahrsam. SuRie belegte nur den drittletzten Platz.

Empfohlener externer Inhalt
Youtube

Wir benötigen Ihre Zustimmung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Youtube-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Youtube-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Was gab es noch? Entweder-Jodel-oder-Kreisch-Folklore (Albanien, Serbien, Ungarn), Justin "Tschechien" Timberlake und Justin "Schweden" Bieber, ein Game-of-Thrones-Wikinger aus DĂ€nemark, der nach Santiano klang, die Messerwerferscheiben-Drehnudel Saara Aalto aus Finnland, die nach Katy Perry klang.

Als Interval-Act trat der Vorjahressieger Salvador Sobral an der Seite der brasilianischen Legende Caetano Veloso auf – eine Sternstunde. Gemeinsam singen sie neben einem neuen Titel auch "Amar Pelos Dois". Es ist schön, den 28-JĂ€hrigen wiederzusehen. Seine Herztransplantation hat er gesund ĂŒberstanden, er wirkt wonneproppiger im Gesicht als im vergangenen Jahr, und auch sein Sakko sitzt diesmal besser.

Vielleicht ist das das Geheimnis des Eurovision Song Contest: Irgendwie hat man alles schon mal gesehen – und meistens freut man sich darĂŒber.

Weitere Artikel

Prognose zum ESC 2018
Huhn vs. Mieze: Warum das Kaugummihaar-MĂ€dchen gewinnen sollte
Eleni Foureira, Netta, Claudia Pascoal

Regeln, Teilnehmer und Fakten
Alles, was Sie ĂŒber den ESC 2022 wissen mĂŒssen
Malik Harris: Der 24-JĂ€hrige will fĂŒr Deutschland beim ESC in Turin antreten.

"Wadde hadde dudde da?"
Die skurrilsten BeitrÀge des Eurovision Song Contests
ESC 2007: Unvergessen bleibt der kuriose Auftritt der ukrainischen Kunstfigur Verka Serduchka.


Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Von Nils Kögler
DeutschlandEurovision Song ContestIsraelZypernÖsterreich
Musik

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website