Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Tom Long an Krebs erkrankt: Ärzte in Australien haben die Hoffnung aufgegeben

Schauspieler an Krebs erkrankt  

Tom Long: Ärzte in Australien haben Hoffnung aufgegeben

26.03.2019, 09:11 Uhr | rix, t-online.de

Tom Long an Krebs erkrankt: Ärzte in Australien haben die Hoffnung aufgegeben. Tom Long: Der Schauspieler ist an Krebs erkrankt. (Quelle: Screenshot / The Project)

Tom Long: Der Schauspieler ist an Krebs erkrankt. (Quelle: Screenshot / The Project)

Die Schauspielerei hat er auf Eis legen müssen, denn Tom Long muss jetzt ums Überleben kämpfen. Der 50-jährige TV-Star ist an einer aggressiven Form von Blutkrebs erkrankt.

Vor sieben Jahren bekam Tom Long die Schockdiagnose. Dem Schauspieler, der vor allem in Australien ein Star ist, wurde ein Multiples Myelom diagnostiziert. Dabei handelt es sich um eine seltene und bösartige Erkrankung der Plasmazellen im Knochenmark.

"Das war's jetzt!"

"Sie sagten, dass er unheilbar ist. Ich habe gegoogelt. Da hieß es, zwei bis drei Jahre. Ich dachte: Das war's jetzt!", erzählt der 50-Jährige jetzt in der australischen TV-Show "The Sunday Project".

Das ist mittlerweile sieben Jahre her. Kurz nach der Diagnose brach Tom Long auf der Bühne zusammen. "Seitdem habe ich nicht mehr geschauspielert." Stattdessen hat er sich mehreren Chemotherapien und einer Knochenmarktransplantation unterziehen müssen.  

Doch seit Dezember 2018 haben die Ärzte keine Hoffnung mehr. Sie geben dem Schauspieler nur noch drei bis zwölf Monate. "Mir ist bewusst, dass ich jederzeit gehen könnte", so Tom Long. Aus diesem Grund heiratete er im Februar seine Partnerin Rebecca. "Es war magisch", erzählt er, "aber ich hätte nicht gedacht, dass ich es schaffe, weil es mir so schlecht ging."

Therapie auch in Deutschland möglich

Ein letztes Mal wolle er eine spezielle Behandlung versuchen. Dabei wird dem Patienten Blut entnommen und ein Teil der darin enthaltenen weißen Blutkörperchen, die T-Zellen, genetisch so modifiziert, dass sie Krebszellen erkennen und zerstören. Danach bekommt Tom Long die Zellen wieder verabreicht. Die Therapie kommt für Patienten infrage, bei denen andere Therapien nicht helfen und die als austherapiert gelten.
 

 
In Australien ist die Methode noch nicht erlaubt, deswegen wird Tom Long am Donnerstag nach Seattle reisen. "Ich habe keine andere Wahl. Ich nehme es, wie es kommt." In Deutschland wird die Therapie seit August angewendet. Ein 70-jähriger Mann wurde im Dezember therapiert und berichtet heute, sich gesund zu fühlen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Palazzo-Trend: farbenfroh, an- gesagt & locker geschnitten
zu den Palazzo-Hosen bei C&A
Anzeige
Mieten statt kaufen: „Technik-Trends, die du brauchst“
OTTO NOW entdecken
Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe