Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Opernstar Domingo gesteht sexuelle Übergriffe: "Übernehme Verantwortung"

"Übernehme volle Verantwortung"  

Opernstar Domingo gesteht sexuelle Übergriffe

25.02.2020, 16:22 Uhr | t-online.de, joh, spot on news

Opernstar Domingo gesteht sexuelle Übergriffe: "Übernehme Verantwortung". Plácido Domingo: Dem Opernsänger warfen mehrere Frauen sexuelle Belästigung vor. Zu Recht, wie er nun einräumt. (Quelle: dpa/Britta Pedersen)

Plácido Domingo: Dem Opernsänger warfen mehrere Frauen sexuelle Belästigung vor. Zu Recht, wie er nun einräumt. (Quelle: Britta Pedersen/dpa)

Erst streitet er alles ab, nun räumt er doch seine Schuld ein: Opernsänger Plácido Domingo ist Frauen ungewollt sexuell zu nahe gekommen. Dafür entschuldigt sich der 79-Jährige nun sogar. 

Überraschende Wende im Skandal um den spanischen Opernstar Plácido Domingo. In einem Statement, dass er gegenüber der Nachrichtenagentur Europa Press in seinem Heimatland abgegeben hat, hat er die Vorwürfe der sexuellen Übergriffe eingeräumt und sich dafür entschuldigt. Der Schmerz, den er den Frauen zugefügt habe, tue ihm "wirklich leid". "Ich übernehme die volle Verantwortung für meine Taten", sagte der 79-jährige Domingo demnach.

Im Sommer 2019 berichteten rund drei Dutzend Frauen der US-Nachrichtenagentur AP von sexuellen Belästigungen, die sich über insgesamt drei Jahrzehnte erstreckt haben sollen und bis in die 1980er-Jahre hineinreichen. Für Jobs habe er Frauen angeblich in sexuelle Beziehungen zwingen wollen. Neun Frauen erzählten davon, dass Domingo sie unangemessen berührt oder gar ohne Einwilligung geküsst haben soll.

Zunächst stritt der Opernstar die Vorwürfe ab und nannte die Anschuldigungen falsch. Er sei immer davon ausgegangen, dass seine "Interaktionen und Beziehungen immer begrüßt wurden und einvernehmlich waren". Seit dem Bekanntwerden der Vorwürfe wandten sich zahlreiche Opernhäuser von ihm ab. So verlor er unter anderem seine Engagements in Los Angeles und New York.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur spot on news

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal