Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Promis und die Corona-Krise >

Daniela Katzenberger im Interview: "Corona ist eine Katastrophe"

"Immerhin haben wir noch Klopapier"  

Daniela Katzenberger erlebte bizarre Corona-Situationen

Von Sebastian Berning

13.03.2020, 16:58 Uhr
Daniela Katzenberger im Interview: "Corona ist eine Katastrophe". "Golden Society  Family & Friends" McDonald's Charity Gala 2019 (Quelle: Hannes Magerstaedt/Getty Images)

Daniela Katzenberger: Der TV-Star wohnt mit seiner Familie auf Mallorca. (Quelle: Hannes Magerstaedt/Getty Images)

Man kennt TV-Star Daniela Katzenberger meist als gut gelaunten Menschen. Doch sie kann auch anders! Das Coronavirus betrifft nun auch ihre Familie, wie sie im Gespräch mit t-online.de erzählte.

Am Freitagmorgen erreichte Daniela Katzenberger die Nachricht, dass die Schulen auf Mallorca am Montag geschlossen bleiben. Die Mutter einer Tochter macht sich nun Sorgen und erlebte schon bizarre Situationen, wie sie im Gespräch mit t-online.de erzählte.

"Das mit Corona ist echt eine Katastrophe", urteilte die Ehefrau von Schlagersänger Lucas Cordalis. "Es werden jetzt auch Flüge gestrichen. Ab Ende des Monats sollen voraussichtlich kaum noch Flieger von Mallorca starten. Die Schulen, auch die von Sophia, machen bei uns ab Montag zu, wie wir Eltern erfahren haben."

"Im Gemüseladen wurden Schutzhandschuhe verteilt"

Nicht nur die Schule ihrer Tochter ist betroffen, sondern auch das soziale Leben, welches die Katze so an der spanischen Insel schätzt und wie es in der neuen Staffel von "Daniela Katzenberger: Familienglück auf Mallora" (ab 26. März auf RTL2) zu sehen sein wird.

"Ich war heute Morgen im Gemüseladen, in dem wir sonst immer einkaufen. Dort haben sie Schutzhandschuhe verteilt. Es liefen alle mit Mundschutz herum. Ich denke, in vier Wochen sehen wir alle aus, wie Neil Armstrong im Schutzanzug, als er den Mond betreten hat."

Daniela sorgte sich um ihre Familie: "Es wurde gesagt, dass die Krankheit bei Kindern nicht so krass ist. Aber das weiß man ja auch nie. Selbst wenn Sophia nur erkältet wäre, wäre das schon schlecht. Alle Eltern werden wissen, dass man keine ruhige Minute hat, wenn das eigene Kind krank ist. Das ist ein 24-Stunden-Service."

"Es ist ein bisschen, wie in Deutschland"

Auch sie gab zu, dass sie das Virus zunächst unterschätzt habe und China so fern wirkte. Jetzt holte die Realität den TV-Star ein. Vorerst wird die Katzenberger-Cordalis-Familie die Lieblingsinsel der Deutschen nicht verlassen.

"Bis Ende des Monats sollen viele Flüge gestrichen werden, wie die spanische Regierung anordnete. Ich finde das auch irgendwie richtig und gut." Und trotz Corona-Krise hat sie ihren Humor noch nicht verloren: "Es ist aber ein bisschen wie in Deutschland: Auch hier gibt es kaum noch Desinfektionsmittel. Immerhin haben wir noch Klopapier."

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal