Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Promis und die Corona-Krise >

Coronavirus: Eurovision Song Contest 2020 wegen Pandemie abgesagt

"Unvermeidlich angesichts der Umstände"  

Eurovision Song Contest wegen Coronavirus abgesagt

18.03.2020, 16:32 Uhr | rix, t-online

Coronavirus: Eurovision Song Contest 2020 wegen Pandemie abgesagt. Abgesagt wegen Corona: Im Mai hätte der ESC stattfinden sollen. (Quelle: dpa)

Abgesagt wegen Corona: Im Mai hätte der ESC stattfinden sollen. (Quelle: dpa)

Im Mai hätte der weltweit größte Musikwettbewerb in Rotterdam stattfinden sollen. Wegen des Coronavirus haben die Veranstalter den Eurovision Song Contest jetzt absagen müssen.

41 Länder hätten Mitte Mai beim Eurovision Song Contest antreten sollen. Doch jetzt, zwei Monate vorher, wurde der diesjährige Musikwettbewerb abgesagt. Das teilte die Europäische Rundfunkunion in Genf am Mittwoch mit. Grund ist die Unsicherheit für die Planungen durch das neuartige Coronavirus.

"Es ist unmöglich, wie geplant fortzufahren"

"Mit großem Bedauern müssen wir die Absage des Eurovision Song Contest 2020 in Rotterdam bekannt geben", heißt es in dem Statement, das die Veranstalter auch auf Instagram teilten. Es sei "unmöglich, mit der Live-Veranstaltung wie geplant fortzufahren".

"Dieser Beschluss der EBU war unvermeidlich angesichts der Umstände, von denen ganz Europa derzeit durch das Coronavirus betroffen ist, und all der Maßnahmen, die Regierungen nun ergreifen müssen", sagte die Chefin der niederländischen Rundfunkanstalt NPO, Shula Rijxman. Auch die Chefs von zwei weiteren beteiligten Anstalten äußerten Verständnis.

"Wir sind sehr stolz darauf, dass der Eurovision Song Contest in den letzten 64 Jahren jedes Jahr ohne Unterbrechung das Publikum vereint hat, und wir sind, wie die Millionen Fans auf der ganzen Welt, äußerst traurig, dass er nicht im Mai stattfinden kann", so die Organisatoren weiter.

Ben Dolic wäre für Deutschland angetreten

Der 65. Eurovision Song Contest hätte am 12. Mai mit dem ersten Halbfinale starten sollen. 41 Länder wären bei dem Musikwettbewerb gegeneinander in Rotterdam angetreten. Für Deutschland hätte der 22-jährige Ben Dolic mit dem Song "Violent Thing" ins Rennen gehen sollen.

Der Eurovision Song Contest hätte dieses Jahr in den Niederlanden stattfinden sollen, weil im vergangenen Jahr der niederländische Sänger Duncan Laurence gewonnen hatte. Deutschland landete 2019 auf einen der letzten drei Plätze.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: