Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Promis und die Corona-Krise >

Nick Cordero (†41): Broadwaystar stirbt an Covid-19-Komplikationen

Probleme nach Corona-Infektion  

Broadwaystar Nick Cordero stirbt mit nur 41 Jahren

06.07.2020, 16:09 Uhr | mbo, t-online.de, spot on news

Nick Cordero (†41): Broadwaystar stirbt an Covid-19-Komplikationen. Nick Cordero: Der Schauspieler starb mit 41 Jahren. (Quelle: Vivien Killilea/Getty Images for Rock of Ages Hollywood)

Nick Cordero: Der Schauspieler starb mit 41 Jahren. (Quelle: Vivien Killilea/Getty Images for Rock of Ages Hollywood)

Trauer um Nick Cordero. Mit nur 41 Jahren ist der gefeierte Broadwaystar gestorben. Er hat einen langen Kampf gegen Komplikationen infolge einer Erkrankung an Covid-19 verloren.

Der kanadische Schauspieler Nick Cordero erlag am Sonntag, den 5. Juli, den Folgen einer Infektion mit dem Coronavirus. Seine Frau Amanda Kloots teilt dies in einer emotionalen Mitteilung auf Instagram mit. Sie teilte über die Plattform ein Foto ihres nur 41 Jahre alt gewordenen Mannes und einen langen Text. Daraus geht hervor, dass Cordero im Kreise seiner Liebsten gestorben ist und man zuletzt noch miteinander gesungen und gebetet hat. Er starb im Krankenhaus in Los Angeles.

"Mein Herz ist gebrochen, weil ich mir unser Leben ohne ihn nicht vorstellen kann. Nick war so ein helles Licht. Er war jedermanns Freund, liebte es zuzuhören, zu helfen und vor allem zu reden. Er war ein unglaublicher Schauspieler und Musiker. Er liebte seine Familie und liebte es, Vater und Ehemann zu sein. Elvis und ich werden ihn jeden Tag bei allem vermissen, was wir tun", schreibt die Fitnesstrainerin Amanda Kloots. Elvis ist der gemeinsame Sohn des Paares, er wurde gerade erst ein Jahr alt.

Außerdem bedankt sich Amanda Kloots bei dem behandelnden Arzt ihres Mannes und bei all den Menschen, die das Paar in den vergangenen letzten Tagen unterstützt haben. Er habe einen heftigen Kampf ausgetragen. "Ich werde dich für immer lieben und du bleibst immer mein süßer Mann", beendet die Trauernde ihren Post. Das Paar hatte im September 2017 geheiratet.

Der lange Kampf

Amanda Kloots gab am 31. März bekannt, dass ihr Mann mit einer Lungenentzündung auf der Intensivstation liege und "Schwierigkeiten beim Atmen" habe. Einige Tage später schrieb sie, dass sich ihr Mann in "stabilem" Zustand befinde, die Ärzte aber immer noch die Ursache seiner gesundheitlichen Probleme suchen würden. "Zwei negative Covid-Tests. Die Ärzte sind jedoch davon überzeugt, dass es sich um Covid handelt, also machten sie einen dritten Test", schrieb sie und fügte hinzu, dass ihr Mann "gut auf die Medikamente gegen Covid ansprach". Der dritte Test war dann positiv.

Während sich Corderos Gesundheitszustand im Krankenhaus zunächst stabilisierte, änderte sich das in der zweiten Aprilwoche. Am 10. April teilte Kloots mit, dass ihr Mann "um sein Leben kämpfe", und am nächsten Tag sprach sie über seinen sich verschlechternden Gesundheitszustand. "Er verlor das Bewusstsein [...] Es fiel ihnen sehr schwer, ihn wiederzubeleben." In der folgenden Woche teilte Kloots mit, dass das Bein ihres Mannes aufgrund von Coronavirus-Komplikationen amputiert werden müsse.

View this post on Instagram

I miss him. #day29

A post shared by AK! ⭐️ (@amandakloots) on

Mitte Mai fasste sie die dramatischen Ereignisse der vergangenen Wochen zusammen. Der Zustand der Lunge besserte sich nicht, es kamen weitere Komplikationen hinzu. "Er hatte keine gesundheitlichen Vorerkrankungen. Wir wissen nicht, wie er Covid-19 bekommen hat, aber er bekam es", schrieb sie im Mai in einem Instagram-Posting. "Diese Krankheit betrifft nicht nur alte Menschen. Das ist real. Ein vollkommen gesunder 41-jähriger Mann!"

Nick Corderos Karriere begann im Jahr 2005. Er war seitdem in zahlreichen Broadway-Stücken zu sehen, wurde für seine Darbietungen mit verschiedenen Preisen ausgezeichnet. 2014 wurde er für einen Tony Award als bester Hauptdarsteller in einem Musical nominiert. Cordero übernahm auch kleinere Rollen in Filmen und hatte Auftritte in verschiedenen Serien. 

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal