Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr f√ľr Sie √ľber das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Ex-GZSZ-Star leugnet mit wirren Videos Corona-Pandemie

Von t-online, JaH

Aktualisiert am 04.12.2020Lesedauer: 3 Min.
Mustafa Alin: Der Ex-GZSZ-Star schlich sich in ein Krankenhaus und filmte sich heimlich.
Mustafa Alin: Der Ex-GZSZ-Star schlich sich in ein Krankenhaus und filmte sich heimlich. (Quelle: imago images / Gartner)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Von 2011 bis 2017 spielte Mustafa Alin bei "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" mit. Danach wurde es still um den Schauspieler. Jetzt erregt er mit einer bizarren Aktion Aufmerksamkeit und outet sich als Corona-Leugner.

GZSZ-Zuschauer kennen Mustafa Alin noch als Mesut. Er stieg als Nebenrolle ein, war ein Freund von Tayfun (gespielt von Tayfun Baydar) und wurde ab 2013 als Hauptrolle besetzt. Seine Zeiten als Mime vor der Kamera der RTL-Serie sind allerdings seit zwei Jahren vorbei. Jetzt macht Alin mit absurden Videos in den sozialen Netzwerken auf sich aufmerksam, die vermeintliche Corona-L√ľgen aufdecken sollen. Er ist nicht der erste Prominente, der Verschw√∂rungsmythen befeuert, zuletzt zeigte sich auch Michael Wendler als Corona-Leugner.


Die Verschwörungstheorien der Stars

Xavier Naidoo: Der S√§nger verbreitet verschiedenste Corona-Verschw√∂rungstheorien vor allem in dem Messengerdienst Telegram. Besonders auff√§llig seine widerspr√ľchlichen Behauptungen. Mal soll die Regierung das Virus als Waffe gegen alte Menschen nutzen, mal zweifelt er die Existenz des Coronavirus insgesamt an. Knapp zwei Millionen Menschen folgen ihm aktuell auf Facebook, Instagram und Telegram.
Til Schweiger: Der Schauspieler outete sich inzwischen als "Team Xavier" und empfahl seinen Instagram-Followern den Arzt Bodo Schiffmann als Informationsquelle. Dieser protestiert mit der Partei "Widerstand2020" gegen die Corona-Ma√ünahmen. Schweiger selbst war zu Beginn der Pandemie noch strikt f√ľr die Einschr√§nkungen, doch mittlerweile scheint er sich vermehrt mit der Gegenseite zu besch√§ftigen. Zuletzt machte er sich mit einem Instagram-Posting √ľber das Robert Koch-Institut lustig.
+8

Alin stellt mit Videos haltlose Behauptungen auf

Der 43-J√§hrige ging in den vergangenen Tagen in die Langenhagener Paracelsus-Klinik in Hannover und filmte sich dabei. Schon vor dem Krankenhaus prangerte er an: "Stiller geht es nicht". Von Pandemie sei keine Spur. Dass auch diese Klinik den normalen Betrieb aufgrund der Corona-Krise ver√§ndert hat, l√§sst er dabei unkommentiert. So wurde zum Beispiel ein Besuchsverbot und eine digitale Sprechstunde eingef√ľhrt, damit es nicht zu gr√∂√üeren Menschenansammlungen rund um und in der Klinik kommt. Wie die Situation in den Krankenh√§usern in Deutschland derzeit tats√§chlich aussieht, ist kein Geheimnis ‚Äď in der folgenden Grafik werden die aktuellen Datenerhebungen veranschaulicht. Niedersachsen geh√∂rt dabei zu den Bundesl√§ndern mit den wenigsten Corona-Patienten auf Intensivstationen.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Die Schlinge zieht sich zu
Wladimir Putin: Russlands Pr√§sident muss im Angriffskrieg gegen die Ukraine immer mehr R√ľckschl√§ge hinnehmen


Loading...
Symbolbild f√ľr eingebettete Inhalte

Embed

Tats√§chlich sorgten zuletzt die hohen Infektionszahlen in Deutschland nachweislich auf den Intensivstationen f√ľr eine beunruhigende Situation. Am 9. November √ľberschritt die Zahl der Covid-19-Patienten auf Intensivstationen mit 3.005 erstmals den bisherigen H√∂chstwert vom April, mittlerweile wurde auch dieser Rekord gebrochen. Um einen deutschlandweiten √úberblick zu behalten, gibt es das sogenannte DIVI-Intensivregister. Das Register wird von der Deutschen Interdisziplin√§ren Vereinigung f√ľr Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) sowie dem Robert Koch-Institut laufend aktualisiert. Wenn Sie mehr dazu wissen wollen, lesen Sie hier weiter.

In den Videos, die der Schauspieler in mehreren Teilen auf Instagram hochlud, ist zu sehen, wie er eine Verletzung vortäuscht und sich vom Krankenhauspersonal behandeln lässt. Eine Pflegekraft fährt dabei mit Alin im Fahrstuhl. Diese fragt er, wo die ganzen Corona-Patienten seien. Sie erklärt ihm sogar, dass diese einen separaten Eingang benutzen.

Als Alin auf die Behandlung von einem Arzt warten muss, irrt er in dem Geb√§ude umher, auf der Suche nach einer Intensivstation, wo seiner Meinung nach die Corona-Patienten behandelt werden m√ľssten. Die Paracelsus-Klinik in Hannover-Langenhagen ist spezialisiert auf die Behandlung von Erkrankungen des Bewegungsapparates und der Inneren Medizin und geh√∂rt nicht zur ersten Anlaufstelle bei Corona-Erkrankungen.

Auf dem Instagram-Profil von Mustafa Alin finden sich etliche Videos dieser Art, in denen er sich selbst filmt und angebliche Corona-L√ľgen aufdecken will. Seine rund 35.000 Follower bewerten die Aktionen des einstigen "Gute Zeiten, schlechte Zeiten"-Darstellers durchaus kritisch.

Viele berichten von Angehörigen, die sich mit Corona infiziert haben, andere arbeiten selbst im medizinischen Bereich und finden es unverschämt, dass Alin das Krankenhauspersonal von seiner wichtigen Arbeit ablenkt.

Weitere Artikel

Die Serie, die Alin einst bekannt machte, distanzierte sich auf Anfrage von t-online von dem Schauspieler. "Mustafa Alin hatte bis Sommer 2017 bei GZSZ ein Engagement. Seitdem haben wir keinen Kontakt mehr zu ihm“, so ein GZSZ-Sprecher.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
DeutschlandGZSZInstagramMichael WendlerRTL
Musik




t-online - Nachrichten f√ľr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website