t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeUnterhaltungStars

RTL Moderatorin Katja Burkard entschuldigt sich nach Shitstorm


"Das darf nicht passieren"
Katja Burkard entschuldigt sich nach Shitstorm

Von t-online, rix

Aktualisiert am 09.07.2021Lesedauer: 2 Min.
Katja Burkard: Seit 1996 steht sie für "Punkt 12" vor der Kamera.Vergrößern des BildesKatja Burkard: Seit 1996 steht sie für "Punkt 12" vor der Kamera. (Quelle: RTL)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Nach der "Punkt 12"-Ausgabe am Donnerstagmittag hagelte es Kritik für Katja Burkard. Nun hat sich die Moderatorin zu ihrer Aussage live im TV geäußert und einen Fehler eingeräumt.

"Mir ist gestern etwas passiert, was mir aufrichtig leidtut!", beginnt Katja Burkard ihren jüngsten Post auf Instagram. Dazu teilte die Moderatorin ein Schwarz-Weiß-Foto von sich mit versteinerter Miene. Der Grund für ihre öffentliche Entschuldigung: ein rassistisches Wort vor laufender Kamera.

Empfohlener externer Inhalt
Instagram
Instagram

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Instagram-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Instagram-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Denn einen Tag zuvor hatte die 56-Jährige bei "Punkt 12" im Gespräch mit Kollegin Roberta Bieling und Auswanderin Oksana Kolenitchenko das viele Umziehen der "Goodbye Deutschland"-Darstellerin als "Zigeunerleben" bezeichnet. So sagte die Moderatorin, dass man mit kleinen Kindern umziehen könne, mit größeren wäre so ein "Zigeunerleben" jedoch nicht mehr möglich.

Daraufhin hagelte es jede Menge Kritik im Netz. "Es ist wirklich schockierend, mit welchem Selbstverständnis Sie rassistische Ausdrücke vor laufender Kamera benutzen!", kommentierte ein Zuschauer zum Beispiel auf Instagram. Ein weiterer Zuseher schrieb: "Für eine Person, die regelmäßig im Fernsehen auftritt, sollte man schon wissen, dass das Z-Wort rassistisch ist. Da wäre auf alle Fälle eine Entschuldigung fällig."

"Es liegt mir am Herzen, das zu klären"

Die folgte nun einen Tag später. "Ich habe ein Wort benutzt, mit dem ich Roma und Sinti beleidigt habe. Das darf natürlich nicht passieren und ich kann es mir auch nicht erklären." Sie wolle klarstellen, dass sie "jegliche Form von Rassismus und Diskriminierung verabscheue". Weiter schreibt sie, dass das Thema Alltagsrassismus auch in "Punkt 12" noch einmal thematisiert werden soll. "Es liegt mir am Herzen, das zu klären und ich kann mich nur entschuldigen!"

Die "Punkt 12"-Folge vom 8. Juli ist auf TVnow noch abrufbar, jedoch hat RTL die Szene rausgeschnitten. Katja Burkard gehört seit 1996 zum Team des Mittagsjournals, wurde ein Jahr später direkt zur Hauptmoderatorin der Sendung.

Verwendete Quellen
  • Instagram: Profil von Katja Burkard
  • "Punkt 12"-Folge vom 8. Juli 2021
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website