Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Royals >

Herzogin Meghan soll ihrem Papa nicht zum Vatertag gratuliert haben

Es geht um ihren kranken Vater  

Herzogin Meghan wird erneut zur Zielscheibe

18.06.2018, 08:27 Uhr | elli, t-online.de

Herzogin Meghan soll ihrem Papa nicht zum Vatertag gratuliert haben. In der Kritik: Kümmert sich Herzogin Meghan nicht mehr um ihren kranken Papa? (Quelle: imago images/Papis/Starface)

In der Kritik: Kümmert sich Herzogin Meghan nicht mehr um ihren kranken Papa? (Quelle: Papis/Starface/imago images)

Bitterböse Anfeindungen von ihrer Halbschwester musste sich Herzogin Meghan schon oft gefallen lassen. Nun wird es erneut schmutzig. Was ihr Vater Thomas damit zu tun hat, lesen Sie hier.

Ob sie sich wohl manchmal ihr altes Leben zurück wünscht? Seit Herzogin Meghan ihren Prinzen geheiratet hat, vergeht kaum ein Tag, an dem die Welt nicht gespannt nach Großbritannien blickt und jeden Schritt der gebürtigen Amerikanerin genau verfolgt. Dass es dabei nicht alle gut mit Meghan meinen, beweist ihre Halbschwester Samantha Markle immer wieder auf ihrem Twitter-Account aufs Neue. Auch jetzt hat die Frau, die zur royalen Hochzeit nicht einmal eingeladen war, wieder etwas an der neuen Herzogin von Sussex auszusetzen. Warum Samantha diesmal so bitterböse gegen Meghan schießt? Im Fokus steht dabei der Vatertag. 

"Menschenfreunde ignorieren ihre Väter nicht"

Während der Herrentag in Deutschland bereits im Mai zelebriert wurde, feiern die Amerikaner den Vatertag deutlich später. Am Sonntag (17.6.) war es in den USA soweit und diverse Prominente haben rührende Worte an die Männer gerichtet, die ihnen so viel bedeuten. Nur Herzogin Meghan soll es angeblich nicht für nötig gehalten haben, ihrem Vater Thomas eine Botschaft zukommen zu lassen. Das zumindest behauptet ihre Halbschwester.

"Fröhlichen Vatertag an all die aufopferungsvollen Väter, die uns alles gegeben haben, was wir sind", twitterte Samantha Markle auf ihrem privaten Profil und fügte dann noch hinzu: "Menschenfreunde ignorieren ihre Väter nicht... Meg."

Samantha Markles Lieblingsthemen: Meghan und die Royals

Warum die Halbschwester von Prinz Harrys Ehefrau es einfach nicht lassen kann, gegen Meghan zu sticheln? Viele glauben, die royale Ehe und der Erfolg ihrer Schwester sind der 53-Jährigen ein Dorn im Auge. Zumindest lässt Samantha kaum eine Gelegenheit aus, schlecht über Herzogin Meghan im Einzelnen oder die britischen Royals im Allgemeinen zu ätzen.

In Erinnerungen schwelgen: Diese Hochzeit hat die Monarchie entstaubt

Ob Meghan wirklich nicht daran gedacht hat, ihrem kranken Vater zum Vatertag zu gratulieren? Ungewiss. Denn seit dem Drama vor der Hochzeit und der Absage von Thomas Markle nur wenige Tage vor dem Jawort, ist es ruhig um den 73-Jährigen geworden. 

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
New Collection - Daisies & Stripes
bei TOM TAILOR
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal