Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Royals >

"Royal Sussex": Diese großen Pläne haben Herzogin Meghan und Prinz Harry

"Royal Sussex"  

Meghan und Harry haben sich eigene Marke sichern lassen

30.12.2019, 14:57 Uhr | spot on news , JaH, t-online

"Royal Sussex": Diese großen Pläne haben Herzogin Meghan und Prinz Harry. Herzogin Meghan und Prinz Harry: Die beiden haben sich ihre Marke sichern lassen.  (Quelle: imago images / PA Images)

Herzogin Meghan und Prinz Harry: Die beiden haben sich ihre Marke sichern lassen. (Quelle: imago images / PA Images)

Prinz Harry und Herzogin Meghan scheinen große Pläne zu haben: Sie haben die Marke "Sussex Royal" für über 100 Waren und Dienstleistungen eintragen lassen.

Seit Sommer 2019 widmen sich Prinz Harry und Herzogin Meghan ihren eigenen Wohltätigkeitsprojekten. Das Ehepaar ist bekanntlich aus der gemeinsamen Royal Foundation mit Prinz William und Herzogin Kate ausgetreten. Ihre neuen Pläne sind bisher aber noch nicht wirklich bekannt. 

Beim Intellectual Property Office, dem britischen Patent- und Markenamt, haben sie allerdings bereits am 21. Juni 2019 "Sussex Royal The Foundation Of The Duke And Duchess Of Sussex" eintragen lassen. Die offizielle Nummer lautet "UK00003408521". Die Markenrechte sind umfassend.

Eigene Zeitung oder Modeline von "Royal Sussex"?

Ein Blick in die Liste der "Waren und Dienstleistungen" lässt vermuten, dass die Royals einiges vorhaben (könnten). Die Markenanmeldung umfasst unter anderem Bücher, Kalender, Poster, Stifte, Zeitschriften und Zeitungen. Eine eigene royale Zeitung wäre damit möglich. Auch Hosen, Kleider, Mützen, Schlafanzüge, Schuhe und Socken sind gelistet. Somit wäre eine royale Modelinie denkbar. Doch damit nicht genug.

Wohltätigkeitskampagnen sind ebenso aufgeführt wie Beratungsdienste, sportliche Aktivitäten, Tagungen, Ausstellungen, Kurse, Vorträge, Seminare und Workshops. Sogar Gesundheits- und Wellnesstraining sowie Nachrichten-Berichterstattung haben sich Meghan und Harry gesichert. Was davon sie mit "Sussex Royal" umsetzen werden, bleibt abzuwarten.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur spot on news

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: