Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Royals >

Prinz Harry wieder in den USA – trotz 95. Geburtstag der Queen

Sie wird heute 95 Jahre alt  

Prinz Harry wieder in den USA – trotz Queen-Geburtstag

21.04.2021, 12:54 Uhr | sow, dpa, t-online

Prinz Harry wieder in den USA – trotz 95. Geburtstag der Queen . Zum 95. Geburtstag der Königin: Queen Elizabeth II. und Prinz Harry werden am 21. April nicht auf dem gleichen Kontinent weilen. (Quelle: Stuart C. Wilson - Pool /Getty Images)

Zum 95. Geburtstag der Königin: Queen Elizabeth II. und Prinz Harry werden am 21. April nicht auf dem gleichen Kontinent weilen. (Quelle: Stuart C. Wilson - Pool /Getty Images)

Keine Kanonenschüsse, kein Ständchen der Gardesoldaten – und kein Besuch von Enkelsohn Harry. Die britische Königin Elizabeth II. begeht ihren 95. Geburtstag ohne Festakt. Prinz Harry grüßt aus der Ferne.

Es sind traurige Tage für die Queen. Vor vier Tagen hat die britische Königin ihren Ehemann Prinz Philip für immer verabschiedet – nach mehr als 70 Jahren, in denen sie auch die schwierigsten Zeiten gemeinsam durchgestanden hatten. Heute wird Queen Elizabeth II. 95 Jahre alt und wie der Palast bereits bestätigt hat, wird sie den Tag privat und im kleinen Kreis einiger Familienmitglieder auf Schloss Windsor verbringen.

Das traditionelle Geburtstagsständchen ihrer Gardesoldaten wird ausfallen. Auch die Coronavirus-Pandemie spielt dabei eine Rolle, doch der Hauptgrund ist: Die Queen befindet sich nach dem Tod ihres Mannes offiziell in der Trauerphase.

Seit Dienstagnachmittag ist Harry wieder bei Meghan

Nun steht auch fest: Zu dem erwähnten "kleinen Kreis einiger Familienmitglieder" gehört Prinz Harry nicht. Er wird den Geburtstag seiner Großmutter in den USA verbringen, obwohl er für die Beerdigung Prinz Philips angereist war. Nun ist er übereinstimmenden Medienberichten, unter anderem die britische "Daily Mail" hat den Queen-Enkel in Kalifornien gesichtet, bereits wieder bei seiner schwangeren Frau Herzogin Meghan und dem gemeinsamen Sohn Archie gelandet.

Demnach sei Harry am Dienstag in London in ein Flugzeug gestiegen und um 13:30 Uhr in Los Angeles gelandet. Paparazzi lichteten den 36-Jährigen beim Verlassen des Flughafens in seinem Auto ab – und sahen, wie der Chauffeur ihn gegen 16 Uhr auf dem Anwesen der Sussexes in Montecito absetzte. 

Hinter dem Sarg laufen die vier Kinder von Prinz Philip so wie seine drei Enkelsöhne: William, Peter und Harry. (Quelle: imago images)Hinter dem Sarg laufen die vier Kinder von Prinz Philip so wie seine drei Enkelsöhne: William, Peter und Harry. (Quelle: imago images)

Unbekannt ist weiterhin, ob es zwischen ihm und den anderen Familienmitgliedern der britischen Königsfamilie zu einer Aussöhnung gekommen ist. Harry und Meghan hatten in einem TV-Interview mit Oprah Winfrey schwere Vorwürfe erhoben und über mangelnde Rücksichtnahme und sogar rassistische Äußerungen innerhalb der Familie gesprochen. Dennoch kam es bei der Trauerfeier für Prinz Philip zu versöhnlichen Momenten: Mehr zu diesen Szenen lesen Sie hier.

Doch dass Harry seine Großmutter an ihrem 95. Geburtstag nicht besuchen wird, stand wohl schon vorher fest – und es soll das Ergebnis vieler Diskussionen gewesen sein. Prinz Harry habe demnach geplant, zu bleiben und sei wegen der Entscheidung in einen inneren Konflikt geraten. Erst als es hieß, dass wegen der Pandemie kaum Besuch gestattet ist und auch Prinz Charles sowie Prinz William nicht in Windsor erwartet werden, fiel der Entschluss. Der Sohn von Queen Elizabeth II. wird in seinem Haus in Wales bleiben, heißt es. Prinz William, Herzogin Kate und die drei gemeinsamen Kinder Prinz George, Prinz Louis und Prinzessin Charlotte bleiben der Queen ebenfalls fern.

Keine "Trooping the Colour"-Parade im Juni

Schon im vergangenen Jahr hatte die Queen wegen der Pandemie bereits auf die üblichen Kanonenschüsse zu ihrem Geburtstag verzichtet. Das sei "nicht angemessen", befand sie. Und selbst im Juni, wenn der Geburtstag der Monarchin traditionell mit einer farbenfrohen Parade "Trooping the Colour" im Stadtzentrum Londons gefeiert wird, wird es in diesem Jahr nichts zu sehen geben. Das Spektakel, an dessen Ende sich die Royals eigentlich immer auf dem Balkon des Buckingham-Palasts der jubelnden Menge präsentieren, wurde wegen der Corona-Krise abgesagt. Allenfalls eine stark verkleinerte Parade in Windsor könnte es wohl geben.

Die Briten, die zuletzt 2016 zum 90. Geburtstag ihrer Königin eine Feier mit großem royalem Pomp bewundern durften, müssen sich wohl noch etwas gedulden, bevor sie ihre Queen ein nächstes Mal feiern dürfen. Im nächsten Jahr steht ihr 70. Thronjubiläum an. Dann vielleicht auch wieder mit Besuch von Prinz Harry und seiner Frau Meghan – die dann als Familie mit Sohn und Tochter anreisen könnten.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal