Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Royals >

Prinz William und Prinz Harry: So lief das Aufeinandertreffen der Brüder

Bei Enthüllung der Diana-Statue  

So lief das Aufeinandertreffen von William und Harry

01.07.2021, 17:40 Uhr | mbo, t-online

Statue von Lady Diana enthüllt

Die Enthüllung der Statue von Prinzessin Diana verlief augenscheinlich reibungslos. Prinz Harry aber schien auf den Fernsehbildern etwas kommunikativer zu sein. (Quelle: t-online)


Großbritannien: Bei der Enthüllung der Statue von Prinzessin Diana zeigte sich Harry überraschend kommunikativ. (Quelle: Reuters)


Eigentlich sollte an diesem Donnerstag das Gedenken an die 1997 verstorbene Prinzessin Diana im Vordergrund stehen. Viele Augen waren bei der Enthüllung ihrer Statue aber vor allem auf ihre Söhne gerichtet. 

Das Verhältnis von Prinz William und Prinz Harry gilt schon länger als angespannt. Doch um eine Statue zu Ehren ihrer verstorbenen Mutter zu enthüllen, rauften sich die beiden Royals an diesem Donnerstag, der Dianas 60. Geburtstag gewesen wäre, zusammen und zeigten sich gemeinsam bei einer kleinen Zeremonie im Sunken Garden des Kensington-Palastes in London. Es war das erste öffentliche Aufeinandertreffen der zwei Brüder seit der Beerdigung ihres Großvaters, Prinz Philip, Mitte April.


Nun standen sie bei dem privaten Event zu Ehren ihrer 1997 nach einem tragischen Autounfall verstorbenen Mutter Seite an Seite und ließen alle Differenzen für den besonderen Moment außen vor. Harry und William präsentierten sich als Team und sprachen entgegen aller Erwartungen sogar gemeinsame Worte.

Prinz William und Prinz Harry kommen gemeinsam zum Event zu Ehren ihrer verstorbenen Mutter Diana. (Quelle: Yui Mok/PA Wire/dpa)Prinz William und Prinz Harry kommen gemeinsam zum Event zu Ehren ihrer verstorbenen Mutter Diana. (Quelle: Yui Mok/PA Wire/dpa)

"Heute wäre der 60. Geburtstag unserer Mutter. Wir erinnern uns an ihre Liebe, Stärke und ihren Charakter – Qualitäten, die sie zu einer Kraft des Guten auf der Welt machte, unzählige Leben zum besseren veränderte. Jeden Tag wünschen wir uns, sie wäre noch bei uns. Wir wünschen uns, dass diese Statue als Symbol für ihr Leben und ihr Erbe dient", so die Brüder. 

William und Harry stehen vor der soeben enthüllten Statue ihrer Mutter. (Quelle: AP/dpa/Dominic Lipinski /Pool Photo via AP)William und Harry stehen vor der soeben enthüllten Statue ihrer Mutter. (Quelle: Dominic Lipinski /Pool Photo via AP/AP/dpa)

William und Harry sollen kaum noch Kontakt zueinander haben

Nach Philips Beerdigung am 17. April sind William und Harry gemeinsam mit Williams Frau, Herzogin Kate, aus der St. George's Chapel Richtung Windsor Castle gelaufen. Die drei haben sich angeregt miteinander unterhalten, alles sah nach einer Versöhnung aus. Doch hinter den Schlossmauern soll der Streit zwischen den Brüdern eskaliert sein, William habe sich dabei besonders über Harrys Frau, Herzogin Meghan, aufgeregt.

Wie die BBC unter Berufung auf Insider-Kreise berichtete, soll die Kommunikation zwischen den beiden auf ein Minimum beschränkt und von tiefem Misstrauen geprägt sein. William und Harry haben sich spätestens seit dem royalen Rückzug der Sussexes im Frühjahr 2020 entzweit. Durch mehrere Interviews, die Harry und Meghan in diesem Jahr gaben, in denen sie über das Leben im goldenen Käfig sprachen und Anschuldigungen gegen Mitglieder der Royal Family erhoben, wurde der Riss einmal mehr vertieft.

Dennoch: Angeblich sei geplant, dass sich die beiden nach der Enthüllung zusammensetzen und sich aussprechen. Nach dem Sieg von England gegen Deutschland im Achtelfinale der EM am Dienstag hätten sie außerdem schon einmal knappen Kontakt für SMS gehabt.

Neben dem Herzog von Cambridge und dem Herzog von Sussex waren bei der Enthüllung unter anderem auch die Geschwister von Lady Diana dabei: Earl Charles Spencer, Lady Sarah McCorquodale und Jane Cynthia Spencer. Insgesamt waren nur rund 30 Gäste vor Ort. Herzogin Kate war nicht mit dabei, genauso wenig wie die Queen und Prinz Charles. Herzogin Meghan wurde gerade erst zum zweiten Mal Mutter und wollte ihren Ehemann deshalb nicht auf die weite Reise begleiten.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: