t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeUnterhaltungTV

Thomas Gottschalk bei "Disney100" auf RTL: Unterhaltung mit Beigeschmack


Ein fader Beigeschmack bleibt

Von Maria Bode

03.12.2023Lesedauer: 3 Min.
Meinung
Was ist eine Meinung?

Die subjektive Sicht des Autors auf das Thema. Niemand muss diese Meinung übernehmen, aber sie kann zum Nachdenken anregen.

Was Meinungen von Nachrichten unterscheidet.
Thomas Gottschalk und Victoria Swarovski: Sie begrüßten zusammen zu "Disney100" bei RTL.Vergrößern des Bildes
Thomas Gottschalk und Victoria Swarovski: Sie begrüßten zusammen die Zuschauer zur Jubiläumsshow "Disney100" bei RTL. (Quelle: RTL / Stefan Gregorowius)

Eine Woche nach seinem Abschied war Thomas Gottschalk wieder da. Erneut an einem Samstagabend, erneut auf einer Couch und erneut mit einigen unangenehmen Momenten.

Während Thomas Gottschalk zu seinem "Wetten, dass..?"-Abschied am 25. November im ZDF auf eine Co-Moderatorin verzichtet hatte, begrüßte er eine Woche später mit Victoria Swarovski das Publikum zur Jubiläumsshow "Disney100" bei RTL. Oder wie Gottschalk, der sich selbst als "Biest" bezeichnete, sie mehrfach offensiv nannte: seine "Beauty". Passend zum Einstieg in die Sendung mit einem Ohrwurm aus dem Disney-Klassiker "Die Schöne und das Biest", zu dem das Moderationsduo einen Tanz darbot.

In seiner letzten Folge von "Wetten, dass..?", die er laut t-online-Kritik "vergurkt" hat, ließ Gottschalk im Umgang mit einigen weiblichen Gästen und einem Jungen im Rollstuhl Fingerspitzengefühl vermissen. In dem abendfüllenden Disney-Format gab es dann vor allem Körperkontakt zwischen Gottschalk und der 33 Jahre jüngeren Swarovski. "Richtig schön an deinem Arm, daran könnte ich mich gewöhnen", beschrieb Swarovski dies einvernehmlich. Beim Zuschauen war das trotzdem unangenehm.


Loading...
Symbolbild für eingebettete Inhalte

Embed


Alter Show-Hase mit hübschem Sidekick?

Doch dieses Vor-der-Kamera-Herumführen und An-die-Hand-Nehmen: Es mutete an, als müsse Gottschalk der jüngeren Kollegin gegenüber klarstellen, dass er das Sagen hat. Er, der alte Show-Hase, ist es, der die Leitung übernimmt. Sie sein hübscher Sidekick, der vielleicht nur aus paritätischen Gründen neben ihm moderieren durfte.

Schließlich verschwand Swarowski aus dem Studio und führte die Zuschauerinnen und Zuschauer durch die verschiedenen Jahrzehnte von Disney – von den Anfängen bis zu einem Blick in die Zukunft. Hier konnten sich Jung und Alt angesprochen fühlen. Von "Der König der Löwen" über "Bambi", "Arielle" und "Frozen" bis hin zu aktuellen Produktionen, wie dem gerade erst im Kino gestarteten Film "Wish" gab es schöne Bilder zu sehen, die Erinnerungen und Vorfreude weckten. Dazu kamen zwischendrin Songs aus dem Disney-Universum – performt von Yvonne Catterfeld und Tom Beck, Tahnee oder beispielsweise dem Cast des neuen Musicals "Hercules".

Erinnerung an eine Szene vom "Wetten, dass..?"-Sofa

Auch Gottschalks Sofa durfte nicht fehlen. Hier zu Gast: Giovanni Zarrella, Motsi Mabuse, Michael "Bully" Herbig, Riccardo Simonetti und Palina Rojinski. Die Promis erzählten von ihrer ersten Begegnung mit und ihrer besonderen Beziehung zu Disney. Dabei gab es mit Rojinski in der aufgezeichneten Show eine Situation, die kurzzeitig an die Begegnung von Gottschalk und Rapperin Shirin David in der vergangenen Woche erinnerte.

So sagte Gottschalk zu Palina Rojinkski: "Es hat sich ja nun einiges verändert. Hat sich das auch verändert? Rote Haare haben ja immer so eine gewisse Gefährlichkeit signalisiert bei Frauen. Das ist vorbei, oder?" Palina Rojinski schaute ihn mit großen Augen an, fuhr sich über das rote Haar, lachte und entgegnete: "Was ist die Frage, Thomas?" Gottschalk hat es dann eingesehen: "die Frage [war] bescheuert".

Tatsächlich ist absolut unklar, worauf der Entertainer hier hinauswollte – und warum die Redaktion diese Szene nicht herausgeschnitten hatte. Immerhin handelte es sich nicht um eine Liveshow und unangenehme Szenen wie diese hätten gut und gerne dem Schnitt zum Opfer fallen dürfen.

Letztlich hangelte sich Gottschalk mit kurzen Gesprächen unfallfrei durch die Show. Dabei war es weniger seine Moderation, die zu unterhalten wusste, als vielmehr die häufig von Swarovski präsentierten Einspieler und altbekannte Musik zum Mitsingen und -summen.

Gottschalk war einfach Gottschalk. Mit Sofa am Samstagabend, in einem nicht unauffälligen Anzug, ein paar altbackenen Sprüchen und seinem üblichen Verhalten. Nur eben auf RTL und ohne internationale Stars. Ohne Wetten, aber dafür mit anrührenden Momenten aus dem Disney-Universum, die beim Zuschauen alle paar Minuten den blondgelockten Herren einfach in Vergessenheit geraten ließen.

Aber wie wäre es mit einem Vorschlag für die nächste große Samstagabendshow bei RTL? Lasst doch Victoria Swarovski bitte allein moderieren. Selbst Disney zeigt, dass Filmhits auch wunderbar funktionieren, ohne dass sich alles um einen Mann drehen muss – siehe "Merida", "Vaiana" oder "Küss den Frosch". Sogar in dieser Märchenwelt hat sich das Frauenbild nach all den Jahren gewandelt, das dürfte doch langsam auch im deutschen Fernsehen ankommen.

Verwendete Quellen
  • RTL: "Disney100 - Die große Jubiläumsshow"
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website