t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeUnterhaltungTV

EM 2024: TV-Quoten flachen rapide ab


Nach Deutschlands EM-Aus
TV-Quoten flachen rapide ab

Von t-online, amoh

07.07.2024Lesedauer: 2 Min.
Jude Bellingham, John Stones und Harry Kane: Die englische Mannschaft schaffte es am Samstag ins Halbfinale.Vergrößern des BildesJude Bellingham, John Stones und Harry Kane: Die englische Mannschaft schaffte es am Samstag ins Halbfinale. (Quelle: IMAGO/Paul Terry/imago)
Auf WhatsApp teilen

Am Samstag sicherten sich England und die Niederlande den Einzug ins Halbfinale – doch keines der TV-Duelle konnte an die Quoten vom Vortag anknüpfen.

Der große EM-Traum der deutschen Fans platzte am Freitag im Viertelfinale: Nach einer nervenaufreibenden Partie konnte die spanische Mannschaft sich mit einem 2:1 in letzter Minute durchsetzen – die deutsche Mannschaft flog dementsprechend raus. Über 26 Millionen Menschen schauten sich das TV-Spektakel vor den heimischen Bildschirmen an, es wurde die höchste Quote seit zehn Jahren erreicht. Die darauffolgenden Spiele konnten da nicht mithalten.

Wie das Magazin "DWDL.de" berichtet, verfolgten im Schnitt 26,13 Millionen Menschen das Viertelfinale von Deutschland und Spanien im Ersten. Dabei seien die Menschen, die das Spiel beim Public Viewing oder in Sportsbars gesehen hätten, bisher nicht mal eingerechnet. Damit erzielte das Viertelfinale 80,9 Prozent Marktanteil, bei den 14- bis 49-Jährigen waren es sogar 89,7 Prozent Marktanteil. Dies sei die höchste Quote seit zehn Jahren, heißt es. Zuletzt wurden derart hohe Quoten erreicht, als Deutschland 2014 gegen Argentinien spielte und Weltmeister wurde. Damals schauten von den 14- bis 49-Jährigen 90,1 Prozent zu.

Jeweils rund zehn Millionen Menschen sahen zu

An diesen Höchstwert konnte am Samstag nicht angeknüpft werden. Das Viertelfinale zwischen England und der Schweiz, welches um 18 Uhr im ZDF gezeigt wurde, verfolgten 10,98 Millionen Menschen. Insgesamt kam die Übertragung im Zweiten auf 44,8 Prozent Marktanteil, bei den jüngeren Menschen auf 65 Prozent.

Das Viertelfinale zwischen der Türkei und den Niederlanden schauten sich in der ersten Halbzeit 10,09 Millionen Menschen an, in der zweiten Halbzeit dann sogar 10,61 Millionen. Nach dem Seitenwechsel kam das Spiel, welches bei RTL übertragen wurde, auf rund 58 Prozent Marktanteil.

Kommende Woche stehen dann die beiden Halbfinalspiele an. Am Dienstag um 21 Uhr trifft Spanien auf Frankreich, am Mittwoch um 21 Uhr trifft England auf die Niederlande. Das Finale findet am Sonntag um 21 Uhr statt.

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website