Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV > In aller Freundschaft >

Jutta Kammann: Mini-Comeback bei "In aller Freundschaft"

Kurzer Besuch in der Sachsenklinik  

Jutta Kammann zurück bei "In aller Freundschaft"

14.08.2018, 20:47 Uhr | mho, t-online.de

Jutta Kammann: Mini-Comeback bei "In aller Freundschaft". Jutta Kammann: Die Schauspielerin stand 16 Jahre lang als Oberschwester Ingrid Rischke bei "In aller Freundschaft" vor der Kamera. (Quelle: MDR/Sebastian Kiss)

Jutta Kammann: Die Schauspielerin stand 16 Jahre lang als Oberschwester Ingrid Rischke bei "In aller Freundschaft" vor der Kamera. (Quelle: MDR/Sebastian Kiss)

Sie war die gute Seele der Sachsenklinik. Bis 2014 spielte Jutta Kammann die Oberschwester in der Serie "In aller Freundschaft". Nun kommt sie für ein Mini-Comeback zurück.

Zur Rückkehr als Oberschwester Ingrid Rischke kam es aus einem traurigen Grund. Vergangenes Jahr im November starb Schauspieler Dieter Bellmann, der bei "In aller Freundschaft" Prof. Gernot Simoni mimte – den Ehemann von Jutta Kammanns Serienfigur Rischke. In einer Folge im November 2018 soll Bellmann und seiner Rolle, die der Sender nun ebenfalls sterben lässt, gedacht werden. Zeit für einen Überraschungsbesuch von Jutta Kammann. 

Dieter Bellmann und Jutta Kammann bei den Dreharbeiten zu einer "In aller Freundschaft"-Folge im Jahr 2009. Im November 2017 erlagt Bellmann einem Krebsleiden. (Quelle: imago / suedraumfoto)Dieter Bellmann und Jutta Kammann bei den Dreharbeiten zu einer "In aller Freundschaft"-Folge im Jahr 2009. Im November 2017 erlagt Bellmann einem Krebsleiden. (Quelle: imago / suedraumfoto)

In der 832. "In aller Freundschaft"-Folge mit dem Titel "In bester Gesellschaft" geht es um die Gernot-Simoni-Stiftung – gegründet von Verwaltungsdirektorin Sarah Marquardt (Alexa Maria Surholt), Klinikleiter Dr. Roland Heilmann (Thomas Rühmann) und Ingrid Rischke. Es startet eine Radtour für den guten Zweck. Dabei blickt die ehemalige Oberschwester gemeinsam mit Sarah zurück auf das Leben des Professors.

Die Initiatoren der Gernot-Simoni-Stiftung: Sarah Marquardt (Alexa Maria Surholt), Ingrid Rischke (Jutta Kammann) und Dr. Roland Heilmann (Thomas Rühmann). (Quelle: MDR/Sebastian Kiss)Die Initiatoren der Gernot-Simoni-Stiftung: Sarah Marquardt (Alexa Maria Surholt), Ingrid Rischke (Jutta Kammann) und Dr. Roland Heilmann (Thomas Rühmann). (Quelle: MDR/Sebastian Kiss)


Aus diesem Grund war die Rückkehr ans Set für Jutta Kammann selbstverständlich. "Die Herzlichkeit vom Team war überwältigend", sagte sie nach den Dreharbeiten zum MDR. Der "Bild" erklärte die 74-Jährige bezüglich des kurzen Comebacks: "In den letzten Jahren wollte ich nicht drehen. Aus finanziellen Gründen muss ich nicht mehr arbeiten. Jetzt gab es durch Dieters Tod einen besonderen Anlass. Leider ist er viel zu früh gegangen."

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
HUAWEI Mate20 Pro für 9,95 € im Tarif MagentaMobil M
zur Telekom
Anzeige
Erstellen Sie jetzt 250 Visiten- karten schon ab 11,99 €
von vistaprint.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal