• Home
  • Unterhaltung
  • TV
  • Einschaltquoten: Die Frauen-Fußball-WM bleibt attraktiv


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für ein VideoHier droht jetzt StarkregenSymbolbild für einen TextStörung an russischem AKWSymbolbild für einen TextEurojackpot: Die GewinnzahlenSymbolbild für einen TextBahnrad-EM: Zwei Deutsche triumphierenSymbolbild für einen TextNach Kopfnuss-Eklat: Profi wird bedrohtSymbolbild für ein VideoSchiffswrack im Rhein freigelegtSymbolbild für einen TextErsteigerter Koffer enthält LeichenteileSymbolbild für einen TextVetternwirtschaft auch beim NDR?Symbolbild für einen TextSiebenjährige ertrinkt in WellenbadSymbolbild für einen TextZwei Menschen verbrennen in TeslaSymbolbild für einen TextRaser-Prozess: Bruder tot – milde StrafeSymbolbild für einen Watson TeaserRTL-Star provoziert mit vulgärem SpruchSymbolbild für einen TextZugreise durch Deutschland – jetzt spielen

Die Frauen-Fußball-WM bleibt attraktiv

Von dpa
Aktualisiert am 26.06.2019Lesedauer: 2 Min.
Desiree Van Lunteren aus den Niederlanden (l) im Zweikampf mit Japans Yuika Sugasawa.
Desiree Van Lunteren aus den Niederlanden (l) im Zweikampf mit Japans Yuika Sugasawa. (Quelle: Sebastian Gollnow./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Berlin (dpa) - Die Frauen-Fußball-WM hat weiter ein Millionenpublikum. Das gilt auch, wenn die deutsche Mannschaft nicht auf dem Platz steht: Ab 18.00 Uhr verfolgten am Dienstag im ZDF 3,07 Millionen Zuschauer (Marktanteil: 17,3 Prozent) den 2:0-Sieg der Italienerinnen gegen China.

Ab 21.00 Uhr waren dann im Schnitt 3,85 Millionen (16,4 Prozent) dabei, als die Niederlande mit einem 2:1-Sieg gegen Japan ins Viertelfinale einzogen.

Das Erste hielt trotz Fußballkonkurrenz an seinem Serien-Doppelpack fest: Im Schnitt 3,79 Millionen Zuschauer (15,6 Prozent) interessierten sich ab 20.15 Uhr für die Familienserie "Um Himmels Willen" mit Janina Hartwig als Nonne und Fritz Wepper als Bürgermeister. Anschließend hatte die Krankenhausserie "In aller Freundschaft" ab 21.00 Uhr 4,41 Millionen Zuschauer (17,1 Prozent) - beides eher unterdurchschnittliche Werte. Die "Tagesschau" um 20.00 Uhr kam allein im Ersten auf 4,28 Millionen (18,6 Prozent).

Die Krankenhausserie "Nachtschwestern" auf RTL sahen ab 20.15 Uhr 1,69 Millionen Zuschauer (6,9 Prozent), die Wiederholung des TV-Krimis "München Mord: Die ganze Stadt ein Depp" auf ZDFneo 1,47 Millionen (5,9 Prozent).

Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf traten zum vierten Mal bei "Joko & Klaas gegen ProSieben" an - und haben verloren. Die Show verfolgten im Durchschnitt 1,35 Millionen Zuschauer (5,7 Prozent). Nach den Regeln darf der Sender nun über die beiden Entertainer verfügen: ProSieben hat sie dazu verdonnert, an diesem Mittwoch als Programmansager einzuspringen - und zwar den ganzen Tag über bis 23.15 Uhr.

Die Musikshow "Sing meinen Song - Das Tauschkonzert" auf Vox sahen ab 20.15 Uhr 1,16 Millionen (4,7 Prozent), die Sat.1-Agentenserie "Whiskey Cavalier" 0,97 Millionen (4,0 Prozent), die Sozialreportage "Hartz und herzlich" bei RTL II im Schnitt 0,93 Millionen (3,8 Prozent) und die Komödie "Die unglaubliche Entführung der verrückten Mrs. Stone" aus dem Jahr 1986 bei Kabel eins 0,87 Millionen (3,5 Prozent).

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Die Gäste von Markus Lanz am 16. August 2022
ChinaEinschaltquoteFritz WepperIn aller FreundschaftJoko WinterscheidtKlaas Heufer-UmlaufNiederlandeUm Himmels WillenZDF
TV-Serien und Filme


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website