Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV > Kolumne - Janna Halbroth >

GNTM – 15 Jahre Show mit Heidi Klum: "Niemals Öl auf die Füße!"

MEINUNGAb hier nur Trash  

15 Jahre "Germany's next Topmodel" – und eine Erkenntnis

31.01.2020, 10:09 Uhr
 (Quelle: ProSieben)
Germany's next Topmodel: Tränen bei der ersten Fashion Show

Die wichtigste Fashion Show für die Nachwuchsmodels steht bevor, denn hier wird Heidi entscheiden, wer mit ihr auf große Reise gehen wird. Doch für manche Kandidatinnen wird die Show zum absoluten Desaster. (Quelle: ProSieben)

Emotionaler Start bei GNTM: Gleich die erste Fashion Show sorgte für Tränen und geplatzte Träume. (Quelle: ProSieben)


15 Staffeln "Germany's next Topmodel" führen bei einem Großteil der Menschen zu zweierlei Reaktionen: "Oh Schreck, bin ich alt geworden" und "Oh Schreck, wieso ist Heidi nicht alt geworden?"

Wie man es auch dreht und wendet: Die Castingshow von Heidi Klum läuft jetzt zum 15. Mal. Das bedeutet seit mehr als einer Dekade wollen die Zuschauer sehen, wie  "Germany's next Topmodel" gefunden wird. Das kann man nicht verleugnen, denn wenn es um die Quote geht, lügt das Fernsehen nie, da wird gnadenlos abgesetzt, was nicht ankommt. 

15 Jahre GNTM: Das wahre Erfolgskonzept 

Also muss man sich doch fragen, was ist es, das die Zuschauer derart in ihren Bann zieht. Ist es womöglich Heidi Klum? Immerhin hat das Model eine eigene Form des Ausdrucks entwickelt: die Sprachmik. Mit einem Mix aus Sprache und Mimik wandelt Heidi durch die Welt. Hegt sie Zweifel summt sie ein tiefgründiges "MMMhhhhhhh", das einerseits eine so hohe Frequenz ausspielt, das es fast außerirdisch klingt, aber aus der Tiefe ihrer Bauchhöhle kommt. Dazu zieht sie die Augenbrauen zusammen und lässt einen Blick entstehen, der gleichzeitig Mitleid, Verachtung und Gleichgültigkeit ausdrückt.

Trifft die schöne Heidi auf Artgenossen – also Menschen, die sich ebenfalls galant in der Modewelt umherschlängeln – umklammert sie mit ihren filigranen Händen die Schultern ihres Gegenübers, spitzt ihre Lippen zusammen und haucht Luftküsse um die heißglühenden Wangen des Glücklichen, der sich einer heidschen Begrüßung erfreuen darf. Dazu ertönt ein lautes: "Mmmwaaaa" (links) und "Mmmwaaaa" (rechts). Großes Kino, das schon seit 15 Jahren läuft und Heidi in jeder neuen Staffel wieder jung und frisch wie einst auf die Mattscheibe beamen lässt.  

"Ich bin einfach sehr groß. Für was sollte ich das sonst nutzen?" 

Möglicherweise sind es aber auch die Begeisterung und der Elan, mit dem junge Frauen berufliche Ziele verfolgen. Im ersten Casting erklärt zum Beispiel eine der Kandidatinnen: "Ich bin einfach sehr groß. Für was sollte ich das sonst nutzen, wenn nicht fürs Modeln?" Sie hätte sich immerhin auch auf ein Basketballfeld verirren können oder vor einem Club als Türsteherin enden können. Stattdessen wusste sie wohl unterbewusst, welchen Weg sie zu gehen hat. 

Diese Mädels wollen Heidi Klums neues Topmodel werden. (Quelle: ProSieben/Benedikt Müller)Diese Mädels wollen Heidi Klums neues Topmodel werden. (Quelle: ProSieben/Benedikt Müller)

Ähnlich ambitioniert zeigt sich auch eine weitere Kandidatin. Sie studiert Deutsch und Soziologie. Was sie denn später einmal werden möchte, fragt ein ProSieben-Redakteur überflüssigerweise. "Irgendwas mit Deutsch", antwortet die junge Frau. "Wenn ich schon Deutsch studiere." Ist ja auch logisch. Was das in etwa sein könnte, will der aufdringliche Redakteur dann noch genauer wissen. "Modeln", antwortet da das schon leicht angenervte Wesen mit langen Beinen und vermutlich operiertem Vorbau. Das sind aber auch anstrengende Fragen. 

Weisheiten fürs Leben 

Oder es sind doch die unfassbaren Erkenntnisse, die man aus solch einer Show mitnehmen kann. Die man auch für sein eigenes Leben, in nahezu jeder Lebensphase individuell einsetzen will. Wenn zum Beispiel wieder der Bus vor der Nase wegzufahren droht, dann kann man den Geheimtipp von Kandidatin Julia beherzen: "Ich bin gewalked, wie... weiß nicht was."

Von Kandidatin Marcia kann man lernen, den Mut zu haben, eine Sache auch einfach mal zu beenden, wenn es an der Zeit ist und wenn man vor allem dafür nicht anständig honoriert wird. "Ich bin zu alt für den Scheiß und ich werde nicht bezahlt. Gestern auch schon nicht", bringt die Münchnerin es endlich mal auf den Punkt.

Und wer daraus noch nicht genug für sich und sein Leben herausziehen konnte, der hält sich einfach an Nikeata Thompson, Catwalk-Trainerin, Tänzerin und Spezialistin für gute Laune: "Niemals Öl auf die Füße!" Das bekommt ein Nachwuchsmodel von ihr hinterher geschrien, kurz nachdem es wie ein scheues Reh mehrmals auf dem Laufsteg umgeknickt, hingefallen und gestolpert ist. Also: Wer nach GNTM nicht schlauer ist als zuvor, dem ist auch nicht mehr zu helfen. 

Verwendete Quellen:
  • "Germany's next Topmodel" vom 30. Januar 2020

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal