• Home
  • Unterhaltung
  • TV
  • Leeres Studio: "Let's Dance" ersetzt das fehlende Publikum mit mehr Einsatz


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextFormel-1-Pilot Albon aus Klinik entlassenSymbolbild fĂŒr einen TextUS-Polizei erschießt AfroamerikanerSymbolbild fĂŒr ein VideoGletschersturz: Noch Dutzende VermissteSymbolbild fĂŒr einen TextDeutscher Trainer geht nach RusslandSymbolbild fĂŒr einen TextBritisches MilitĂ€r gehacktSymbolbild fĂŒr einen TextPaus will Ärzte-Ausbildung Ă€ndernSymbolbild fĂŒr einen TextHorror-Unfall schockt die Formel 1Symbolbild fĂŒr einen TextSturm in Sydney: Frachtschiff gestrandetSymbolbild fĂŒr einen TextBVB-Stars gratulierten Tennis-Ass Niemeier Symbolbild fĂŒr einen TextTheater-Star Peter Brook ist totSymbolbild fĂŒr einen TextMann stĂŒrzt von Leuchtturm: LebensgefahrSymbolbild fĂŒr einen Watson Teaser"Anne Will": GĂ€ste geraten aneinanderSymbolbild fĂŒr einen TextSo beugen Sie Geheimratsecken vor

"Let's Dance" ersetzt das fehlende Publikum mit mehr Einsatz

Von dpa
Aktualisiert am 21.03.2020Lesedauer: 2 Min.
Hier waren sie noch dabei: Loiza Lamers und ihr Tanspartner Andrzej Cibis.
Hier waren sie noch dabei: Loiza Lamers und ihr Tanspartner Andrzej Cibis. (Quelle: Rolf Vennenbernd/dpa/Archiv./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Köln (dpa) - Applaus vom Band, ein aufgeklebtes Publikum und LuftkĂŒsse: Die vierte Folge der RTL-Promitanz-Show "Let’s Dance" war wegen der Sicherheitsvorkehrungen zum Schutz vor dem Coronavirus eine visuell eher reduzierte Ausgabe.

Wettgemacht wurde das zum Teil durch den Einsatz von Teilnehmern und der Jury. In einem leeren Studio saßen die Promis paarweise auf den ZuschauertribĂŒnen verteilt und nicht wie sonst in der Promi-Lounge. In dieser Woche waren auch keine Freunde und Familienmitglieder im Studio mehr erlaubt. DafĂŒr hatte RTL zuvor eingesendete Zuschauer-Fotos auf die Sitze geklebt.

Besondere Zeiten erfordern eben besondere Mittel: Denn "Let‘s Dance" in Zeiten von Corona ist, wenn auch die Jury tanzt. Jury-Urgestein Joachim Llambi, Profi-TĂ€nzerin Motsi Mabuse und Choreografin Jorge GonzĂĄlez performten einen kurzen Tanz zu Beginn der Sendung und forderten die Zuschauer explizit zum Mitmachen auf. Das HĂ€nde-Drehen und Oberkörper-SchĂŒtteln sollten die Zuhause-TĂ€nzer auf Instagram stellen.

Neben dem Publikum fehlte zusĂ€tzlich Teilnehmer John Kelly (52). Der Musiker, einst Mitglied der "Kelly-Family", konnte aus familiĂ€ren GrĂŒnden nicht teilnehmen, wie Moderatorin Victoria Swarovski (26) zu Beginn der Sendung bekanntgab. Grund dafĂŒr sei ein Krankheitsfall in der Familie. Um Covid-19 solle es sich laut RTL aber nicht handeln. In der kommenden Woche soll er wohl wieder dabei sein.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Die Lage in Deutschland ist ein Skandal
Obdachloser in DĂŒsseldorf: Immer mehr Menschen leben in Armut.


Moderator SĂŒkrĂŒ Pehlivan, unter anderem bekannt aus dem RTL-Format "Die SuperhĂ€ndler", bekam von Juror Joachim Llambi die hĂ€rteste Kritik an diesem Abend. "Das war gar nichts. Das war Dosenwerfen auf der Kirmes", sagte er zu Pehlivans Jive und gab in der anschließenden Bewertung null Punkte. Da das aufgrund der Regeln in der Show nicht möglich ist, korrigierte Moderatorin Victoria Swarovski den Punktestand auf eins.

Auf der anderen Seite ĂŒberraschte das kritischste Mitglied der "Let’s Dance"-Jury mit seiner Bewertung fĂŒr Luca HĂ€nni. Nach der "Contemporary"-Performance des "DSDS"-Gewinners von 2012 sagte Llambi: "Wir machen das ganz kurz: erste Zehn (Punkte) von mir in dieser Staffel."

Durch die ganze Sendung zog sich die Aussage: Wir machen hier weiter, damit die Zuschauer Spaß und Ablenkung haben. Mit dieser Einstellung schien sich die Konkurrenz-Situation zwischen den Teilnehmern eher aufzuweichen. Dass dann das niederlĂ€ndische Model Loiza Lamers (25) am Ende von den Zuschauern rausgewĂ€hlt wurde, wirkte vor dem aktuellen Hintergrund eher harmlos.

Das finale Urteil von Llambi zur publikumslosen Show: "Das ist natĂŒrlich erstmal eine ganz ungewohnte AtmosphĂ€re." Es sei nicht der Druck da, den rund 1000 Menschen im Saal erzeugen könnten, sagte er.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
  • Steven Sowa
  • Arno Wölk
Von Steven Sowa, Arno Wölk
CoronavirusInstagramJoachim LlambiLet's DanceMotsi MabuseRTLVictoria Swarovski
TV-Serien und Filme


t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website