Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV >

"The Masked Singer": Angelo Kelly erklärt seinen freiwilligen Ausstieg

"The Masked Singer"  

Angelo Kelly erklärt seinen freiwilligen Show-Ausstieg

25.03.2020, 15:16 Uhr
«The Masked Singer» (Quelle: dpa/dpa)
Die Identität der Kakerlake wurde gelüftet

Der Gangster von "The Masked Singer 2020" überraschte mit einigen starken Rapnummern. Rateteam und Zuschauer haben einige Namen in den Ring geworfen, doch bei einem waren sich alle einig: Angelo Kelly. (Quelle: ProSieben)

Der Gangster von "The Masked Singer": So präsentierte sich Angelo Kelly als Kakerlake. (Quelle: ProSieben)


Angelo Kelly überraschte die Zuschauer von "The Masked Singer" mit seinem freiwilligen Exit. Der Sänger steckte unter dem Kostüm der Kakerlake. t-online.de verrät er nun, was das Coronavirus mit seinem Ausstieg zu tun hat.

In der dritten Liveshow von "The Masked Singer" auf ProSieben gab es statt einer Enthüllung gleich zwei: Die Götting erhielt zu wenig Anruferstimmen und enttarnte sich, die Kakerlake ließ freiwillig die Hüllen fallen. Darunter verstecke sich der ehemalige "Kelly Family"-Sänger Angelo Kelly. Über seine persönlichen Beweggründe sprach er mit t-online.de.

In diesen Zeiten verantwortungsvoll handeln

Der 38-Jährige war einst das jüngste Mitglied der berühmten Folkband "The Kelly Family". Seit 2006 ist er als Solokünstler im Musikgeschäft tätig. Bei "The Masked Singer" vermuteten die Ratejury und das Publikum dann auch tatsächlich den bekannten Sänger unter der Maske. "Es war unheimlich schwer, meine Showteilnahme geheim zu halten. Nur meine Frau wusste davon. Da ich parallel noch mein neues Album fertig produziert habe, nahm ich das als Ausrede, wenn ich einmal nicht erreichbar war", erinnert sich Kelly.

Seine Teilnahme an der ProSieben-Show "The Masked Singer" erforderte für ihn eine aufwändige Tour bis in die TV-Studios. Denn Kelly wohnt mit seiner Frau und den fünf Kindern in Irland. Das sei der Grund gewesen, weswegen Kelly die Show frühzeitig verließ. "Dieses Hin- und Herfliegen finde ich aktuell nicht angebracht und nicht verantwortungsvoll. Ich lebe nicht in Reichweite von Köln und kann mich nicht weitestgehend isolieren. Da ich aus Irland anreise, muss ich durch stark frequentierte Orte und auch mit vielen Menschen auf engstem Raum sein. Das möchte ich vermeiden", erklärt er seinen Ausstieg.

Unter diesem Kostüm steckte Angelo Kelly bei "The Masked Singer". (Quelle: ProSieben/Willi Weber)Unter diesem Kostüm steckte Angelo Kelly bei "The Masked Singer". (Quelle: ProSieben/Willi Weber)

Herausforderungen für das Musikgeschäft

Das neue Album wolle er trotz der Coronavirus-Krise wie geplant am 22. Mai veröffentlichen. Dennoch stelle ihn die aktuelle Lage auch hierbei vor einige Herausforderungen: "Ich hatte Glück, dass ich meine ganzen Studioaufnahmen bereits vollendet hatte. Mit der jetzigen Weltlage hätte ich mich gar nicht mit allen Musikern treffen können. Es ging nur noch ums Abmischen. Aber da war ich, anders als sonst, nicht mehr mit in der Endphase dabei". Für den letzten Schliff am Album müsste er wie für die TV-Show nach Deutschland reisen. Denn hier arbeite sein dafür verantwortlicher und langjähriger Kollege.

Die ganze Welt würde gerade in allen Bereichen von dem Virus beeinträchtigt werden. Bezogen auf sein neues Album wisse er aktuell nicht, ob der Verkauf der Platten wie gewohnt ablaufen könne: "Versandhäuser und Post laufen noch und auch über digitale Streamingdienste ist das Album erhältlich. Aber wir wissen nicht, ob die Menschen in den Laden rein und dort eine CD kaufen können."

Die positiven Auswirkungen des Coronavirus

Mit seiner Familie stehe Kelly in dieser Zeit in besonders intensivem Austausch: "Wir haben schon viel Kontakt miteinander gehabt durch das Comeback der letzten Jahre. Aber aktuell haben wir sehr viel Kontakt einfach nur, um uns auszutauschen aus privaten Gründen. Es geht zum Glück allen gut, keiner ist bisher erkrankt." Damit das so bleibt, versuchen er und seine Frau auch den Kindern mit einfachen Worten zu erklären, was gerade los sei und worauf es ankomme. "Das ist etwas, was man ernst nehmen muss. Und das tun wir auch als Familie. Wir verlassen unser Grundstück nur, um das Nötigste zu erledigen."

Sie hätten Glück, denn das Grundstück liege in der Natur, mit einem großen Garten und Wald, wo die Kinder draußen spielen könnten. Da er wieder mehr Kontakt zu seiner Familie habe, sieht er das als positive Auswirkung der Krise: "Solche Situationen bringen auch gute Seiten mit sich. Ich denke, dass viele Menschen aktuell über ihr Leben und ihre Familie nachdenken. Hoffen wir mal, dass wenn es vorbei ist, auch ein paar gute Früchte aus dem ganzen hervorgingen."

Verwendete Quellen:
  • Telefonat mit Angelo Kelly

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal