Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV > DSDS >

Michael Wendler tritt als DSDS-Juror zurück – wirre Thesen als Begründung

Sänger leugnet Corona  

Wendler wirft DSDS-Job hin und beschuldigt Bundesregierung

09.10.2020, 08:41 Uhr | sow, t-online

Wirre Videobotschaft: Wendler wirft bei DSDS hin und leugnet Corona

Michael Wendler hat am Donnerstagabend per Instagram verkündet, dass er seinen Jury-Job bei "Deutschland sucht den Superstar" doch nicht antreten werde. (Quelle: t-online)

DSDS-Aus und Corona-Verschwörungstheorien: Dieses wirre Video von Michael Wendler sorgt derzeit für reichlich Aufregung. (Quelle: t-online)


Michael Wendler hat am Donnerstagabend verkündet, seinen Jury-Job bei "Deutschland sucht den Superstar" hinzuwerfen. Die überraschende Entscheidung begründet der Schlagersänger mit etlichen wirren Thesen.

"Der Sender hat darauf keine Einwirkung gehabt", erklärt Michael Wendler in seiner Instagram-Story. Doch wie der 48-Jährige berichtet, werde er seinen Job als Juror bei DSDS nicht wie geplant antreten. Ein Sprecher des Kölner TV-Senders bestätigte dem "stern" am Abend, dass der Schlagerbarde bei DSDS ausgestiegen sei.


Doch in dem Wendler-Video wird es erst nach der DSDS-Absage wirklich wirr: Der Schlagersänger begründet seinen Schritt mit angeblichen Verfehlungen der Bundesregierung: "Ich werfe der Bundesregierung (...) schwere Verstöße gegen die Verfassung vor", sagt er. Es gehe ihm um die "angebliche Corona-Pandemie" und die Maßnahmen, die Deutschland zur Eindämmung des Sars-Cov-2-Virus getroffen habe. Michael Wendler spricht von "zahlreichen Mitstreitern" – und nennt einschlägige Corona-Leugner wie den emeritierten Professor Sucharit Bhakdi oder den Rechtsanwalt Dr. Reiner Fuellmich.

Ist dieser Insta-Story zu trauen? 

"Nahezu alle Fernsehsender inklusive RTL machen sich mitschuldig, sind gleichgeschaltet und politisch gesteuert", ist von dem "Egal"-Interpreten zu hören. Das Video beendet seine fragwürdigen Ausführungen mit dem Hinweis, dass er fortan auf der Kommunikationsplattform Telegram zu finden sei. Alle anderen sozialen Medien wie Instagram, Youtube oder Facebook seien "zensiert", so der Schlagerbarde.

Wenige Stunden später meldete sich sein Manager zu Wort. In "Pocher – gefährlich ehrlich" erklärte Markus Krampe die Hintergründe live im FernsehenDie Sendung war ursprünglich für 23.35 Uhr geplant, wurde aufgrund der Ereignisse jedoch vorgezogen.  

Viele Fans vermuteten zunächst einen Scherz oder eine Satire-Aktion. Gegen eine Satire-Aktion sprach von Beginn an die Tatsache, dass ausgerechnet heute eine Werbekampagne der Supermarktkette Kaufland gestartet war. Darin spielte der Wendler eine zentrale Rolle: Er singt seinen "Egal"-Song in einer leichten Abwandlung als "Regal"-Einkaufshymne und inszeniert seine Frau Laura Müller als "junges Gemüse"

Kaufland war nicht begeistert und löschte kurzerhand das Video und alle Inhalte mit dem Wendler. Rund vier Stunden stand das Warenhaus so da, als mache es einen Corona-Leugner zu seinem neuen Werbegesicht. Die Konsequenzen folgten auf dem Fuß. In "Pocher – gefährlich ehrlich" am Donnerstagabend erklärte Manager Markus Krampe die Hintergründe live im Fernsehen.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal