Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV > Germany’s Next Topmodel >

GNTM – Heidi Klum erschrocken über Freizügigkeit: "Versteck deine Oberweite"

"Versteck deine Oberweite"  

Heidi Klum erschrocken über Freizügigkeit ihrer GNTM-Models

01.05.2021, 16:54 Uhr | JaH, t-online

GNTM – Heidi Klum erschrocken über Freizügigkeit: "Versteck deine Oberweite". "Germany's next Topmodel": Kandidatin Soulin hat kein Problem mit Nacktheit.  (Quelle: © ProSieben/Richard Hübner	)

"Germany's next Topmodel": Kandidatin Soulin hat kein Problem mit Nacktheit. (Quelle: © ProSieben/Richard Hübner )

Das Nacktshooting war in der Vergangenheit  für viele junge Frauen bei "Germany's next Topmodel" eine Schreckensaufgabe. Nicht so in diesem Jahr. Selbst Heidi Klum hat so viel Freude an der Nacktheit noch nicht erlebt. 

"Heute wird es Zeit für unser Nacktshooting", freute sich Heidi Klum in der 13. Folge ihrer Castingshow. In den vergangenen 16 Jahren gab es immer wieder bestimmte Aufgaben, die den Nachwuchsmodels besonders viel abverlangten. Dazu gehörte vor allem das Nacktshooting. Doch 2021 haben die Models kein Problem mehr mit dem Nacktsein.

"Mir ist es besonders wichtig, dass wundervolle ästhetische Fotos gemacht werden. Deswegen gibt es für meine Mädchen gar keinen Grund zurückhaltend zu sein", erklärte Klum vorab und stellte sich schon einmal auf ängstliche GNTM-Models ein, die sich schämen ihren Körper zu zeigen. Doch da hatte die 47-Jährige wohl nicht bedacht, dass ihre Top neun ein wenig anders tickt. 

"Ich liebe meinen Körper und ich zeige ihn gern", versicherte zum Beispiel die 21-jährige Romina. Sie musste von der Jurorin immer wieder ermahnt werden, nicht zu lasziv oder sexy zu posieren. "Wenn ich nackt bin, fühle ich mich sexy", erklärte die Kölnerin ganz selbstverständlich.  

"Ich finde meinen Busen schön. Die Mädchen finden das auch" 

Kandidatin Luca muss von Klum ebenfalls einige Male ermahnt werden. Der Grund: Die 19-Jährige zeigte beim Shooting immer wieder ihren Busen. Das gefiel Klum gar nicht. "Nicht, dass ich hinterher noch Ärger mit deiner Oma bekomme. Du sollst deinen Busen verstecken." Doch statt sich zu bedecken, gewährte die Abiturientin immer wieder freie Sicht auf ihre Oberweite. "Ich finde meinen Busen schön. Die Mädchen finden ihn auch schön", so Luca. "Deswegen habe ich wohl des Öfteren vergessen ihn zu bedecken."

Während Klum sich bei dem Shooting Kreativität und Wandelbarkeit erhoffte, bekam sie selbstbewusste und freizügige Kandidatinnen. "Man denkt eigentlich, bei einem Nacktshooting wollen die Mädchen alles verstecken. Aber das ist gar nicht mehr so", stellte die GNTM-Chefin fest. "Ich muss die Mädchen ständig daran erinnern ihren Busen und alles zu verdecken." Das Supermodel stellte erschrocken fest: "Kein Mädchen hatte Probleme mit dem Nacktshooting."

"Germany's next Topmodel": Für das Nacktshooting mussten sich die Kandidatinnen selbst stylen.  (Quelle: © ProSieben/Richard Hübner	)"Germany's next Topmodel": Für das Nacktshooting mussten sich die Kandidatinnen selbst stylen. (Quelle: © ProSieben/Richard Hübner )

Doch bei all der Freude am nackten Posieren, kam es auch zu Diskussionen. Kandidatin Soulin, die ihren Körper ebenfalls gerne zeigt, hatte vor der Aufgabe doch großen Respekt. Sie nutzte das Nacktshooting, bei dem sich die Kandidatinnen selbst schminken und stylen sollten, für eine besondere Botschaft. Die gebürtige Syrerin malte sich eine rote Linie über ihren ganzen Körper.

"Auch wenn ich mich nackt zeige, vergesse ich nicht meine Wurzeln" 

Was es damit auf sich hatte, erklärte die Abiturientin selbst: "Ich will ein Statement setzen. Ein Nacktshooting ist jetzt nicht unbedingt etwas, das gern gesehen wird in meinem Kulturkreis. Für mich ist dieses Shooting eine rote Grenze, die ich überschreite. Aber auch wenn ich mich hier nackt zeige, bedeutete das nicht, dass ich meine Wurzeln vergesse. Jeder soll das tun, worauf er Lust hat. Das heißt nicht, dass er dann ein anderer Mensch ist."

Klum fand das gut. Kandidatin Yasmin allerdings nicht. Sie hatte mit Soulins Statement Probleme. "Ich habe mich dadurch angegriffen gefühlt", erklärt sie und konfrontiert ihre Konkurrentin damit. Die 19-Jährige ist selbst in einem arabischen Kulturkreis aufgewachsen, hat in ihrem Umfeld aber keine Menschen, die ein Nacktshooting kritisieren würden. "Ich kenne viele Araber und auch viele Syrer, die sehr tolerant sind. Ich finde es wichtig, dass wir nicht alle über einen Kamm scheren", so Yasmin. 

"Im Prinzip finde ich das Statement gut, aber das auf eine Kultur zu beziehen geht für mich nicht", erklärt die Versicherungskauffrau noch einmal ganz deutlich in Richtung Soulin. Die verteidigt: "Es wird immer Leute geben, die das tolerieren. Aber es wird auch immer Leute geben, die einen verurteilen." Ihre Eltern zum Beispielen seien auch sehr offen, hätten sie bei ihrem GNTM-Traum immer unterstützt. 

Am Ende lenkt Soulin ein und erkennt: "Ich hätte dazusagen sollen, dass es natürlich nicht nur Menschen gibt, die das nicht tolerieren." Damit zeigte sich auch Yasmin einverstanden: "Ich finde es gut, dass sie ihren Fehler eingesehen und zugegeben hat."  

Kandidatin Ana ist raus 

Weniger zufrieden ist am Schluss der Staffel Kandidatin Ana. Sie musste nach einer wenig erfolgreichen Woche "Germany's next Topmodel" verlassen. Heidi Klum ist die 20-Jährige einfach zu unsicher und schüchtern.

Unter Tränen verabschiedete sich die Studentin von den anderen Nachwuchsmodels und beteuerte, dass sie durch die Sendung "taffer und selbstbewusster" geworden sei. 

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: