t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeUnterhaltungTVTatort

"Tatort" Göttingen: Florence Kasumba steigt aus | Reaktionen


"Das Zusammenspiel wirkte immer verkrampft"

Von t-online, Mth

Aktualisiert am 13.02.2024Lesedauer: 2 Min.
Charlotte Lindholm und Anais Schmitz ermittelten für den Göttinger "Tatort" letztmalig zusammen.Vergrößern des BildesCharlotte Lindholm und Anaïs Schmitz ermittelten für den Göttinger "Tatort" letztmalig zusammen. (Quelle: NDR / Christine Schröder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilenAuf WhatsApp teilen

Der erste "Tatort" aus Göttingen im Jahr 2024 war gleichzeitig der letzte für Anaïs Schmitz. Ihr Ausscheiden ruft unterschiedliche Reaktionen hervor.

Anaïs Schmitz ermittelte am Sonntagabend zum letzten Mal für den Göttinger "Tatort", Urgestein Charlotte Lindholm bleibt den Zuschauern als Ermittlerin jedoch in Hannover erhalten. Rund 8,2 Millionen schauten dem Kommissarinnenduo bei seinem letzten gemeinsamen Fall zu, der sich unter anderem der Paketbranche widmete.

Auch wenn das Handlungsumfeld dem eines vor Kurzem gezeigten "Tatort" aus Köln ähnelt, gefiel vielen Zuschauern die Episode, die den Titel "Geisterfahrt" trägt. Eine Auswahl von Leserzuschriften:

"Das war intensiver"

Manuela Conradt schreibt: "Der 'Tatort' hat mir echt gut gefallen. Die Themen waren stimmig. Ich habe auch den Kölner 'Tatort' gesehen, da hat man die Problematik mit Paketboten gar nicht so sehr wahrgenommen, das war gestern intensiver."

"Die verschiedenen gesellschaftlichen Ebenen, sowohl berufliche als auch private, wurden ebenso sehr gut beleuchtet und dargestellt wie die Spannungen unter den Kommissarinnen", findet Katharina Gräfe. "Der Film bekommt von mir zehn von zehn Punkten. Dass der 'Tatort' aus Köln vor Kurzem die Probleme der Paketboten schon dargestellt hat, spricht nur für die große gesellschaftliche Relevanz."

"Schade"

Michael Peter mailt: "Ich fand den 'Tatort' wesentlich besser als den Kölner. Ich freue mich, dass Maria Furtwängler ohne ihre Partnerin weitermacht. Die war viel zu unemotional, kalt wie Eis ihre ganze Ausstrahlung."

Martin Zimmer hingegen bedauert ihren Abgang: "Schade, dass Florence Kasumba nicht mehr zu sehen sein wird, brachte sie doch coole Nuancen von Female Power, Fähigkeiten der Konflikt- und Vergangenheitsbewältigung sowie Scharfsinn in die Serie ein. Sie war für mich der erfrischendste und wichtigste Grund, mir diese Folgen überhaupt anzusehen."

"Das Zusammenspiel wirkte immer verkrampft"

"Das war eine gute Geschichte und eine geschickte Verwebung des Erzählstranges vom Unfall mit dem der Erpressung des Kripochefs", sagt Marlies Eisenblätter. "Charlotte Lindholm ist meiner Meinung nach die beste Kommissarin, besser als ihre männlichen Kollegen. Das Zusammenspiel mit Anaïs Schmitz wirkte jedoch immer verkrampft. Gut, dass Charlotte wieder andere Wege geht. Bitte sendet öfter mal einen 'Tatort' mit ihr."

Verwendete Quellen
  • Zuschriften von t-online-Lesern
  • agf.de: TV-Daten
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website