Ortssuche
Suchen

Winterreifen-Wetter im November

Wintereinbruch bringt Glätte und Schnee

06.11.2017, 13:06 Uhr | Patrick Diekmann, t-online.de

Wetter in Deutschland: Wintereinbruch bringt Glätte und Schnee. Die Aussichten für Deutschland sind Mitte November kühl und ungemütlich. (Quelle: dpa)

Die Aussichten für Deutschland sind Mitte November kühl und ungemütlich. (Quelle: dpa)

Nach zuletzt milden Temperaturen erwartet Deutschland nun typisches Novemberwetter mit Schnee, Regen und wenig Sonnenstunden. In manchen Gebieten müssen Sie wegen Straßenglätte aufpassen.

In weiten Teilen Deutschlands schien Anfang November die Sonne und die Temperaturen kletterten vereinzelt an die 20-Grad-Marke heran. Doch in dieser Woche ist es vorbei mit dem milden Herbstwetter. Es wird ungemütlich in Deutschland. "Wir erwarten in Deutschland typisches Herbstwetter und werden keinen Wärmepreis mehr gewinnen", sagt Wetterexperte Ronny Büttner von Metomedia. Die Nacht von Montag auf Dienstag wird die kälteste Nacht der Woche. 

Dabei zeigt sich am Anfang der Woche besonders im Nordosten Deutschlands noch die Sonne. In der südlichen Hälfte des Landes gibt es eine dichte Wolkendecke mit vereinzelten Niederschlägen. In der Nacht zum Dienstag klart es in weiten Teilen auf, sodass es deutlich kälter wird. "Hier kann es mancherorts bis zu minus drei Grad herunter gehen. Dementsprechend kann es zu Straßenglätte kommen und besonders Berufspendler am Morgen sollten vorsichtig sein", so Büttner.

Durchwachsen und ungemütlich

Am Dienstag bleibt es trocken, doch in der Mitte und im Süden der Landes gibt es dichte Wolken. Lediglich im Norden kann es vereinzelt zu heiterem Wetter kommen. Auch am Mittwoch werden sich dichte Wolken über weite Teile des Landes legen. Lediglich im Osten kann teilweise die Sonne scheinen. Im Rest Deutschlands sind Niederschläge möglich. 

Das Grau am Himmel überwiegt auch am Donnerstag. "Die ganze Woche hat einen nebligen und trüben Wettercharakter, aber am Donnerstag bleibt es bis auf vereinzelte Schauer trocken", sagt Büttner. Chancen auf Sonne hat nur der Nordwesten.

Zum Wochenende verschlechtert sich das Wetter noch einmal. Am Freitag gibt es in weiten Teilen Deutschlands Wolken und Regen. Südlich vom Main bleibt es aber trocken. Auch der Samstag ist geprägt von Regenwetter und es wird kälter. "Voraussichtlich erwartet uns ein richtig ungemütlicher Sonntag", so Büttner. In weiten Teilen kann es Graupel geben, im Süden regnet es und in höheren Lagen kann es zu Schnee kommen. Dabei kühlt es sich deutlich ab und die Schneefallgrenze sinkt an dem Wochenende auf bis zu 600 Meter. Von Freitag bis Sonntag kann es zu einem starken Wind kommen - ein Wetter, um zu Hause zu bleiben.

Temperaturen in der Übersicht:

Montag: 5 bis 10 Grad, wechselhaft, im Süden Regen

Dienstag: 5 bis 10 Grad, wechselhaft und meistens bewölkt 

Mittwoch: 5 bis 10 Grad, bewölkt, im Osten vereinzelt heiter 

Donnerstag: 5 bis 10 Grad, bewölkt, aber größtenteils trocken. Im Südwesten vereinzelt Sonne

Freitag: 4 bis 12 Grad, wechselhaft und teilweise regnerisch, windig

Samstag: 4 bis 11 Grad, regnerisch, kühl und in höheren Lagen Schnee

Sonntag: 3 bis 9 Grad, regnerisch und noch einmal kühler, starker Wind, Schnee und Graupel

Quelle: MeteoMedia

Quelle: Patrick Diekmann, t-online.de

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Spitzenwerte im Überblick
Die Wetter-Hitlisten

Ob Kälte- oder Hitzerekorde - hier finden Sie aktuelle Ranglisten. mehr

Den Ausflug perfekt planen
Das Freizeitwetter

Ab nach draußen oder lieber auf dem Sofa bleiben? mehr


shopping-portal