Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomeAutoElektromobilitätElektroauto

E-Autos: Darum gibt es kaum Elektro-Kleinwagen in Deutschland


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für ein VideoTote nach Erdrutsch auf FerieninselSymbolbild für einen TextBelarus: Außenminister überraschend totSymbolbild für einen TextLottogewinner: So viel Geld ist schon wegSymbolbild für einen TextSchock bei WM: Wales-Fan stirbt in DohaSymbolbild für einen TextItalien: Pornostar tritt bei Wahl anSymbolbild für einen Text"What A Feeling"-Star Irene Cara ist totSymbolbild für einen TextMargot Robbie spricht über NacktszeneSymbolbild für einen TextGladiatoren erpressen Touristen in RomSymbolbild für ein VideoSoldatenmütter klagen Putin anSymbolbild für einen TextCorona-Station in Berlin zieht BilanzSymbolbild für einen TextFamilie kracht gegen Haus – Mutter totSymbolbild für einen Watson TeaserKönig Charles überrascht mit BeschlussSymbolbild für einen TextGelenkersatz: Gibt es eine Altersgrenze?
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Deshalb gibt es kaum elektrische Kleinwagen

Von dpa, t-online, ccn

Aktualisiert am 23.10.2022Lesedauer: 3 Min.
Stromer mit Blitz im Kühler: Wer ein nicht ganz so großes E-Auto sucht, kann auch zu Modellen wie dem Opel Corsa-e greifen.
Stromer mit Blitz im Kühler: Wer ein nicht ganz so großes E-Auto sucht, kann zu Modellen wie dem Opel Corsa-e greifen. (Quelle: Opel Automobile GmbH/dpa-tmn-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Kleinwagen sind der günstige Einstieg in die Automobilität. Bei deren Elektrifizierung hängen besonders deutsche Hersteller stark hinterher. Woran das liegt.

Das Wichtigste im Überblick


  • Ob Elektro oder Verbrenner: Kleinwagen in der Krise
  • Diese Elektro-Kleinwagen gibt es aktuell

Wer auf der Suche nach einem bezahlbaren Kleinwagen mit E-Antrieb ist, wird beim Blick auf deutsche Hersteller enttäuscht: Außer dem Cityflitzer e.Go, Opel Mokka und Corsa und dem zweisitzigen E-Smart haben Marken wie VW oder Ford nichts im Angebot.

Ein Unding, findet der ADAC: "Die deutschen Autobauer haben sich aus dem Segment fast vollständig zurückgezogen und überlassen es momentan europäischen und zunehmend chinesischen Herstellern", schreibt ADAC-Technik-Präsident Karsten Schulz in einem Gastbeitrag für die "Welt am Sonntag" – und fordert größere Anstrengungen.

Tatsächlich sind einige elektrische Kleinwagen schon wieder vom Markt verschwunden, zum Beispiel Mitsubishi i-MiEV, Seat Mii Electric, Škoda Citigo und BMW i3.

Ob Elektro oder Verbrenner: Kleinwagen in der Krise

Der Grund für die Zurückhaltung mit kleinen, bezahlbaren Autos ist ganz einfach: Die Akkus sind noch sehr teuer. Je nach Modell und Größe liegen die Preise zwischen 7.000 und 28.000 Euro (lesen Sie hier mehr dazu) – für das Geld könnte man locker ein neues Auto mit Verbrennungsmotor kaufen. Da Kunden besonders im Kleinwagensegment sehr auf den Preis achten, sind keine großen Gewinnspannen möglich.

Deshalb sparen die Konzerne an anderen Stellen: Den günstigsten E-Autos attestierten die Tester vom ADAC häufig eine mäßige Qualität oder geringe Reichweiten.

BMW i3: Der Elektro-Kleinwagen ist im Jahr 2013 mit so mancher Innovation an Bord gestartet. Das machte ihn allerdings ziemlich teuer.
BMW i3: Der Elektro-Kleinwagen ist im Jahr 2013 mit so mancher Innovation an Bord gestartet. Das machte ihn allerdings ziemlich teuer. (Quelle: Hersteller)

Ein Problem, das in ähnlicher Form auch Kleinwagen mit Benzin- oder (selten) Dieselmotor betrifft: Sie werden immer unattraktiver für die Autohersteller. Die immer strengeren Abgasnormen und gesetzliche Anforderungen an Sicherheitssysteme treiben die Herstellungskosten nach oben – und die Gewinnmarge nach unten: Wer gibt schon 30.000 Euro für einen Kleinwagen aus?

Das hat Folgen: Es sei "auffällig, dass deutsche Hersteller viele Basismodelle mit schwachen Motorisierungen und wenig Ausstattung aus ihrem Angebot streichen und stattdessen auf teurere und besser ausgestattete Varianten setzen", heißt es vom ADAC.

Diese Elektro-Kleinwagen gibt es aktuell

Ein Trost bleibt jedoch laut ADAC: Die Auswahl an kleinen E-Autos wird sich in den nächsten Jahren stetig verbessern. Auch VW arbeitet an einem elektrischen Kleinwagen, der von den Schwestermarken Skoda und Seat/Cupra ebenfalls Ableger bekommen dürfte. "Doch explosionsartig werden sich die kleinen Stromer nicht vermehren", heißt es.

Autobahntauglich: Der Hyundai Kona Elektro gehört zu den günstigeren E-Autos mit hoher Reichweite. Erst ist in der getesteten Akkuvariante ab 41.850 Euro zu haben. Die E-Auto-Prämie wird noch abgezogen.
Autobahntauglich: Der Hyundai Kona Elektro gehört zu den günstigeren E-Autos mit hoher Reichweite. (Quelle: Hyundai)

Wichtig sei es laut ADAC, auf die Reichweite zu achten: Die Modelle von Hyundai und Kia seien aktuell führend, rund 400 Kilometer Fahrt sind mit einer Akkuladung möglich.

Diese E-Kleinwagen sind aktuell erhältlich:

  • Dacia Spring (ab 22.500 Euro)
  • DS 3 Crossback E-Tense (ab 43.940 Euro)
  • e.Go e.wave X (ab 24.990 Euro)
  • Fiat 500e (ab 30.990 Euro)
  • Honda e (ab 39.900 Euro)
  • Hyundai Kona e (ab 36.400 Euro)
  • Kia e-Soul (ab 40.290 Euro)
  • Microlino (ab 14.990 Euro)
  • Mini Cooper SE (ab 35.700 Euro)
  • Opel Corsa-e (ab 33.895 Euro)
  • Opel Mokka-e (ab 37.650 Euro)
  • Peugeot e-2008 (ab 37.900 Euro)
  • Peugeot e-208 (ab 35.350 Euro)
  • Renault Twingo Electric (ab 28.000 Euro)
  • Renault Zoe E-Tech (ab 36.840 Euro)
  • Smart Fortwo EQ (ab 21.940 Euro)

Da die Politik die Förderprämien für Elektroautos infrage stelle, werde der Umstieg auf emissionsfreie Modelle derzeit "eher schwieriger als leichter", so Schulz. E-Mobilität müsse "für die Gesamtheit der zukünftigen Autofahrer einlösbar" sein und dürfe "kein Privileg für wenige" werden.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Mit Material der Nachrichtenagentur dpa
  • adac.de: "Elektro-Kleinwagen: Welche Modelle es gibt – und welche gut sind"
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Kultauto mutiert zum Elektro-Sportler
  • Markus Abrahamczyk
Von Markus Abrahamczyk
ADACFord MotorHyundai MotorOpelSEATVWWamS

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website