• Home
  • Auto
  • Recht & Verkehr
  • Abgasaffäre: Renault manipuliert angeblich seit 25 Jahren


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextARD-Aus für Frank PlasbergSymbolbild für einen TextDeutsches Duo holt EM-GoldSymbolbild für einen TextRiesen-Verlust für Norwegens StaatsfondsSymbolbild für einen TextBayern-Star fehlt im TrainingSymbolbild für einen TextStudie: Waldbrände nehmen immer mehr zuSymbolbild für einen TextNach Suff-Auftritt: Rapstar sagt Tour abSymbolbild für einen TextSki-Weltmeisterin tot in den Alpen gefundenSymbolbild für einen TextTil Schweiger trauertSymbolbild für einen TextSoldaten-Leiche nach 38 Jahren geborgenSymbolbild für einen TextGericht erklärt Faxen für unzeitgemäßSymbolbild für einen TextMark Forster ruft Mann von Fan anSymbolbild für einen Watson TeaserHeidi Klums Mann witzelt über Sex-LebenSymbolbild für einen TextDiese Strategien helfen gegen Stress

Abgasbetrug möglicherweise auch bei Renault

Von afp
Aktualisiert am 17.03.2017Lesedauer: 2 Min.
Behörde erhebt im Abgasskandal Vorwürfe gegen Renault.
Behörde erhebt im Abgasskandal Vorwürfe gegen Renault. (Quelle: imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Gegen den Autobauer Renault hat eine französische Behörde schwere Vorwürfe erhoben. Bei dem Konzern gebe es möglicherweise schon seit mehr als 25 Jahren Strategien, um bei Abgastests zu betrügen. Renault weist die Vorwürfe jedoch zurück.

Die dem französischen Wirtschaftsministerium untergeordnete Behörde verdächtigt den Autobauer der Erfindung einer Software, um "die Ergebnisse von Abgastests zu fälschen". Der Bericht der Behörde für Wettbewerb, Verbraucher und Betrugsbekämpfung (DGCCRF) konzentriert sich zwar auf neuere Renault-Modelle. Einige der Praktiken seien aber schon 1990 eingeführt worden, heißt es unter Berufung auf einen Ex-Mitarbeiter.

Bei Abgastest Schadstoffausstoß gesenkt

Mittels einer Technik hätten die Fahrzeuge erkannt, wann sie einem Abgastest unterzogen würden, und dann den Ausstoß an Schadstoffen gesenkt. Dabei geht es demnach um Dieselautos, aber auch um Benziner. Über den bereits im November erstellten Behördenbericht hatte am Mittwoch zunächst die französische Tageszeitung "Libération" berichtet.

Im Zuge des Diesel-Skandals bei Volkswagen hatte eine Expertenkommission in Frankreich Abgastests an zahlreichen Autos vorgenommen. Bei vielen Fahrzeugen wurde eine deutliche Überschreitung der zulässigen Grenzwerte festgestellt, unter anderem bei Renault-Autos. Renault hat stets beteuert, sich an französisches und europäisches Recht zu halten.

Unter anderem auf Grundlage des Berichts der Anti-Betrugs-Behörde hat die französische Justiz Ermittlungen aufgenommen. Mitte Januar übernahmen Untersuchungsrichter den Fall.

Renault-Vizechef: "Renault schummelt nicht"

Renault-Vizechef Thierry Bolloré wies die Vorwürfe am Mittwochabend zurück. "Renault schummelt nicht", sagte er zu AFP. "Alle Fahrzeuge wurden gemäß der geltenden Regeln zugelassen." Schon am Morgen hatte der Konzern erklärt, seine Autos seien "nicht mit Betrugssoftware ausgestattet". Renault habe nicht gegen europäisches oder französisches Recht verstoßen.

Im Zuge des Diesel-Skandals bei Volkswagen hatte eine Expertenkommission in Frankreich Abgastests an zahlreichen Autos vorgenommen. Bei vielen Fahrzeugen wurde eine deutliche Überschreitung der zulässigen Grenzwerte festgestellt, unter anderem bei Renault-Autos.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Was ist der Unterschied zwischen Führerschein und Fahrerlaubnis?
  • Markus Abrahamczyk
Von Markus Abrahamczyk
AbgasskandalFrankreichRenault
Auto-Themen

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website